Dreams: Tipps von Beta Veteranen erleichtern den Einstieg

News

Dreams ist eine mächtige Entwicklungsumgebung getarnt als Spiel. Ganz nach dem Vorbild von Little Big Planet ermöglich Dreams den Nutzern bereits seit einiger Zeit eigene Spiele und Projekte zu entwerfen. Dabei ist Dreams zwar bei weitem nicht so mächtig wie andere Entwicklungsumgebungen, dafür kann Dreams komplett vom Sofa aus, mit dem Controller genutzt werden. Seit im Januar die NDA gefallen ist und die Beta mittlerweile im vollem Gange finden wir immer mehr interessante Projekte. Einige Tipps von Entwicklern, die sich bereits seit längerem mit Dreams beschäftigen zeigen uns auf wie wir einfacher in Dreams starten können:

Einer dieser Dreams Veteranen ist Diantha Crystal, die uns rät: 

Für die meisten Leute würde ich definitiv empfehlen, einige Dinge zu remixen , vor allem, um etwas auseinander zu brechen und zu sehen, wie es funktioniert.

Damit bezieht sich Diantha darauf das man in Dreams die Level und Spiele anderer Creator herunterladen und zerlegen kann. Man kann sie verändern, umbauen und für eigene Projekte nutzen. So kann man sich als Neuling auch komplexere Strukturen schnell einverleiben ohne sie selbst erstellen zu müssen. Im unten stehenden Video findet ihr eine von Dianthas Kreationen bei 24 Sekunden Spielzeit, ein liebevoll gestaltetes Zuhause auf Stelzen:

Etwas aufwendiger und größer geht es bei Joshua Carttar zu, besser bekannt als Creator Arguise, der einen aufwendig gestalteten Egoshooter in Dreams gebastelt hat. Dabei gibt es verschiedene Waffen und viele, auch humanoide Gegner. Schaut euch doch gleich das Video dazu an, das ihr unter seinem Tipp findet:

Spiele verschiedenste Kreationen, so erhälst du einen guten Überblick darüber was in Dreams alles möglich ist, bevor du beginnst etwas selbst zu erschaffen.

Nicht weniger beeindruckend ist die Curiostiy Demo von Dreams Creator Disarmed. Der Creator hat es geschafft eine dystopische Welt zu erschaffen die mehr als beeindruckend ist. Sein Tipp ist im Prinzip der gleiche wie der von Cartarr. Ihr sollt viele andere Kreationen ausprobieren um zu sehen was Dreams wirklich kann! Dennoch wollen wir euch seine Curiosity Demo nicht vorenthalten:

 

In allen Dingen sind sich die Profis einig: Ihr braucht Zeit um etwas zu erschaffen. Ihr solltet euch eine Menge Dinge vorher anschauen um zu erfahren wie sich Dreams verhält und vor allem was Dreams kann. Es gibt fantastische Dinge die ihr in Dreams entdecken könnt und noch fantastischere die ihr selbst erschaffen könnt. Kurzum Dreams kann durchaus eine tolle Erfahrung sein, aber die vielen Möglichkeiten überwältigen einen schnell. Habt ihr Dreams schon einmal ausprobiert? Habt ihr vielleicht selbst schon einmal etwas in Dreams erschaffen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.