Devil´s Hunt im Test – DER “Devil May Cry”-Killer?

PC-Games Spieletests Top Slider

“Devil’s Hunt” von Publisher 1C Company und Entwickler Layopi Games ist ein Hack&Slay Action-Adventure, welches von großen Titeln des Genres wie “God of War” oder auch “Devil May Cry” inspiriert ist. Während die PC-Version ab sofort erhältlich ist, verspäten sich die Konsolen-Umsetzungen für PlayStation 4, Switch sowie Xbox One ein wenig und sollen im ersten Quartal 2020 folgen. Die Geschichte basiert auf dem Roman “Equilibrium” von Pawel Lesniak und lässt den Kampf zwischen Licht und Dunkelheit, Gut und Böse neu aufleben. Laut den Entwicklern erwartet die Spieler eine packende Geschichte mit fast 100 hochwertigen Cutscenes, die auf eine Gesamtlänge von fast zwei Stunden kommen. In der Haut des Protagonisten Desmond wechseln die Spieler zwischen der menschlichen und einer dämonischen Form, die jeweils über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen. Darüber hinaus sollen “zahlreiche, kontextabhängige Interaktionen mit der Umgebung” eure Neugier für die Erkundung der Welt wecken. Wir durften das Action-Adventure vorab testen und verraten euch, ob die Entwickler ihre Versprechen halten konnten und ob sich “Devil May Cry” warm anziehen kann.

Die Fronten der Dämonen und Engel sind seit jeher verhärtet und ein ausgewachsener Krieg, der unsere Welt in ein Schlachtfeld verwandeln würde, steht kurz bevor. Desmond, der Sohn eines reichen Unternehmers, lebte bisher ein unbekümmertes Leben, doch als er durch eine Reihe unglücklicher Ereignisse einen Pakt mit dem Teufel eingeht, steht er kurz davor seine Menschlichkeit zu verlieren. Als Vollstrecker erlangt er dämonische Kräfte und soll von nun an die Seelen der Sünder auf der Erde einsammeln. Mit jedem neuen Auftrag gerät Desmond immer näher an die verhärteten Fronten der Fraktionen und entwickelt ungeahnte Kräfte. Nur Desmond besitzt scheinbar die Macht über das Schicksal der Welt zu entscheiden. Er ist der entscheidende Faktor, der die Balance der Kräfte in der Waage hält, doch die Zeit drängt und er muss sich für eine Fraktion entscheiden. Kämpft er für die Engel und geht als Erlöser in die Geschichte ein oder schließt er sich den Dämonen an und wählt den Pfad des Zerstörers. Während er durch die Tore der Hölle und wieder zurückgeht, wird er sich schließlich entscheiden müssen, wo sein Platz ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.