Citadel: Forged with Fire im Test – Harry Potter als Sandbox-MMO?

Playstation 4 Spieletests Top Slider

Sandbox-MMOs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Spieler durften sich schon in unzähligen davon austoben. Mal als Überlebender eines Flugzeugabsturzes, mal als Schiffbrüchiger oder auch ans Kreuz genagelter Verbrecher. Obwohl die Geschichten und ihre Welten unterschiedliche sind, spielen diese sich überwiegend identisch und motivieren durch ein ausgeklügeltes Bau-, Crafting- sowie Fortschrittssystem. Auch unterschiedliche Survival-Elemente spielen dabei eine große Rolle, sodass der Spieler immer wieder gezwungen wird sich durch eine feindliche Umwelt zu kämpfen.

In “Citadel: Forged with Fire”, dem neusten Spiel von Blue Isle Studios und Virtual Basement LLC, versetzt man den Spieler in die Rolle eines Magiers, der im besten Fall vom Lehrling zum Meister aufsteigt und seine Umwelt mit prächtigen magischen Bauten sowie mächtigen Zauber beherrscht. Obwohl das Spiel erst seit dem 01. November 2019 für Playstation 4, Xbox One und den PC veröffentlicht wurde, ist das Spiel nicht ganz neu. PC Spieler durften das Spiel bereits seit dem 26.07.2017 als Early Access Titel über Steam zocken und dieses dank Feedback weiter ausbauen. Wir durften in die „36 Quadratkilometer“ große Fantasy-Welt namens Ignus abtauchen und verraten euch in unserem Test, ob der Funke des Zaubers überspringt oder im Rauch der Unbedeutsamkeit verpufft.

Trotz der Veröffentlichung der Vollversion von “Citadel: Forged with Fire” am 01. November 2019 für Playstation 4, Xbox One und PC, verpassen die Entwickler die Chance euch eine spannende Geschichte zu präsentieren. Stattdessen dürft ihr euch nach dem Erstellen eines Charakters, einen sehr kurzen Prolog ansehen, in welchem ihr in einem Lavabecken erwacht. Die Gründe hierfür bleiben unbeantwortet. Weder in Text- noch in Audioform folgt eine Erklärung, sodass ihr einfach und lieblos in die Welt geworfen werdet. Dementsprechend präsenteire ich euch an dieser Stelle eine offizielle Beschreibung zum Titel, damit ihr einen groben Eindruck davon bekommt, worauf es den Entwicklern angekommen ist.

Die „36 Quadratkilometer“ große Fantasy-Welt „Ignus“ verfügt über unterschiedliche Landschaften, angefüllt mit Hexenmeistern, welche über mächtige Zaubersprüche verfügen. Macht euch einen Namen und erlangt Bekanntheit sowie Macht unter den herrschenden Häusern des Landes. Formt selbst eurer Schicksal. Nutzt Tricks und Täuschungen, um die Reihen der Verbündeten und Feinde zu erobern, werdet ein berüchtigter Jäger anderer Spieler, errichtet massive und einzigartige Schlösser, zähmt mächtige Bestien, erforscht unbekannte Gebiete und enträtselt eine faszinierende Geschichte. Der Weg zu ultimativer Macht und Einflussnahme liegt in euren Händen.

Klingt doch gar nicht so schlecht, doch leider existiert keine Geschichte, die man enträtseln könnte. Was sonst noch alles nicht mit “Citadel: Forged with Fire” stimmt, lest ihr auf den folgenden Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.