H.P. Lovecraft’s Stories Untold – Der Switch Test

Nintendo Switch Spieletests Top Slider

H2x1_NSwitchDS_StoriesUntold_image1600w

Stories Untold ist ein Horror Adventure-Puzzle Game vom Entwicklerteam No Code, die in diesem Fall ein Game kreiert haben, das an die goldene Textadventure-Arä erinnert. Publiziert hat es der Publisher Devolver Digital. Das Spiel ist ein Mix aus Textbasiertem Storytelling, Rätsel-Spiel und Horror aus First-Person Sicht mit Fokus auf den 80er Jahren. Das Ganze klingt vielleicht etwas verwirrend, wird euch jedoch klarer wenn wir später hier tiefer auf das Spielgeschehen und die Gestaltung des Games eingehen. Stories Untold besteht aus jeweils 4 Episoden. Die Stories spielen sich in England im Jahre 1986 ab. Die ersten 3 Episoden sind standalone Games. Die vierte Episode verbindet dann die drei Ersten miteinander in ein packendendes Finale. Stories Untold kam im Januar 2020 für die Nintendo Switch auf den Markt und ist seit Februar 2017 für PC und Mac erhältlich.

Ihr müsst die Episoden der Reihe nach durchspielen, da man sie zuerst freischalten muss. Ihr könnt das ganze Spiel in deutscher Sprache durchspielen, lasst euch da nicht von einigen Screenshots aus unserem Test verwirren. “The House Abondon” (Das verlassenen Haus) ist der Titel der ersten Episode. Ihr fahrt mit dem Auto in das verlassene Ferienhaus eurer Familie. Nachdem ihr lernt anhand eurer Vorstellungskraft und der vorgeschlagenen Texteingaben eine “Bewegung” ins Geschehen zu bringen, werdet ihr euch wenige Minuten später im Haus auf dem Dachboden vor einem alten PC wiederfinden und zwar dem “Futuro 128k” mit der gleichen Spielkopie von “The House Abondon”. Klingt verwirrend aber ist es nicht wirklich. Wenn ihr dann das Game startet vom dem alten PC aus und dem Büro auf dem er steht mit Familienfoto’s seht ihr, nix ist wie es war und wird es auch nicht mehr sein. Alle Eingaben folgende Entscheidungen die ihr trefft müssen auf der alten Tastatur eingeben werde und das Klacken der Tasten erinnert das der alten mechanischen Tastaturen in den 80ern. Das Geschehen d.h die Texteingaben seht ihr auf einem alten Röhrenmonitor und da ist Nostalgie pur vorprogrammiert. Wer jetzt denkt er müsse die Texte alleine einzeln eingeben, liegt falsch denn das Spiel gibt einem Texte zum Eingeben vor und man muss sich halt nur für den Text für die nächste Texteingabe entscheiden. Wie jetzt da Horror-Feeling aufkommt, was euch genau erwartet und wie uns das Ganze Spiel inklusive dem Konzept gefallen hat, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten. Der Test wurde auf der Nintendo Switch von uns durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.