XDefiant – Ein Release in Sicht!

News

Wie steht es nun um den Release des heißersehnten Shooters XDefiant? Wird es noch diesen Sommer erscheinen oder können wir uns offiziell auf eine Verschiebung einstellen? Mark Rubin, Executive Producer bei Ubisoft San Francisco klärt uns in diesen Fragen auf.

Mark Rubin hat am 11. September 2023 über die offizielle Website ein Statement zum geplanten Release abgegeben und gibt uns auch einen Ausblick, wann wir den Shooter denn endlich erwarten können. Dabei zeigt er sich erneut sehr offen und gläsern und erklärt den Fans, wie so ein Entwicklungsprozess von statten geht. So beschreibt er zunächst sehr detailliert den Einreichungsprozess, gibt einen Einblick in welchem Stadium sie sich gerade als Team befinden und schließlich beantwortet er die Frage warum es keinen festen Veröffentlichungstermin gibt.

Was ist der Einreichungsprozess?

Die Einreichung ist der Teil der Entwicklung, in dem das Spiel an die 1st Parties (Sony, Xbox usw.) übergeben wird, um zu prüfen, ob das Spiel in ihren Umgebungen korrekt funktioniert. Das bedeutet, dass vor der Einreichung eng mit den internen QA/Compliance-Teams (also internen Testern) Tests durchgeführt werden, um alle Probleme zu finden, die bei der Einreichung des Spiels auftreten könnten. Sobald alle Probleme behoben oder abgeschlossen sind, werden zwei bis drei weitere Wochen benötigt, um eine endgültige Version des Spiels für die Einreichung auszuwählen. Diese Version wird dann von mehreren Ubisoft-Teams eine Woche lang eingehend auf ihre Qualität und Konformität geprüft. Danach geht sie an die 1st Parties, die sich wiederum etwa eine Woche Zeit nehmen, um die Version zu Prüfen. Hat die Version bestanden, dann steht dem geplanten Release nichts mehr im Wege, andernfalls wird die Version als „Nicht bestanden“ zurückgewiesen und dem Entwickler werden alle gefundenen Mängel aufgezeigt, die vor einer erneuten Einreichung beseitigt werden müssen.

Des Weiteren erklärten Rubin worauf während des Einreichungsprozesses geachtet und geprüft wird. So sagt er:

„Während des Einreichungsprozesses prüft das QC-Team von Ubisoft den Build auf Funktionalität und ein anderes Team bei Ubisoft, das in PC-, Sony- und Xbox-Gruppen aufgeteilt ist, sucht nach Kompatibilitäts-Fehlern. Das sind zwei verschiedene Arten von Fehlern. Funktionalität bedeutet: “Funktioniert dieses Gameplay-Feature wie vorgesehen?” (z. B. gibt es einen Fehler, bei dem der Schaden der Waffe nach dem Einsatz einer bestimmten Fähigkeit verändert wird). Das ist nichts, wonach die 1. Parteien suchen, es sei denn, es hindert sie am Testen. Es ist unsere Aufgabe, solche Fehler zu finden. Kompatibilitäts-Fehler sind solche, die sich auf die Systeme und das Gesamterlebnis beziehen, das die Erstanbieter von Spielen auf ihrer Plattform erwarten. (z. B.: Werden Trophäen ordnungsgemäß verfolgt, wird die Liste meiner Freunde ordnungsgemäß mit dem Spielstatus aktualisiert usw.) Nachdem wir von allen 1st Parties ein „bestanden“ erhalten haben, sind wir bereit für die Auslieferung und benötigen wahrscheinlich 1 oder 2 Wochen bis zum Start. Wenn wir ein „nicht bestanden“ erhalten, müssen wir etwa einen Monat lang die Probleme beheben, die bei der Einreichung aufgetreten sind, und den oben beschriebenen Prozess wiederholen.“

Wie ist der aktuelle Stand?

So gibt Rubin bekannt, dass der Einreichungsprozess Ende Juli startete und Mitte August die eingereichte Spielversion leider als „nicht bestanden“ eingestuft wurde. Somit hat das Team in den letzten Wochen fieberhaft an der Beseitigung der Mängel gearbeitet und an der Vorbereitung einer erneuten Einreichung. Mark Rubin hofft das Spiel in 2 Wochen erneut einreichen zu können. Wird diese Version dann als bestanden eingestuft, dann können wir mit einer Veröffentlichung Mitte/Ende September rechnen. Wird diese Version jedoch erneut als nicht bestanden eingestuft, dann stehen uns noch Monate des Wartens bevor. Ein sehr wahrscheinliches Szenario sei jedoch, so Rubin, dass man eine bedingte Genehmigung erhält, was bedeutet, dass ein Day-1-Patch mit einigen abschließenden Korrekturen zur Verfügung gestellt werden muss, um die Konformität sicherzustellen. Wenn das Team einen Day-1-Patch machen muss, dann verschiebt sich der Termin auf Anfang/Mitte Oktober.

Warum also kein festes Veröffentlichungsdatum?

„Wenn wir uns an die Standardregeln für Spieleveröffentlichungen halten würden, hätten wir ein Datum weit genug im Voraus festgelegt, um einen sicheren Veröffentlichungstermin zu haben. Aber wie bei vielen anderen Dingen haben wir auch bei diesem Spiel nicht den typischen Weg gewählt. Es ist nicht normal, dass Millionen von Menschen ein Spiel spielen, lange bevor es fertig ist. Es ist nicht normal, dass man sich nicht scheut, ein unfertiges Spiel mit all seinen Fehlern einem Millionenpublikum zu zeigen. Das waren echte Tests und nicht nur Marketingaktionen. Wenn es also um die Frage geht, wann wir das Spiel veröffentlichen werden, lautet die Antwort “so schnell wie möglich”. Und wir werden euch weiterhin mit mehr Informationen versorgen, sobald wir sie haben.

Abschließend möchte ich sagen, dass wir uns seit der Konzeption dieses Spiels vorgenommen haben, gegenüber unserer Community transparenter zu sein, auf unsere Spieler zu hören und auf ihr Feedback zu reagieren. Wir haben sogar gezeigt, dass mitten in der Entwicklung Features hinzugefügt werden, die auf Spielerwünsche basieren. Das Map Voting, das jetzt eingeführt wurde, und ein Search&Destroy-ähnlicher Modus, der später kommen wird, sind zwei Beispiele dafür. Wir wollen, dass dies euer Spiel ist!“

Zum Schluss bedankt sich Mark Rubin bei den Fans, der den Release kaum erwarten kann, um euch die Leidenschaft und die Liebes des Teams für XDefiant vorzuführen.