Marvels Agents of Shield Staffel 5

Film & Fernsehen Serien Spotlight

Das Marvel Universum befindet sich im Moment im Wandel, aber es hat eine ganze Weile gedauert, bis auch bei uns die komplette fünfte Staffel von Marvels Agents of Shield gelaufen ist. Ich für meinen Teil schaue Staffeln ja nur am Stück und nicht jede Woche, also habe ich natürlich auch gewartet bis die fünfte Staffel komplett war.

Nachdem unsere Protagonisten aus dem Framework entkommen sind und auch die Überbleibsel beseitigt haben glaubt man sich eigentlich halbwegs in Sicherheit. Doch es kommt wie so oft anders als man denkt. Unser Team zieht sich zurück in ein Diner und rechnet mit seiner Verhaftung. Was allerdings passiert war so nicht geplant. Eine fremde Macht entführt unsere Agenten und schwupps findet man sich mit der Nase vor einem Monolithen wieder. Dieser verflüssigt sich auch sofort und saugt das komplette Team ein. Die Shield Agenten finden sich im Weltraum wieder und werden mit einer Situation konfrontiert die undurchschaulicher kaum sein könnte.

Es dauert gut die halbe Staffel bis wir wirklich glauben zu wissen was los ist und Shield endlich einen Weg gefunden hat, der zu einer Lösung führen könnte. Doch was steckt hinter der Ganzen Geschichte, die ein wenig an eine große Doktor Who Staffel daher kommt. Das ist jetzt für mich als großen Doctor Who Fan kein Problem, allerdings könnten klassische Marvel Fans vielleicht ein wenig gelangweilt sein, da die Staffel anfangs eher etwas Off-Topic daherkommt.

Da sich unsere Helden in der Zukunft befinden könnte dieser kleine Ausflug natürlich verschiedenste Ursachen und Hintergründe haben. Man könnte nun implizieren das sie mit dieser Reise um die Vernichtung, durch Thanos (Infinity War), herumgekommen sind. Dazu müsste man aber schon sehr weit in die Zukunft denken. Gut unsere Helden befinden sich aktuell auch nicht gerade in 2020 sondern eher ein paar Jahre weiter. Dadurch ergeben sich durchaus Who-typische Situationen die Marvel allerdings nicht so witzig rüberbringen kann wie die Verwicklungen die die BBC da so hinbekommt, aber darum geht es auch nicht. Ist die Staffel erst einmal etwas fortgeschritten kommt die Geschichte langsam immer mehr in Gang und wir bekommen einen guten Plot Twist zu sehen, obwohl es immernoch um das große Ganze geht.

Letztlich war ich allerdings ein wenig enttäuscht, denn Staffel 5 löst die Geschichte nicht komplett auf und lässt uns mit einem neuen, dafür aber unerearteten Feindbild zurück. Gerade dachten wir noch, wir wissen was passiert, da wendet sich das Ergebnis und die Staffel ist vorbei. Das Ende der Staffel ist brachial. Staffel 5 könnte ein gutes Ende für die Serie darstellen, aber in Staffel 6 geht es natürlich weiter und nach aktuellen Informationen ist auch Staffel 7 bereits bestellt. Allerdings müssen wir uns Ende der fünften Staffel mit einigen toden auseinandersetzen. S.H.I.E.L.D. wird hiernach nicht mehr das gleiche sein und der Infinity War steht ja auch direkt vor der Haustüre.

Da wir in Deutschland ein wenig zurück hinken, werden wir die Auswirkungen des Infinity War in Marvels Agents of S.H.I.E.L.D. wohl erst Mitte/Ende nächsten Jahres miterleben. Ist zwar doof, aber man kann damit leben. Dennoch sind wir der Meinung das auch die Staffel 5 von Shield besser wird, wenn man sie komplett sieht.

 

 

 

 

1 thought on “Marvels Agents of Shield Staffel 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.