Galacticare Screen

Angezockt und ausgetestet: Galacticare Gamescom

Gamescom 2023

Entwickler Brightrock Games und Publisher Cult Games zeigten uns auf der Gamescom ihr neuestes Werk: Galacticare. Das Spiel erscheint 2024 für X-Box, Steam, Playstation und über GoG. In Galacticare kümmert ihr euch in verschiedenen Episoden um euer Space Krankenhaus mit dem ihr nicht nur die seltsamsten Patienten und Krankheiten erforschen und behandeln müsst, sondern auch noch zusätzlich die Ein oder Andere eher seltsame Aufgabe erledigen müsst.

Die Entwickler haben sich für das kommende Jahr vorgenommen uns ein Spiel zu bringen, das optisch und spielerisch begeistern kann. Hierbei orientiert man sich bei der Entwicklung stark an Cartoons. Das Spiel soll vor allem Spaß machen und genauso wuselig anfühlen wie es aussieht. In der Gamescom Session konnten wir das vierte Level des Spieles antesten und das hat eine ganz besondere Aufgabe. Im vierten level seid ihr über einer Weltraumfarm stationiert. Hier müsst ihr bestimmte Krankheiten heilen um an Schädlinge zu kommen. Diese Schädlinge, wenn ihr sie nicht frei rumlaufen lasst, könnt ihr dann weiterverarbeiten um ein Heilmittel für das Gemüse der Farm zu entwerfen, das aktuell ein wenig unter verdorrung leidet.

Spielerisch und technisch erinnert Galacticare ein wenig an Two Point Hospital aus 2018 nur in einer lustigeren Space Version mit ein paar neuen Nebenmissionen. Das ist nun zwar nicht schlecht, ich mochte Two Point Hospital tatsächlich, aber dennoch wirkt es natürlich auch ein wenig wie ein Clon. In Galacticare müsst ihr aber nicht nur für Menschen sorgen sondern auch für andere Spezies und da hebt sich das kommende Krankenhaus in den unendlichen Weiten der Galaxis doch ein wenig ab.

Das ist an Galacticare Besonders

Galacticare hat ein ausgeklügeltes Spielprinzip in dem ihr euer Krankenhaus entsprechend auf alle Spezies anpassen müsst. Das bedeutet manche mögen Deko, andere brauchen viele Toiletten, wieder andere wollen unter sich bleiben und so weiter. Die Räume können geupgradet werden, benötigen also manchmal auch Wartung. Hinzu kommen die vielen Kleinigkeiten die in Galacticare eingebaut worden sind. Das sind zum Teil die spaßigen Animationen von teilweise beängstigenden Therapiemaschinen, teilweise aber auch die Dekos, die verschiedenen Farbstile die ihr frei wählen könnt und natürich die Story die immer im Vordergrund steht.

auch interessant:

https://gamolution.de/2023/08/25/team17-macht-auf-resident-evil-mit-undead-inc/

Interessant ist die Spielzeit, denn jedes der 11 Storylevel dauert, je nach können und Geschwindigkeit etwa zwischen 60 und 90 Minuten, so die Entwickler. Das ist ausreichend um Spaß zu haben und gefordert zu werden, aber auch nicht so viel das es langweilige werden könnte. Gerade diese Ellenlangen Level in denen man Tagelang verbringen muss um am Ende dann wegen einer Kleinigkeit das Ziel zu verpassen finde ich persönlich immer sehr frustig. Wenn ich aber am gleichen Tag 2-3 Versuche machen kann ohne es zu bereuen ist das schon attraktiver.

Die Storylevel begrenzen natürlich nicht die Spielzeit denn es wird natürlich auch einen Sandbox Modus geben und zusätzlich könnt ihr in eure alten Krankenhäuser zurückkehren um dort neue Dekos zu platzieren, die Räume zu verbessern und so weiter. Das besuchen der alten Level nach deren Abschluss ist auch längst keine Selbstverständlichkeit.

So sehe ich Galacticare

An dieser Stelle auf jeden Fall erst einmal danke an Team17 und deren PR Agentur das sie sich die Zeit genommen haben um uns das Spiel in aller Ruhe vorzustellen. Galacticare ist ein interessantes und spaßiges Spiel mit einer niedlichen und tollen Grafik, das sicherlich sehr viel Spaß machen kann… aber…

Leider wirkt Galacticare in meinen Augen, mit ein wenig Abstand zur Gamescom, mittlerweile immer mehr wie ein aufgemotzter Klon diverser anderer, bekannter Spiele wie Two Point Hospital. Zum Vergleich ein kleiner Screenshot am Rande (links). Das Problem an der Geschichte ist das die Summe der Spieler die solche Aufbaustrategiespiele lieben immer kleiner wird. Ich selbst werde mich zwar immer dazu zählen aber die klaren und offenen Parallelen stimmen mich nachdenklich. Das ist ein wenig so wie der Cyberpunk 2077 Effekt der in diesem Jahr unheimlich auf die Starfield Präsentation gedrückt hat. Das Spiel kommt in wenigen Tagen raus, die PR Agenturen antworten nicht und es wird lediglich gescriptetes Gameplay gezeigt, dazu fette Rendertrailer. Das stimmt mich vorsichtig, denn dem Cyberpunk 2077 Hype bin ich damals auch aufgesessen. Aber das ist hier nicht das Thema.

Natürlich malt die Gamescom immer mit dem Rosaroten Pinsel die Welt in die schönsten Farben und so war natürlich auch die Präsentation von Galacticare absolut genial und das Spiel hat uns sehr gut gefallen. Mit ein bisschen Abstand werden die Parallelen zu bestehenden Spielen aber immer deutlicher und ich hoffe das Galacticare, wir werden es auf jeden Fall für euch testen wenn wir es bekommen können, besser wird als eine einfache Kopie.

Ich bin vorsichtig optimistisch und gespannt auf das Endprodukt. Bis dahin solltet ihr Galacticare auf jeden Fall nicht aus den Augen verlieren!

Weitere Beiträge über die Gamescom 2023 findet ihr in unserem Gamescom 2023 Special