Asus ROG Ally scaled

Asus ROG Ally im Langzeittest

Kolumnen Spotlight

Als Asus vor einigen Monaten das ROG Ally herausgebracht hat war ich eigentlich der Meinung sowas brauchst du nicht! Aber viele von euch kennen mich mittlerweile ganz gut, vielleicht zu gut, denn ich wurde tatsächlich belächelt als ich sagte das ich das ROG Ally nicht brauche. Was soll ich sagen… Sie hatten recht. Natürlich habe ich zugeschlagen und habe mich euch gegenüber auch schon geoutet: Hier in diesem Artikel. Was soll ich sagen, wenn ich so ein feines Stückchen Technik in die Finger bekomme will ich es auf keinen Fall wieder hergeben und warum musste dieser dämliche MediaMarkt das Teil auch unbedingt ausstellen und ich dran gehen ….grummel, grummel, grummel…

Mittlerweile hat das ROG Ally die 799€ Anschaffungskosten, 145€ für eine 2TB SSD intern und eine 2 TB SSD extern auch für rund 115€ und 25 Euro für eine Switch Tasche von Ali Express gekostet, dazu kommen ein 3 Monitor USB-C Port Replikator von Temu für roundabout 40€ sowie 2 weitere USB-C Port Replikatoren für, ich glaube zusammen auch nochmal 35€. Das ist echt eine Menge Kohle, die 3 Port Replikatoren die leider auch so Sinn machen wie gekauft. Das ist echt eine Menge Geld aber hat sich die Ganze Kohle wirklich gelohnt? Das klären wir in unserem heutigen Test.

So spielt ihr mit dem Asus ROG Ally

Das zocken gestaltet sich einfacher als gedacht. Hat man erstmal die echt nervige Ersteinrichtung des Laptops gemeistert, klappt mittlerweile alles recht gut. Ihr installiert z.B. Steam und ladet euch eure Spiele herunter. Mit einem Klick beginnt der Spielstart. Es ist zwar nicht immer ganz ersichtlich ob das Spiel jetzt auch wirklich startet oder nicht, aber das sei mal dahingestellt, ist ein typisches Windows Problem. Insgesamt gibt es viele kleine Probleme, die mit Windows zu tun haben. Windows ist halt kein optimales Handheld Betriebssystem, aber Asus hat das schon ganz gut gelöst.

Auch wenn die hauseigene Software Armoury Crate selbst nicht ganz das Beste ist was es am Markt gibt, sie funktioniert ganz gut mittlerweile. Beim zocken müsst ihr euch natürlich daran gewöhnen das ihr keine Spielkonsole habt, sondern einen Gaming Laptop. In diesem Sinne könnt ihr alle Einstellungen selbst vornehmen. Das müsst ihr teilweise auch denn viele Spiele sind nciht automatisch optimiert eingestellt. Manche starten nur als Fenster statt als Vollbild was auch zu Problemen führen kann, Windows halt. PC Nutzer kennen diese “Kleinigkeiten” mit denen man sich im Alltag herumschlägt.

Habt ihr diese Odyssey in den Gamingraum dann mal geschafft erwartet euch eine schier unglaubliche Leistung für einen Handheld und ja, das Bild von Starfield habe ich nicht nur wegen der Odyssey in den Weltraum, dem kleinen Wortspiel und der tollen Optik wegen ausgewählt, sondern vor allem weil ich auch Starfield auf dem ROG Ally gespielt habe. Selbst der Bethesda Titel (Hier im Test) der auf der X-Box Series X läuft wie ein humpelnder Rentner in 30 FPS lief auf dem ROG Ally (mit den richtigen Einstellungen) zwischen 45 und 55 FPS. Klar die Einstellungen auf ROG Ally müssen angepasst werden aber mit niedrigen bis mittleren Details und in 1280×720 Pixeln läuft Starfield echt gut.

Natürlich werden viele PC Spieler jetzt aufschreien: “Ich werd doch in Zeiten von RTX 4090 und 4K 165Hz Monitoren nicht in HD-Ready 720p spielen!” Recht so sage ich, aber bei einem Handheld mit einem solch kleinen Display das dazu noch knackscharfe Wiedergabe bietet macht das nicht viel aus. Auch ich musste hier umdenken. Während Spiele wie Forza Horizon 4 noch ganz gut gelaufen sind, auch in 1080p (mehr macht auf dem Ally eh keinen Sinn) so laufen viele Spiele in 720p genausogut. Klar bei kleiner Schrift kanns schonmal schwierig werden, aber zum zocken reicht das aus, absolut.

Kurzum das ROG Ally kann so Einiges das man einem so kleinen Handheld garnicht zutrauen würde. Dabei bleibt es relativ kühl in den Bereichen in denen das so sein muss. Die Akkulaufzeit ist natürlich stark abhängig vom jeweiligen Spiel, Starfield würde jetzt knapp 45 Minuten maximal im Akkubetrieb laufen, ist aber klar, bei einem solchen Spiel das das ROG Ally maximal auslastet. Hier empfiehlt es sich natürlich das Netzteil zu nutzen oder eben kurze Sessions einzulegen. In anderen Spielen, die weniger Leistung fressen kommen wir auch gerne schonmal auf 2,5 Stunden und mehr Betriebszeit. Dann wirds aber auch wirklich eng, der Akku ist halt nicht so riesig und das ROG Ally schon schwer genug.

Welche Spiele habe ich nun mit dem Asus ROG Ally gespielt? Nunja neben Starfield sind natürlich Forza Horizon 4 und 5 sowie Forza Motorsport dabei gewesen, wobei für letzteres schon arg reduziert werden muss damit es läuft, das sieht nichtmehr akzeptabel aus. The Witcher 3 Wild Hunt oder Red Dead Redemption 2 laufen ebenfalls wobei hier, letzteres erschreckend gut mit 45-60 FPS zu Buche schlägt. Viele kleinere Spiele die wir getestet haben udn sogar VR Spiele habe ich mit dem ROG Ally gespielt. Einfachere und ältere VR Titel wie VTOL VR laufen ganz gut in Kombination mit einer Meta Quest 2 oder Meta Quest 3 (hier im Test).

Schon verrückt was dieses kleine Teil kann…

Abnutzungen, Defekte und Ungereimtheiten

Auch wenn mein Ally bzw. die Silikonhülle (habe ich glatt in der Kostenaufstellung vergessen, übrigens genauso wie das Panzerglas), schon ordentlich was mitgemacht hat sieht es tatsächlich noch ganz gut aus. Selbst das öffnen der Konsole ging komplett ohne Probleme, Schwierigkeiten oder Beschädigungen vonstatten, selbst Schrauben hatte ich keine übrig und das heißt schon was.

Sehr negativ habe ich die weiße Farbe des Gehäuses allerdings wahrgenommen. Da ich das Ally gerne in den Pausen auf der Arbeit nutze und wir dort keine besonders saubere Umgebung haben, hat das Gerät schnell gelitten und war nur sehr schwer wieder sauber zu bekommen. Da hat sich Asus glaube ich keinen wirklichen Gefallen getan. Klar ist das weiß echt toll und sieht fantastisch aus, aber die Praxis nutzt das weiß schnell ab und lässt es schmutzig werden. Leichte Verschmutzungen an den Händen reichen hier schon aus.

Ich bin aber auch ehrlich das Thema SD Karten hat mich nicht losgelassen. Nachdem ich die erste SD Karte im Asus ROG Ally verloren habe, nach nur wenigen Tagen und weitere, zugegeben sehr alte, innerhalb von wenigen Minuten, habe ich mich nichtmehr getraut eine neue SD Karte ins Gerät zu schieben. Das wäre natürlich eine deutlich günstigere Erweiterung gewesen die vor allem wesentlich einfacher eingebaut gewesen wäre. Ich werde das aber die Tage nochmal testen, nachdem ein neues Firmware Update herausgekommen ist sollte es eigentlich jetzt ohne Hardwareverluste funktionieren. Einige von euch erinnern sich vielleicht noch daran das das Asus ROG Ally dafür bekannt war bei Last auch gerne mal so heiß zu werden das SD Karten regelmäßig kaputt gegangen sind.

Langzeit Fazit zum ASUS ROG Ally

Nachdem ich nun einige Monate mit dem Asus ROG Ally verbracht habe, davon auch viel Zeit im Desktop Modus muss ich sagen das ich sehr zufrieden bin. Die Desktopleistung des ROG Ally ist einfach nur unglaublich und die Spieleleistung ist wirklich gut. Natürlich haben wir noch immer einen Handheld, der zwar auf Gaming optimiert ist, aber mit seiner Radeon Onboard Grafik natürlich nicht sonderlich geeignet ist. Dennoch erreicht die interne GPU eine beachtliche Leistung. Das 120 Hz 1080p Display ist knackscharf und bietet tolle Farben, wirklich guter Sound kommt aus den Dolby zertifizierten Lautsprechern und die alltägliche Nutzung geht super vonstatten, vor allem weil es, für einen Windows Handheld, auch sehr schnell bootet. Ich will das Asus ROG Ally nichtmehr missen und bin lediglich ein bisschen traurig das Optionen wie die externen Grafikkarten zu teuer sind um sie wirklich zu nutzen, ansonsten könnte das ROG Ally sicherlich auch meinen Desktop PC komplett verdrängen, Leistung genug hat die kleine Kiste.

Wenn ihr jetzt wissen wollt ob ihr euch sowas kaufen sollt kann ich nur klar sagen das ihr das tun solltet, aber nur wenn ihr das nötige Kleingeld habt. Die interne 512 GB SSD ist zwar superschnell aber leider viel zu klein. Angesichts von aktuellen Spielen und Installationsgrößen habt ihr ansonsten schnell Platzprobleme und zwar gewaltige! Der SSD Tausch ist also quasi obligatorisch und leider seid ihr aufgrund Asus Entscheidung eine M.2 2230 SSD zu verbauen stark eingeschränkt, diese kleinen SSD´s sind teuer und schwer zu bekommen, vor allem in einer anständigen Größe!

Eine Punktwertung nach mehreren Monaten läge bei verhaltenen:

8 von 10 Punkte

…da leider viele zusätzliche Investitionen wie Schutzhüllen, Taschen, Kabel, SSD´s und so weiter auf euch zukommen…