Screenshot 1 scaled

Das Jahr der Survivals: Winter survival (PC)

PC-Games Spieletests Top Slider

Ein weiteres survival Game betritt die große Bühne! Seit mittlerweile dem 6.März ist Winter survival im Early Access erhältlich. Das Spiel macht einen guten Eindruck, vermittelt zwar keine komplett neue Geschichte, kann aber mit einer Kombination aus Setting, Optik und Features durchaus begeistern. Wir haben uns dem Spiel angenommen das sich direkt von vornherein als schwierig bezeichnet.

Es sollte eigentlich ein Trip unter Freunden werden, doch es kommt natürlich Anders! Dank eines Zwischenfalls werdet ihr von der Gruppe getrennt und findet euch fast komplett alleine, mitten in einer verschneiten und harschen Winter landschaft wieder. Eure Aufgabe ist es jetzt zwischen blutrünstigen Wölfen und Bären, tödlichen Kältewellen und vor allem dem Hunger zu überleben. Den Weg zurück zu finden und dabei geitig stabil zu bleiben ist eine weitere große Aufgabe für euch. Dabei gilt das Gesetz der Wildniss: Entweder du bist der Jäger oder die Beute! Hört sich cool an? Lasst uns reinspringen…

Das erwartet euch in Winter survival

Das Spiel Winter Survival bietet euch erstmal den klassischen Ansatz eines crafting & survival Games. So besagt es ja quasi auch schon der Name. Trotzdem kann das Spiel mit einigen interessanten Features punkten. So finden wir zum Beispiel verschiedene Spielmodi, wie den Story Mode in dem ihr das Spiel so spielt wie es gedacht war. Dazu gibt es den Endless Mode in dem ihr beweisen könnt wie gut ihr überleben könnt. Es gibt aber auch noch den Cold Wave Mode in dem ihr enem Blizzard nach dem Anderen trotzdenmüsst. Das Spiel ist dazu eine reine Singleplayer Erfahrung. Unterstützung gibts im Storymode lediglich mit ein paar Funksprüchen und Ratschlägen.

Eure Hauptaufgabe besteht natürlich im überleben. Dabei werden euch aber vor allem die Tiere der Wildniss versuchen zu hindern. Bären, Wildschweine und Wölfe dürften eure größten Probleme werden. Beutetiere wie Hirsche und Rehe jedoch machen euch das Leben auch nicht leichter. Ein weiterer großer Gegner seid ihr selbst, denn wenn es zu kalt wird, ihr zu enig trinkt, esst oder zu stark verletzt seid, kann eure geistige Gesundheit darunter leiden. Das spiegelt sich dann in Halluzinationen oder anderen Krankheiten wieder.

…auch wenn sein Schinken ein Traum ist, ein Wildschwin will man nicht zum Feind haben!

die Umgebung und das Gameplay

Ihr erkundet in Winter survival nicht nur die Wildniss an sich, sondern auch die Geschichte des Berges. Hier findet ihr viele kleine und interessante Orte, wie verlassene Bunker und sogar eine ganze Stadt. Auf der Suche nach Schutz und ein bisschen Wärme können euch aber viele Dinge zum Verhängniss werden! Eine heiße Quelle mag entspannend sein, aber nass wieder raus in die Eiseskälte ist keine gute Idee! Auf der jagd das falsche Wild geärgert? Im falschen Revier gewildert? Dann werdet ihr schnell selbst zu Beute!

Das First Person Gameplay ist dabei eingängig und genretypisch. Hier gibt es keine großen Überraschungen und ein kleines Tutorial, das wir auch überspringen können, erklärt uns wie wir schleichen, wie die Wildtiere reagieren und wie wir sie ablenken können. Sogar wie wir sie ein wenig austricksen können erklärt uns das Tutorial.

Positives und Negatives am Spiel…

Ich möchte an dieser Stelle erstmal festhalten das es sich hier um einen Early Access Titel handelt. Das bedeutet wir haben eine spielbare Version, die ihr auch im Steam Store kaufen könnt, aber kein finales Produkt! Das Setting und die Gameplay Mechanik sind vielversprechend. Auch das Gameplay an sich ist eine gute Sache. Vor allem die Optik von Winter Survival konnte mich begeistern. Wir hatten schon deutlich vielversprechendere Konzepte die aber schon an der Optik gescheitert sind.

In dem Sinne könnte man Winter Survival eine große Zukunft prognostizieren, jedoch muss ich dazu sagen das wir beim testen schnell aufgeben mussten. Trotz mehrfacher Versuche sind unsere Tests hier kläglich gescheitert. Entweder lag es an Bugs oder an unserer Unfähigkeit, aber das Spiel war für mich kaum spielbar.

Geschichten des Versagens…

…lasst mich im Tutorial beginnen. Hier sollen wir zuerst einer Gruppe Wölfe ausweichen um zu einer Höhle zu kommen in der wir Wasser finden können. Soweit so gut, jedoch lässt mich das Spiel das Wasser nicht aufnehmen. Ein Bug vermutlich! Da ich aus der Höhle ebenfalls nichtmehr heraus komme bleibt mir nur der Neustart. Nach dem neustart befindet sich allerdings der Höhlenbewohner, ein Grizzlybär in der Höhle. Der erfreut sich am freiwillig einfliegenden Fastfood sobald man auf etwa 20 Meter an ihn heran kommt. Die Wasserquelle wäre aber nur 5 Meter von ihm entfernt. Also keine Chance, selbst wenn, wir kommen ja nichtmehr aus der Höhle raus.

Letztlich konnte ich lediglich das Tutorial überspringen, nachdem ich es gut ein Dutzend mal probiert habe. Das weitere Gameplay macht Hoffnung. Aber auch hier bekomme ich schnell Probleme. Ich sterbe ständig an Stellen an denen es mir nicht logisch erscheint. Verhungern geht viel zu schnell und uns bleibt kaum Zeit etwas essbares zu finden.

so läufts ab…

Die eigentlichen Aufgabenstellungen im Spiel werden uns meist aus dem Verlauf der Story oder der Umgebung klar. Wir bekommen einen Funkspruch von unseren Kameraden die uns daran Erinnern das Essen und Wasser wichtig sind oder wir finden überhaupt erstmal das Funkgerät wieder, das am Boden einer Schlucht liegt. Hierzu müssen wir ein Seil craften, was uns dann zum Spielstart schon wieder jede Menge Zeit kostet die wir auch für die nahrungssuche gebraucht hätten.

Als ich dann letztlich das Funkgerät hatte bin ich am Ende meiner Kräfte und verhungere am boden des Lochs in das das funkgerät gefallen ist. So erging es mir im Spiel wieder und wieder. Das ist zwar angekündigt gewesen das man ständig dem tot ausgesetzt ist, jedoch ist mir das wieder zu frustrierend. Wenigstens den beginn des Spieles hätte man, z.B. durch mildere Temperaturen freundlicher gestalten können!

…aber im Verlauf des Spieles

Da meine persönliche Frustschwelle recht gering ist habe ich mich entschieden das Spiel bei anderen anzuschauen und näher zu erkunden was Andere Nutzer erreichen können. Ich selbst bin kein Freund von Soulslike Gameplay und so kommt mir Winter Survival leider vor. Von Beginn an ist Winter Survival ein knallhartes und massiv strategisches Survival Denkspiel. Ohne eine gute Strategie ereilt euch der tot schneller als ihr gucken könnt.

Das mag natürlich eine Herausforderung sein der sich viele gerne stellen, aber für mich sind eher die vielen Geheimnisse, die Kleinigkeiten und die liebevoll gestalteten Orte interessant. Derer gibt es viele im Spiel die bereits integriert sind und das Spiel wird sich in den kommenden Wochen und Monaten ja auch noch weiter entwickeln. Am vielversprechendsten ist in meinen Augen die Mechanik mit der geistigen Gesundheit und Halluzinationen, die bereits jetzt eindrucksvoll umgesetzt ist!

Als brutales survival Game das “survival” auch wirklich zu dem macht was gemeint ist, ist Winter survival durchaus interessant und ernstzunehmen, denke ich. Mir gefällt das Spiel zwar gut aber für mich war es nur schwer spielbar und hat mich absolut nicht motiviert. Die Schwierigkeit ist von Anfang an enorm und realistisch. Das wird vermutlich viele Spieler abschrecken.

Fazit und Bewertung

Winter Survival von Drago Entertainment, die bisher Spiele wie den Foodtruck Simulator, den Treasure Hunter Simulator oder den Gas Station Simulator gemacht haben, ist interessant. Das Spiel kann mich in unserer Survival Testserie: Das Jahr der Survivals aber leider nicht überzeugen. Winter Survival nimmt sich und vor allem die Situation in der sich die Spieler befinden ernst. Das bedeutet das ihr schnell sterben könnt, oftmals wisst ihr nichtmal warum.

Die Optik und spielbarkeit sind Top, da gibt es nichts zu meckern. Die Umsetzung der Situation und des Settings ist gelungen. Die Stimmung kommt sehr gut rüber. Leider ist der Schwierigkeitsgrad, vor allem am Anfang direkt sehr hoch, so das wir kaum ins Spiel kommen ohne direkt die Motivation zu verlieren. Das mag aber auch daran liegen das ich Spiele wie Elden Ring (Hier im Test von Egor) zwar absolut liebe aber nicht spielen kann. Winter survival geht so ein wenig in diese richtung!

Eine tolle Grafik und eine interessante Geschichte erwarten euch. Dazu Spielmodi wie den unendlich Mode in dem es nur ums überleben geht oder den Blizzard Mode in dem ihr von ständigen Eisstürmen geplagt werdet runden das Spiel ab. Da sich Winter survival noch im early Access befindet und wir derzeit noch kein finales Produkt haben ist das aber verkraftbar. Auch die Bugs, die in unserem Test leider häufig waren, haben dem Spiel nicht gerade gut getan. Entweder ihr sterbt weil ihr die falsche Strategie habt oder aber am Engine Absturz, beides sehr ärgerlich!

Alles in Allem kommen wir so nur auf magere:

6 von 10 Punkte

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen