Super Bomberman R2 Crew

Bomberman R2 (PS5) im Test

Microsoft X-Box Nintendo Switch PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X

Wir schreiben das Jahr 1983, Nintendo bringt ein neues Spiel an den Start und sollte damit den grundstein für etwas legendäres legen. Nach Super Mario, alias Handyman, der eigentlich auf einer Wolke fliegen und rumballern sollte, kommt ein Spiel mit einem pyromanen Terroristen für das gute, Bomberman. Ein Spiel das selbst mich damals absolut begeistern konnte. Auch wenn das Spielprinzip vom bombenlegen und weggehen damals schon nichts besonderes war, so war es doch eine gewisse herausforderung den Überblick zu behalten, schnell genug zu sein und trotzdem seine Ziele zu erreichen. Kurzum Bomberman wurde zum Hit und ist heute ein absoluter Klassiker den man kennen muss. Im Gegensatz zu Super Mario gibt es allerdings weitaus mehr Teile der Bomberman Saga. Laut Wikipedia immerhin 71 Stück. Trotzdem habe ich mich auch gefreut die Chance zu bekommen Super Bomberman R2, den neuesten Ableger testen zu dürfen. Dabei kommt der neueste Ableger mittlerweile nichtmehr von Hudson Soft und Nintendo sondern von Konami und damit auch auf allen anderen Plattformen. Wir haben für euch auf Playstation 5 getestet…

Super Bomberman R2 entführt euch in eine vollkommen neue aber dennoch klassische Spielwelt in der ihr eine Menge Spielmodi und einen durchaus sehenswerten Singleplayer Storymode zur Verfügung habt. Dieser ist für uns beim testen natürlich am wichtigsten gewesen. Dennoch gehen wir auch auf die anderen Modi ausführlich ein. In der Story wird der Weltraum von bösen Aliens angegriffen die die Energie von Planeten stehelen. Unsere Crew von Bomberman in den verschiedensten Farben muss sie im neuen RPG Storymode aufhalten. Eine coole Sache die sich neu anfühlt und Laune macht.

Das erwartet euch

 

Böse Aliens treiben ihr Unwesen im Kosmos und unsere Bande von ungleichen Bomberman, zusammengehalten vom “weißen” muss sie aufhalten. Der weiße Bomberman ist hier der klassische mit dem damals Alles begonnen hat, also keine Anspielung auf irgendwas. Dennoch muss unser weißer so ziemlich alles über sich ergehen lassen, die Launen der Anderen, die Dummheiten der Anderen und vor allem auch das er die ganze Arbeit quasi alleine macht. Das machen wir dann in einem Rollenspielmodus der direkt nach einer animierten Einleitungsszene beginnt. Angekommen auf einem fremden Planeten müssen wir uns zurechtfinden und treffen schon bald auf kleine, blaue, fummelige Freunde, die scheinbar wesentlich mehr drauf haben als man von diesen kleinen “Babygeistern” wie ich sie genannt habe, den Ellons, erwarten möchte. Sie sind der Schlüssel um die Energie des Planeten zu nutzen und dabei auch der Schlüssel um z.B. Respwanpunkte, Schnellreisepunkte und Türen zu benutzen, aber Obacht, die kleinen sin dnicht immun gegen eure Bomben.

Während der Rollenspielmodus erstmal recht einfach anmutet, ihr rennt rum und zerbombt erstmal nur die gesamten Level um Boni und Währung einzusammeln, wird das Ganze schnell interessant denn ihr werdet immer wieder von den Aliens angegriffen, die im neuen Spielmodus “Castle” eure Kristalle klauen wollen. Während der neue Mulitplayermodus Castle zwar mit Truhen arbeitet und ihr im Spiel mit Kristallen voranschreitet habt ihr quasi trotzdem den gleichen Modus vorliegen. Im Storymode könnt und müsst ihr aber mit der Zeit eure Basis immer weiter ausbauen und verteidigen, damit ihr den Gegnerschwärmen gerecht werden könnt.

Wie der Trailer schon sagt reicht hier ein einziger Kristall (im Trailer waren es Kisten) um zu gewinnen. Das ist anfangs noch recht einfach kann aber schnell zu einem herrlichen Chaos werden das es zu bewältigen gilt.

Dazu steht euch der Leveleditor zur Verfügung den ihr später auch nutzen könnt um eure Kreationen mit anderen zu teilen. Aber erstmal geht es um die Verteidigung. Nach und Nach schlagt ihr euch so durch die verschiedenen Zonen einzelner Planeten und löst alle Aufgaben bis ihr am Ende gegen die Aliens gewinnt… wenn ihr gut genug seid.

Dabei greift das Spiel natürlich weiterhin auf das klassische Spielprinzip zuurück, ihr legt Bomben und die explodieren nach einer Weile, ziehen die Umgebung in Mitleidenschaft und besiegen somit Gegner. Was ein sehr einfaches Spielprinzip ist kann natürlich mit mehr Bomben, höherer Reichweite und Fähigkeiten wie Bomben weg zu kicken immer wuseliger werden. Wer auf wuseligen Bombenstimmung steht kommt hier voll auf seine Kosten!

Multiplayer und mehr

Neben dem eigentlichen Storymode der für mich besonders interessant war gibt es auch wieder ein breites Angebot an Multiplayermodi. Darunter befinden sich unter anderem 4 Battle Modes, der Standard Modus der bekanntermaßen einfach nur Jeder gegen Jeden ist, der Castle Modus in dem ihr eure Basis gegen Gegner verteidigt, der Grand Prix Mode in dem zwei Teams gegeneinander antreten und der Battle 64 Battle Royal Modus in dem es um den Last Man Standing geht.

All diese Spielmodi sind natürlich spaßig, der neue Battle Royal Modus und der Castle Modus sind allerdings besonders interessant, da sie die meiste Abwechslung bieten. Gerade das erstellen einer eigenen Arena die ihr verteidigen müsst ist schon etwas besonderes. Dazu gibt es aber auch noch die Grade Matches, die Spieler mit ähnlichen Fähigkeiten im Matchmaking zusammenführen sollen, so das es immer eine Herausforderung gibt, die meisterbar ist. Das hat in unserem noch recht frühen Test allerdings nur mäßig funktioniert, was aber auch daran liegen kann das ich einfach nur echt schlecht bin. ich habe bestimmt seit 10 Jahren kein Bomberman mehr gespielt.

 

-= Reißleine gezogen: SEGA stellt Entwicklung ein – Alle Infos hier =-

 

Natürlich könnt ihr auch die Regeln des Spieles frei anpassen und im Room match gegen eure Freunde online antreten. hierbei bestimmt ihr selbst wer/wann ins Spiel eintritt und unter welchen Regeln. Aber auch Offline könnt ihr Matches starten. Hierzu benötigt zwar jeder Spieler auch seinen eigenen Controller, was eigentlich logisch ist.

Was waren die Highlights

Grundlegend ist Bomberman R2 ein Bomberman Spiel geblieben. Auch wenn es viele verschiedene Spielmodi gibt so bleiben wir dem klassischen Spielprinzip, Bombe legen und verschwinden, treu. Das ist wichtig um die Identität der Serie nicht zu verlieren aber natürlich auch irgendwo der schwierigste Punkt da es prinzipiell alles gleich macht. Egal ob ihr gerade im Online Match unterwegs seid, den Storymodus spiel oder im Castlemode eure Basis verteidigt, lediglich der Leveleditor und ein paar neue Funktionen wie das kicken von Bomben machen noch den Unterschied.

Das reicht aber vollkommen aus denn vor allem der Level Editor ist ein Highlight. Endlich kann man auch seine eigenen Ideen wirklcih durchsetzen. Seit frühester Kindheit hatte ich schon immer eine recht kreative Ader und feiere Level Editoren absolut. Das habe ich schon vor 30 Jahren getan und werde ich vermutlich auch in 30 weiteren Jahren noch tun, auch wenn das immer weniger wird. Mein persönliches Highlight war der ausführliche Storymode der begeistern konnte und mich viele Stunden gebunden hat.

Fazit und was mir nicht gefällt

Leider muss ich an dieser Stelle auch Kritik üben denn mit dem Release von Super Bomberman R2 ist das kostenlos spielbare Super Bomberman R offline genommen worden. Die Inhalte des ehamaligen Free to Play Titels sind hier mit eingeflossen und es gibt einige Dinge die nicht so toll sind. Beginnen wir mit den Online Multiplayer Modi denn die sind nichtmehr frei zugänglich. Ihr könnt zwar alles spielen aber diese werden im Rotationsprinzip angeboten. Sprich wer Battle Royal spielen will der muss warten bis es soweit ist und kann nichtmehr, wie beim Vorgänger üblich, frei wählen. Auch die Tatsache das kaum neue Inhalte im direkten Vergleich zum Vorgänger dazu gekommen sind ist fragwürdig. Hier beschweren sich viele Spieler darüber das sie jetzt den Vollpreis für ein Free-2-Play Spiel bezahlen sollen, was ich nachvollziehen kann.

Auch der Storymodus ist lediglich als Einzelspieler spielbar. Hier hätte ich mir zumindest einen Co-Op Modus gewünscht, selbst wenn es nur ein Couch-Co-Op gewesen wäre, so das ich zumindest mit meiner Frau zusammen das Unviersum hätte retten können. Kurzum Super Bomberman R2 ist ein tolles Spiel, keine Frage, weist aber Schwächen auf, darüber hinaus bekommen wir das Problem das wir die Multiplayermodi nichtmerh frei wählen können. Ich habe den Vorgänger selbst nicht gespielt aber Alle Spieler bestätigen das Super Bomberman R vorher kaum anders war als die Vorlage.

Das führt mich zu einer verhaltenen Wertung von lediglich

6 von 10 Punkte

Super Bomberman R2 ist erhältlich für Playstation 4/5, X-Box Series S/X, PC und Nintendo Switch und kostet roundabout 45-50€ Straßenpreis