WRC 8 auf der Gamescom ausführlich angetestet

Events Gamescom 2019 Top Slider

Die beliebte Rallyesimulation World Rallye Championship, kurz WRC kehrt am 19.September mit der Version 8 zurück in die Läden. Wir hatten vorab die Chance auf der Gamescom einen ausführlichen Blick aufs Spiel, auf Gameplay und auf alle Details zu werfen. Natürlich haben wir WRC 8 auch angezockt und können somit eine ausführliche Preview zum Game geben.

WRC 8 kehrt in kürze zurück und bringt uns insgesamt mehr als 13% aller offiziellen Strecken. Was sich nun an dieser Stelle wenig anhört ist eigentlich sogar recht viel, denn WRC 8 enthält über 100 Strecken der insgesamt 752 Stages der WRC und das in 14 Ländern. Alle Strecken sind so originalgetreu wie möglich nachempfunden und bieten uns neben einem schnellen und hektischen Rennen, in dem wir auch gerne mal den Überblick verlieren können, auch dynamisches Wetter. Das dynamische Wetter, wir können es vor dem Rennen selbst auswählen ob wir es haben wollen oder nicht, beeinflusst das gesamte Gameplay und auch sehr stark die Optik.

Insgesamt sieht WRC 8 wirklich schick aus und macht einen guten optischen Eindruck. Die Steuerung funktioniert bereits jetzt sehr gut und ich kann mich absolut nicht darüber beschweren. Die Entwickler haben uns alelrdings auch einige Hürden eingebaut, so können wir zum Beispiel nur realistisches Wetter auswählen. In Deutschland lassen wir es schneien, aber in Mexiko wird uns das nicht gelingen, nur so als Beispiel. Das Spiel möchte sich also allem an Realismus halten. Somit wurde auch die Autophysik noch einmal komplett überarbeitet.

Das Spiel enthält alle 25 Teams der offiziellen WRC inkl. der Fahrer und bietet uns mal ganz nebenbei ein komplett einstellbares Fahrzeug. Das reicht von “Anfängereinstellungen” bis hin zur absoluten Feinabstimmung, die aber nur von Profis verstellt werden sollte. Ein viel gewünschtes Feature wurde ebenfalls eingebaut, ihr könnt jetzt eure Kameraposition verändern. Dieses Highlight haben sich viele Spieler gewünscht um noch realistischer daran heran zu kommen, wie man im wahren leben auch Auto fährt. Viele besonders große Menschen sind ja komplett andere Sitzpositionen gewohnt wie die meisten kleineren und umgekehrt. Somit lässt sich ein individuelles Erlebnis für jeden anpassen.

Technisch gesehen haben wir ein sauber funktionierendes Spiel, auch jetzt natürlich schon, so kurz vor Release wird hier und da noch an diversen Stellschrauben gedreht, aber das Gesamtpaket funktioniert bereits jetzt absolut einwandfrei. Es wird die Möglichkeit geben im Splitscreen zu zweit zu fahren, allerdings wird jeder nur eine Geistversion des jeweils anderen Fahrers sehen, da es in einer Rallye ja nicht üblich ist gleichzeitig zu fahren, sondern alle Fahrer im besten Fall stark zeitversetzt auf ein und der selben Strecke sind.

Das Spiel wird keinen VR Modus bieten, schade eigentlich, aber damit kann man leben. Natürlich unterstützt die PC Version auch weiterhin verschiedene Bildschirme, so das jedes nur erdenkbare Setup jederzeit möglich ist. Ein weiteres Feature sind die feststehenden Replay Cams, die nun noch mehr das Feeling einer echten TV Übertragung hervorrufen und wirklich schick aussehen.

Spielerisch hat sich aber auch einiges getan. Ihr bekommt einen wesentlich umfangreicheren Karrieremodus als bisher. Das Teammanagment ist wesentlich wichtiger geworden, so habt ihr nun bis zu 6 verschiedene Jobs in eurem Team, müsst euch um die Reparatur des Fahrzeugs genauso kümmern, wie um das Training des Teams und das verteilen der Skillpunkte um das Team zu formen. Dabei habt ihr die Auswahl aus verschiedensten Bewerbern und müsst ein perfekt passendes Team zusammenstellen was mindestens genauso herausfordernd ist, wie das letztliche Spiel selbst.

In einer Testfahrt musste ich allerdings schnell feststellen das man schon ein bisschen Übung mitbringen muss, bzw. ein bisschen Übungszeit investieren sollte. Sicherlich ist WRC 8 sehr realistisch, allerdings so realistisch das der Einstieg für Anfänger etwas holprig ist. Natürlich nicht unmöglich und es gibt auch viele Einstellmöglichkeiten, wir können auch kleinere Rallyefahrzeuge nehmen und sind damit nicht an die Spitzengeschwindigkeiten gebunden, allerdings braucht es durchaus etwas Mühe und Einarbeitung bis man wirklich gut wird. Ich selbst bin über so einige böse Hindernisse geflogen, BErge hinabgestürzt und habe meinen Fiesta mehrfach aufs Dach gelegt. Vielleicht lag es auch ein wenig an der Testumgebung, die eben nicht mein Gaming Sitzsack und mein ruhiges Gamingzimmer war, ich selbst empfand das Gameplay aber als schwierig genug um es als Herausforderung zu sehen.

Als offiziell lizensiertes Produkt sollte WRC 8 nicht als Arcade Racer gesehen werden, hier stimmt die Balance und die Reaität wird durchaus durch dargestellt. Vor allem die reine Spielgeschwindigkeit ist man auf diese Art und Weise nur von wenigen Spielen gewohnt, vor allem wenn man sich eigentlich mal umschauen will, aber dafür bleibt recht wenig Zeit. Schade eigentlich.

Dennoch gehört WRC 8 auf jeden Fall 2020 zu den Pflichtkäufen für alle Rallyefans!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.