Nintendo muss Switch Verkäufe nach unten korrigieren

News

Die Nintendo Switch liegt gerade in diesem Moment neben mir und ist eine der interessantesten und besten Konsolen die Nintendo hervorgebracht hat. Dennoch musst Nintendo nun einen schweren Schritt gehen. Für das letzte Geschäftsjahr musste Nintendo nun die Verkaufszahlen von 20 Millionen auf 17 Millionen nach unten korrigieren. Dennoch hat Nintendo mittlerweile 32 Millionen Switch abgesetzt, also gibt es im Prinzip keinen Grund zur Panik, denn die Switch verkauft sich immernoch sehr gut und die Zahlen sehen immernoch zukunftsfähig aus. Auch ein Grund warum es laut Nintendo aktuell noch keine Pläne für eine Nintendo Switch 2 gibt.

Nintendos Präsident Shuntaro Furukawa sagte zu seinen Anlegern das man es wohl versäumt hat den Reiz der Nintendo Switch ordentlich rüber zu bringen. Dazu muss man aus meiner persönlichen Sicht allerdings sagen das man bei der Nintendo Switch auch viele Fehler gemacht hat. Sie ist zwar eine tolle mobile Unterhaltung aber ohne typische mobile Apps wie Netflix, Youtube, einem Internet Browser, Video Abspielfunktionen und solchen Dingen ist es schwer eine Konsole zu platzieren die gegenüber klassischen Handys kaum Vorteile bietet außer einer Stationären verbesserten Leistung.

Papp-Spielzeug jedenfalls zum Preis eines Mittelklasse Mobiltelefons ist für uns kein Kaufgrund. Wirklich große Triple A Titel sind ja leider bisher auch kaum erschienen. Dazu kommt das die Joy-Cons für Actiontitel (ich habe zuletzt Bayonetta gespielt) denkbar ungeeignet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.