Soleil 110Industries WantedDead Screenshot 2

Hardcore Action im 80s Stil Wanted:DEAD (PS5) im Test

Microsoft X-Box PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X


Vor einiger Zeit erreichte uns Wanted: Dead, ein Spiel von 110 Industries und SOLEIL. Das Spiel das im Vofeld sogar mit Ninja Gaiden verglichen worden ist bietet ein interessantes Setting und ein noch interessanteres Kampfsystem. Grund genug uns damit zu beschäftigen. Aber ich muss an dieser Stelle ehrlich zugeben das ich Wanted: Dead komplett nicht auf dem Schirm hatte bis ich im letzten Jahr von der zuständigen PR kontaktiert worden bin und mir vorab ein Presskit angeboten worden ist. Ganz ehrlich Leute, natürlich liebe ich Presskits, ich liebe diese teilweise mit großer Liebe zum Detail gestalteten Goodieboxen zum Spiel und diese hier war mehr als mächtig und genial. Das Wahrscheinlich geilste Presskit der letzten 3 Jahre erwartete mich und was soll ich sagen… nichts, denn das beeinflusst mich eigentlich garnicht. Ich hätte Wanted:Dead so oder so auf dem Schirm gehabt, allerdings erst kurz vor Release vermutlich, da das Spiel auch auf der Gamescom 2022 lediglich im Pressebereich gezeigt worden ist und vorab so gut wie garnicht berichtet worden ist. Der Gameplaytrailer hat mich begeistert und ich habe gerne reingeschaut. Das Presskit habe ich natürlich trotzdem gerne genommen, welcher Sammler würde sich diese Chance durch die Lappen gehen lassen!? Ich erwähne das an dieser Stelle direkt damit ihr nicht denkt das wir bestechlich wären oder uns beeinflussen lassen. Dank dem Presskit ist lediglich mein Interesse an dem Spiel geweckt worden und ich persönlich habe mich ein bisschen mehr damit beschäftigt. Die Schlusswertung und das Review sind dadurch nicht beeinflusst worden. Aber schaut euch einfach den Trailer an, wer mich kennt weiß eines ganz genau: Um das Spiel spielen zu wollen brauche ich kein Presskit sondern einfach nur so einen geilen Trailer:

Schweizerin Hannah Stone sitzt im Knast, in einem wirklich üblen, einer von der Sorte den man nur mit den Füßen voraus verlässt. Sie wartet auf ihr Ende als ihr eine Chance geboten wird. Die klassische Ideologie des Bösen der böses für die Guten tun soll, als Söldner beginnt. Was ist das Beste an einem Söldner? Richtig! Kaputt gibt Neu! Söldner sind in der nahen Zukunft, die uns Wanted:Dead zeigt, nicht nur ersetzbar, sie sind die Polizei und die Eingreiftruppe der Polizei. Ohne Schmerz, ohne Angst und ohne Rücksicht geht es in eine leicht Cyberpunk angehauchte, nahe Zukunft, mit 80´er Flair in einem hochtechnisierten Japan. Klingt erstmal cool und sieht auch ganz cool aus, doch wir verstricken uns schnell in ein Spiel das nicht so durchsichtig ist, wie man das meinen mag, denn die Story nimmt schnell Wendungen. Dazu gibt es aber keine Details von mir, ich spoilere euch nichts! Dieses Review könnt ihr Spoilerfrei lesen!

Wanted:Dead Presskit

Das erwartet euch in Wanted:Dead

Wanted:Dead ist ein third Person Action Spiel mit klarem Fokus auf eine seltsame Story und ein futristisches Hong Kong im 80´er Stil. Ihr arbeitet mit Schusswaffen, deren Kapazität aber bewusst und realistisch begrenzt ist, sowie mit einem Katana, klingt etwas Klischeehaft, aber ihr seid ja auch nicht alleine, ihr habt ein ganzes team dabei das euch unterstützt. Das heißt aber nicht das Wanted:Dead im Multiplayer spielbar ist. Wanted:Dead ist ein reiner Singleplayer Titel der besonders mit brutalität und einem hohen Schwierigkeitsgrad aufweisen will. Zwischen den verschiedenen Spielabschnitten gibt es immer wieder interessante Minispiele und aufwändige Zwischensequenzen. Dabei treffen wir auf so ziemlich alles, vom peinlichen Karaokewettbewerb über Ramen Wettessen bis hin zu einem eigens programmierten Spielautomaten, den es wirklich nur in diesem Game gibt. Eigentlich schon krass was man sich hat einfallen lassen und wieviel arbeit hinter einem so kleinen Titel steckt, der kaum große Aufmerksamkeit bekommen hat.

Im großen und Ganzen gibt es im Spiel viele verschiedene Dinge, Dinge die schrill sind, wie das Karaoke singen, Skurilere Dinge, wie die “Büchsenmacherin” bei der wir unsere Waffen verbessern, die aber viel mehr eine verliebtheit in Katzen hat. Es gibt diesen eigens programmierten Spielautomaten der auch eher trashig wirkt und einige Zwischensequenzen sind teilweise eher im Animestil erstellt als passend zur Spielgrafik. Dabei treffen wir leider aber auch auf ein inkonsequentes Gesamtkonzept, das so wie es hier abgeliefert wird eigentlich nicht wirklich zusammenpassen will.

Das macht das Spiel aber durchaus interessant, denn hier bemerkt man das hier kein großes MAstermind dahinter gesessen hat das Alles bis ins kleinste Detail durchgeplant hat. Nicht alles ist konsequent modern. So finden wir zum Beispiel eine echt gute Grafik im ersten Moment vor, belanglose Dialoge und eine schreckliche Retro Schriftart die eher an eine 16 Bit Ära erinnert. Was auch nervt ist das selbst auf der Playstation 5 immer wieder technische Probleme auftreten und es zu rucklern kommt.

Die technische Komponente

Technisch gesehen ist Wanted:Dead vor allem eines: Inkonsistent. Das ist natürlich insbesondere im Hinblick auf die Gestaltung des Spieles durchaus cool. Der Wechsel zwischen Feuergefecht und Nahkampfaction, Spielautomat und Gatcha Sammelwut, Essen und Trinken (dem ein großer Stellenwert zugeschrieben wird) und karaoke singen ist typisch japanisch. Man denke an der Stelle nur mal an die Mafia Serie, die war mindestens genauso skuril und hat hier sicherlich ein Stück weit Pate gestanden. Dennoch ist Wanted:Dead ein deutliches Stück agressiver, blutiger und inkonsistenter auf eine negativere Art und Weise, denn mal erleben wir eine Grafik in bester Raytracing Optik, wie oben im Screenshot zu sehen, ein anderes Mal regt uns das Leveldesign maßlos auf. Truhen die wir nicht erreichen können, Speicherpunkte die zu weit auseinanderliegen, ein Schwierigkeitsgrad der teilweise einfach pervers hoch ist und das schon im zweitkleinsten Schwierigkeitsgrad, “Ultraleicht” wollte ich jetzt nicht gerade anpacken.

Die blutigen Details des Spieles haben sicherlich etwas an sich, jedoch sind die Hinterlassenschaften unserer Schnetzelorgien dann teilweise wieder eher minderwertiges PS3 Niveau. Auch die unverhältnismäßigkeit einiger Gegner ist seltsam. Hier stimmt das balancing absolut nicht.

Während der Trailer und die Bilder eine extrem heiße Shooter Action versprechen sieht es in der Realtität leider nicht so unbedingt aus wie bei “John Wick”, sondern eher träger und langatmiger. Gelinde gesagt bräuchte das Spiel in meinen Augen jetzt schon ein Remaster, dann könnte man das Spiel auf jeden Fall retten. Die Grundidee dahinter ist toll und mir gefällt die Abwechslung zwischen Nonsense und Action, dennoch hätte ich mir gewünscht das wir nicht plötzlich auch Feinde treffen die sich als Kugelschwämme herausstellen, in Bosskämpfen mehr Abwechslung und ein etwas leichteres Spiel hätten. Gerade der teilweise echt unfair wirkende Schwierigkeitsgrad, die viel zu schwachen Granaten und das Team das eigentlich komplett nutzlos ist, machen einem das Leben nicht einfach.

Wanted:Dead Fazit und Bewertung

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal sagen das ich das Spiel mag. Die Idee dahinter und die Umsetzung, mit so viel Nonsense Aktionen wie Spielautomaten und dummen Sprüchen, Ramen Wettessen, Karaoke und Gatcha Automaten sind echt gelungen und lockern das Spiel auf. Wir bekommen immer wieder den Gedanken das auch knallharte Söldner nur Menschen sind. Allerdings wirkt vieles hier, vielleicht auch aufgrund der schlechten Synchronsprecher, eher ungewollt. Das Spiel hat einen sehr inkonsistenten Schwierigkeitsgrad und nervt uns oft mit sehr weit auseinander liegenden Speicherpunkten. Die Grafik ist an manchen Stellen absolut genial und sehenswert, an anderen Stellen glauben wir das vor allem Texturen auf Creative Commons License Basis verwendet worden sind, die man irgendwo kostenlos runterladen kann.

Gerade die Shooter Mechanik ist so garnicht gelungen. Technisch wirkt der Shooter part ein wenig wie das erste Gears of War, schwerfällig und deckungsbasiert, gegen Gegner die mehr einstecken können als wir, massiv mehr. Dabei haben wir Resident Evil like immer wieder zu wenig Munition und retten uns nur von Speicherpunkt zu Speicherpunkt. Unser Katana hingegen setzen die Macher gut in Szene. Aber auch in Sachen Waffen haben wir wieder eine gewisse Inkonsistenz, denn Upgrades bringen im Spiel spürbar garnichts, währen ein einfach Upgrade für Lebensenergie schon spürbar ist. Hier haben wir dann den nächsten Punkt, wir spielen zwar ein Spiel das brutale Realität vermitteln will, wir haben aber auch einen Part der Rollenspielmechaniken integriert. Alles in Allem glaube ich das die Macher von Wanted:Dead einfach zu viel wollten.

Neben einigen technischen Schwierigkeiten wie Rucklern und einem miesen Leveldesign, zu weit auseinanderliegenden Speicherpunkten, inkonsistentem Schwierigkeitsgrad, unschönen Details und vielen Dingen über die man meckern kann hat Wanted.Dead aber einen gewissen Charme. Es ist ein Spiel das man erleben kann. Sicherlich wird der Spielspaß nicht sonderlich groß sein, aber man wird belohnt wenn man weiter spielt. Das Spiel entwickelt sich und ist definitiv kein Titel den wir außer Acht lassen sollten. Vielleicht war es schon richtig keine monatelange Vorab-Berichterstattung zu gewährleisten sondern einfach ein finales Produkt auf den markt zu werfen und zu sagen: Hier das ist jetzt für euch!

Grundlegend würde ich aber empfehlen abzuwarten bis Wanted:Dead günstiger geworden ist. Ich sehe das Spiel nicht im 60-80€ Vollpreis Bereich, ein Wert von 40€ ist allerdings durchaus in Ordnung. Hier kann man auch schonmal ein Spiel kaufen das man gut findet und mag, einen aber frustriert und das deshalb nach dem ersten anspielen erstmal eine Weile liegen bleibt bis man wieder richtig Bock drauf hat sich damit zu befassen. Ich kann euch Wanted:Dead nicht uneingeschränkt ans Herz legen, wenn ich aber Spiele mit einem Gewissen Hauch verrücktheit mögt und einen hohen Schwierigkeitsgrad nicht scheut seid ihr hier richtig!

Meine Wertung an dieser Stelle:

6 von 10 Punkte

Wanted:DEAD ist im Handel für Playstatiuon 4/5, X-Box und auf Steam erhältlich.