Metal Gear Solid 3 – Kojima wollte einen Bosskampf, der zwei Wochen gehen sollte

News

Hideo Kojima ist ein ausgefallener Entwickler, der oft mit Konventionen in der Videospielbranche bricht. Das sorgt für viele Diskussionen, wie sich am Beispiel von Death Stranding zeigt. Während die einen es als langweiligen Boten-Simulator belächeln, überhäufen andere das Spiel mit Lobeshymnen für Innovation. Dass das Mastermind zu ausgefallenen Ideen neigt, zeigt sich auch am folgenden Beispiel. 

In der neusten Episode von “Did You Know Gaming” geht es um alle Inhalte, die es nicht in die Spielreihe “Metal Gear Solid” geschafft haben. Erzählt wird das ganze übrigens von keinem geringeren als David Hayter, der jahrelang die Originalstimme von Solid Snake war. Es wird über Waffen berichtet, die zu verrückt waren, Story-Elemente, die rausgeschnitten wurden und Spielsequenzen, die geschnitten und dann in Zwischensequenzen umgewandelt wurden. 

Der wohl schrägste Teil des Videos ist jedoch der Teil über einen Bosskampf, der für Metal Gear Solid 3 geplant war. Er hat es sogar als Prototyp in die Testphase geschafft und war dann so schlecht, dass die Entwickler anfingen, Kojima deswegen auszubuhen. Hier ist die Geschichte via Kotaku AU:

“Während der Produktion von Metal Gear Solid 3 hat Kojima sich  in die Werke des Schriftstellers Stephen Hunter verliebt. Dessen Bücher The Master Sniper und Point of Impact handeln von Scharfschützen, die sich in den Bergen eingebetteten haben. Nach und nach versuchen sie sich gegenseitig auszuschalten . Kojimas Idee war, dass Snakes Bosskampf mit The End sich möglichst authentisch anfühlen sollte und über zwei Wochen in Echtzeit ausgetragen werden würde. Der Spieler müsste seine Umgebung nutzen, um verborgen und schweigend zu bleiben. Man sollte in einem riesigen Gebiet nach Hinweisen suchen, um herauszufinden, wo sich The End versteckt und sobald er gefunden wurde, den perfekten Schuss vorbereiten. All das würde sich über zwei tatsächliche Wochen abspielen.

Das Verrückte ist, dass dieser Bosskampf es tatsächlich bis ins Prototypenstadium geschafft hat. Es war zu einem bestimmten Zeitpunkt ein echter Teil eines spielbaren Builds. Als es jedoch an der Zeit war, den Kampf zu testen, konnte niemand eine Spur des alten Mannes finden. Zahlreiche Spieler haben stundenlang nach The End gesucht und nichts gefunden, was ihren Fortschritt im Spiel effektiv behinderte. Das Team fand den Kampf so ärgerlich langweilig, dass es Kojima ausbuhte und ihn davon überzeugte, die Idee komplett aufzugeben.”

Es ist unglaublich, was Kojima versucht, um uns Spieler zu unterhalten. Ich bin gespannt, was dieser Mann sonst noch für Ideen umsetzen bzw. verwerfen wird. Das vollständige Video könnt ihr unterhalb des Artikels ansehen. 

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen