Watchdogs Legion – Der Gentleman unter den Watchdogs

Microsoft X-Box PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Stadia Top Slider X-Box Series X

Ubisoft hats nochmal getan. Mit Watchdogs Legion erscheint der neueste Titel aus der Watchdogs Reihe, damit de dritte an der Zahl. Wir haben uns zeit gelassen mit einem ausführlichen Review, wichtig, denn die PS4 Version bietet ein kostenfreies Update auf PS5, genauso wie X-Box One Käufer auch auf Series X weiterspielen können. Wir wollten natürlich erst einmal das gesamte Spektrum gesehen haben und beurteilen können wie sich Watchdogs Legion auf beiden Konsolen schlägt. Gerade fürs Weihnachtsgeschäft erachten wir dieses Detail doch als ausschlaggebend.

Der Overviewtrailer hier, direkt von Ubisoft gibt euch bereits ein sehr gutes Bild davon was euch in London erwartet. Ihr startet als fescher Bond-Spion von Ded-Sec und eure Operation geht sowas von in die Hose, aber sowas von! Tausende sterben dabei und Albion übernimmt London. Euer neuer, selbst asugewählter Charakter ist fortan euer neues Alter Ego mit dem ihr London retten müsst! Einfach Aufgabe oder? Aufbegehren gegen eine Militäorganistation, eine ganze Satdt zur Rebellion bringen, nebenbei eine Gangsterbande ausschalten, Alltagsgeschäft im Leben eines Hackers…

Ob es sich aber wirklich lohnt die Gangs of London aufzuhalten haben wir für euch auf PS4 Pro und PS5 herausgefaunden. Auf den kommenden Zeilen lest ihr was Watchdogs Legion kann und ob sich der kauf lohnt…

Das ist Watchdogs Legion

Watchdogs Legion ist vor allem für Fans der Serie super gemacht, denn das Spiel beginnt ähnlich wie die zuvor gegangenen Teile, nur mit etwas weniger Story. Während unsere bisherigen Protagonisten wie Aiden Pierce noch eine gute Geschichte hatten seid ihr lediglich ein einsamer Freiheitskämpfer der sein Leben für eine Stadt riskieren mag. Dafür könnt ihr euch aber gleich eine ganze Armee aufbauen, denn euer Team kann wachsen und nahezu Jeder und Jede die ihr seht könnten in Zukunft zu Dedsec gehören, wenn ihr sie rekrutiert. Natürlich gibt es dabei eine gute Wahl und eine weniger gute Wahl, so wäre die nette Oma von nebenan sicherlich kaum auffällig, aber sobald die gute ein MG zieht und auf Albion Mitarbeiter schießt dürftet ihr Probleme bekommen aus der Sache raus zu kommen. Es sei denn euer Opa, den ihr rekutiert habt, ist zufällig Richter, dann kann die Wahl schon ganz gut sein. Ein Internet Promi hingegen ist selten eine Gute Wahl, dafür könnte die Obdachlose um die Ecke vielleicht eine eigene Waffe mitbringen. Jeder Charakter in Lodon hat seine Vor- und Nachteile und eure Wahl kann auf jeden Fallen den ihr wollt, selbst erklärte Feinde könnt ihr rekrutieren. Das macht die Ganze Stadt zu eurem potentiellen Spielplatz.

Die Missionen sind meist typische Hide & Seek Missionen. Ihr begebt euch zu einem speziellen Gebäude und versucht dort entweder an ein Ziel zu kommen, meist ein PC oder eine Person. In Ausnahmefällen müsst ihr auchmal ein Fahrzeug steheln, besondere innovationen gibt es im Missiondesign leider nicht, dafür gibt es auch einige Minispiele wie Dart in den Kneipen.

Für Abwechslung sorgen zum Beispiel Fight-Clubs wie die Bare Knuckle League oder die teilweise recht erschreckend erzählte Story. So stellt ihr zum Beispiel schnell fest das Clan Kelly, wie im Trailer beschrieben mit Menschen handelt… aber nicht ausschließlich mit Ganzen…. eklig…

Watchdogs Legion – so spielt sich Londons Hackerszene

Was bin ich froh das ich mit meiner Frau zusammen so unheimlich viel Forza Horizon 4 gespielt habe, bei dem ich mich ganz klar an den Linksverkehr gewöhnen konnte. ich glaube in der Realität wäre ich in London aufgeschmissen und würde einen Autounfall nacheinander provozieren. Das ist im ersten Moment schon schwer ungewohnt wenn ihr es nicht kennt. In Spielen habe ich linksverkehr bisher nur bei Forza Horizon 4 und Sleeping Dogs bewusst in Erinnerung. Das ist für Spieler die einen Führerschein haben durchaus ein Problem, aber wer fährt schon anständig in solchen Spielen?

Ansonsten ist die Steuerung Genretypisch und schnell erlernt. Ich habe mich im ersten Moment gefühlt wie ein mächtiger Badass als ich auf die Idee gekommen bin auf eine Frachtdrohne zu steigen und mit der über die Themse zu fliegen, aber leider war das so im Spiel geplant und ist Standard.

Das Verhalten der Gegner ist zwar ok, aber dennoch bin ich persönlich der Meinung das sich unsere Freunde von Albion zu leicht ablenken lassen. Gebt ihr euch als Gefahrenquelle zu erkennen sucht man nach euch, aber die Sucher erfolgt weder ausgiebig oder sorgfältig, noch besonders lange, denn nach wenigen Sekunden sind die tollen Sicherheitsleute meist schon wieder mit ihren eigenen Dingen beschäftigt. Auch könnt ihr fast schon neben einem Sicherheitsmann/frau einen Gegner ausschalten ohne das die unbedingt was merken. Blöd auch das ihr oftmals nicht das richtige Ziel anpeilt und wenn ihr zum Beispiel in der Stadt verhindern wollt das ein unbescholtener Bürger von Albion verprügelt wird, kloppt ihr hin und wieder auch mal den Bürger über den Haufen statt das Militär.

Auch die Tatsache das Dedsec direkt klar macht das man Waffen verabscheut und niemals Waffen einsetzen würde solange es sich vermeiden ließe wird komplett im Spiel ignoriert. Ihr könnt nach Herzenslust um euch ballern, klar wird dann auch zurückgeschossen, aber das war ja auch nicht anders zu erwarten. Auch tote Cops lassen zum Beispiel Bürger die vorbeilaufen kalt.

Das läuft bei Watchdogs Legion einfach nur geschmeidig

Watchdogs Legion macht Laune. Ihr könnt euch selbst entscheiden wie ihr bei einer Mission vorgehen wollt. Ihr könnt John Rambo Like mit gezogener Waffe ins Polizeipräsidium stürmen und alles abmetzeln was sich euch in den Weg stellt, ihr könnt alternativ aber auch Schockwaffen nutzen, die euch niemanden töten lassen. Ihr könnt aber auch in die Gebäude schleichen und alles in kompletter Stille ausräumen und manchmal könnt ihr eure Missionen sogar erledigen indem ihr nur ein paar Kameras hackt und müsst selbst garnicht vor Ort sein. Die Wahl liegt bei euch, welche ihr allerdings trefft macht am Ende weder einen Storytechnischen noch einen spielerischen Unterschied, außer das die Cops und Albion natürlich Verstärkung rufen wenn sie euch mit gezogener Waffe erwischen.

Auch das erkunden von Lodon macht wirklich Laune. Gerade wir hier in Europa sind ja nun ein bisschen London affiner als zum Beispiel die amerikaner, was wohl an der räumlichen Nähe liegt. Vielleicht geht es auch nur mir alleine so das ich London mag. Ich jedenfalls bin die komplette Zeit auf der Suche nach Eastereggs wie einer blauen Polizei Notrufsäule oder anderen bekannten Londoner Gimmicks. Ich halte auf jeden Fall die Augen offen!

Grundsätzlich ist auch super das alle Charaktere vertont sind, auch die weniger interessanten auf der Straße. Sicherlich wiederholen sich einige Stimmen, aber trotzdem ist alles fein brav vertont, in verschiedenen Sprachen. Das ist super, zwar müsst ihr bekannterweise das Sprachpaket für die Sprache eurer Wahl vorher noch herunterladen aber das sollte schon in Ordnung gehen.

Die Ladezeiten auf PS5 sind massiv kürzer als auf der Playstation 4 und auch die Optik des Spieles auf PS5 wird aufgewertet. Zwar handelt es sich nicht um echtes Raytracing, aber die Spiegelungen und Lichteffekte machen schon einen guten Eindruck, auch wenn die Spiegelungen teilweise deutlich matschiger aussehen als auf einem PC, hier wird klar an de Auflösung geschraubt. Wer aber genau hinschaut wird einen Punkt bemerken der nur Auffällt wenn man ganz genau hinschaut, was wir natürlich gerne machen. Ihr findet hier nicht nur optische Spiegelungen, sondern auch Spiegelungen von Spiegelungen. Schaut ihr also in ein Schaufenster, das Gegenüber eine Pfütze hat, so könnt ihr sogar die Spiegelungen in den Pfütze sehen. Das ist schon ganz großes Kino für eine Konsole wie ich finde!

Die Probleme von Watchdogs Legion

Wir haben Watchdogs Legion im Vergleich auf PS4 Pro und PS5 getestet. Hier zeigt sich natürlich ein klarer Unterschied. Das mittelprächtige Raytracing zeigt auf der PS5 natürlich ein deutlich hüscheres Bild als auf der PS4 wo auch das gesamte Spiel eher matt und düster wirkt, trotz 4K Optik mit HDR. Die Next-Gen Version sieht schon deutlich schöner aus. Auch Lichteffekte kommen natürlich auf der neuen Generation deutlich besser rüber, aber trotz Update ist die PS5 Version keinesfalls perfekt, denn gerade in der PS5 Version fällt doch auf das immer wieder Texturen nachgeladen werden müssen und erst spät im Spiel erscheinen, auch aufploppende und verschwindende Fahrzeuge gibt es massenweise und JA wir haben die PS5 Version getestet, nicht die PS4 Version.

Dafür bemerken wir natürlich auf der PS4 Pro ganz klare Unterschiede, denn nicht nur die Grafik ist schlechter vor allem die Sichtweite auf der PS4 Pro ist massiv eingeschränkt. Auf PS4Pro haben wir in 3 Häusern Entfernung keine vollwertigen Fahrzeuge mehr sondern lediglich low Poly Klumpen mit vielleicht 5 oder 6 Polygonen und 3 Farben. Es ist ganz deutlich zu sehen wie sich die Texturen und Polygonzahl verändern wenn die Gegenstände, Fahrzeuge und Gebäude näher kommen. Da war ich doch klar enttäuscht das die Optik gelinde gesagt etwas minderwertig aussieht.

Hinzu kommt die Tatsache das wir beim Test von Watchdogs Legion auf PS5 hin und wieder ruckeln in Zwischensequenzen hinnehmen mussten. Framerateeinbrüche bei der Videowiedergabe?

Hinzu kommt die Tatsache das die K.I. Engine irgendwie seltsam ist. Zum einen begegnen wir ständig den gleichen Personen, was in einem individuellen London mit tausenden von individuellen Charakteren nicht passieren sollte. Teilweise komplett unrealistisches Verhalten der Personen, wie in Türen laufen, sich an Ecken aufhängen und solche Dinge sorgen weiterhin für unrealistischen Frust.

Auch die Tatsache das wir zwar zig Läden finden in denen wir shoppen können, aber zum einen dürfen wir keinen Laden betreten, zum anderen geht uns irgendwann, gegen Mitte/Ende des Spieles das Geld aus und wir können nur noch extrem mühsam an nuee Kohle kommen, frustrieren ein wenig. Hinzu kommt das Autos und Motorräder viel zu langsam fahren, selbst wenn wir auf maximala Geschwindigkeit beschleunigen. Der Autopilot von Fahrzeugen ist ja eine tolle Sache, aber dieser sollte dann auch vernünftig funktionieren und sich nicht ständig im fließenden Verkehr aufhängen.

Watchdogs Legion kaufen oder nicht?

Alles in Allem finden wir mit Watchdogs Legion ein durchaus interessantes und gut gestaltetes Spiel, leider mit gravierenden Mängeln vor. Kein betreten von Gebäuden/Läden, schlechter K.I. Engine, mangelnde Performance an der PS5, miese Sichtweite an der PS4 oder X-Box One, Mikrotansaktionen die durch Geldmangel provoziert werden und vieles mehr. Das Grundgerüst ist toll gemacht. London kommt super rüber, das Spiel ist spielerisch gut gehalten, allerdings mit langweiligen Storys die sich teilweise wiederholen. Kopierten Schauplätzen und improvisierten Schleichpassagen. Dazu kommt die Tatsache das viele Dinge im Spiel keinen Sinn machen. Ihr sollt zum Beispiel nicht töten, es macht aber keinen Unterschied ob ihr John Rambo, James Bond oder Jhonny English Style spielt. Das Spiel verzeiht zu viele Fehler und die Fahrzeuge sind zu langsam.

Mehr betretbare Gebäude, bessere Figuren K.I., Performance Upgrades auf PS5 das wären die richtigen Schritte gewesen, aber leider merkten wir auf PS5 lediglich die deutlich besseren Ladezeiten und die hinzugefügten Lichteffekte, die Spiegelungen sind teilweise auch nicht wirklich glaubwürdig und flimmern teils sehr stark.

Ich selbst würde euch raten eher zur PC Version zu greifen, wenn ihr die passende Hardware habt! Ehrlich gesagt würden wir euch raten zu warten bis Watchdogs Legion billiger geworden ist, denn es lohnt sich, macht trotz seiner eher lahmen und repetitiven Story durchaus Laune. Es lohnt sich auf jeden Fall das Spiel zu spielen, allerdings so wie es aktuell aussieht, mit den technischen Einschränkungen und Fehlern muss Ubisoft hier noch massiv nachbessern! Unsere Wertung fällt deshalb eher verhalten aus:

6 von 10 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.