Snakebyte Gamepad Pro X im Test – Nie wieder Stick Drift!

Hardware Spotlight

Das wohl nervigste Ärgernis eines Gamers ist der sogenannte Stick Drift. Hiervon sind vor allem Konsolenspieler betroffen, wo plötzlich die Analogen Sticks des Controllers ohne Befehleingabe wie von Geisterhand reagieren. Von diesem Phänomen ist leider kein großer Name ausgeschlossen, weder Sony, Microsoft noch Nintendo bieten ihren Kunden einen Controller, der nicht eines Tages von diesem Defekt betroffen sein wird. 

Zum Glück gibt es Unternehmen wie Snakebyte, die dem Stick Drift den Kampf ansagen. Mit dem neuen Gamepad soll der Stick Drift, dank Hall Effekt Sensoren, nur noch eine Erinnerung aus grauer Vorzeit sein. Die „Base X“-Modelle sind einfache Xbox-lizenzierte Controller mit „Hall-Effekt“-Sticks und Triggern. Der Preis liegt hier bei 34,99 €. Die „Base X“ Modelle sind auch mit einem transparenten Gehäuse erhältlich und kosten 39,99€. Die „Pro X“-Modelle richten sich dann eher an Turnierspieler, die großen Wert auf weitere Zusatzfunktionen legen. Diese Modelle sind für 79,99€ im Handel erhältlich. Und was das Pro X Modell zu bieten hat, schauen wir uns hier im Detail an. 

Schlichtheit ohne Schnick Schnack

Der Controller wirkt auf den ersten Blick recht schlicht und fühlt sich nicht besonders hochwertig an, doch er liegt dank einer antirutsch beschichteten Rückseite gut in der Hand. Auch die Analaog Sticks fühlen sich griffig an. Die Tasten geben ein klackendes Geräusch von sich beim eindrücken. Alles in allem ein für den Preis angemessenes Ergebnis. Erst der Praxistest konnte mir mehr über den Controller verraten. 

Praxistest

Die neuen Gamepad Controller von Snakebyte setzen auf die sogenannte Hall-Effekt-Technologie, die übrigens nicht neu ist und bereits bei der Sega Dreamcast zum Einsatz kam. Hier kommt ein Magnetfeld zum Einsatz, wodurch Abrieb und Verschleiß der Sticks und Trigger ausgeschlossen sind. Der Vorteil liegt nicht nur in der Beseitigung von Drift, sondern auch in der punktgenauen Abfrage der Sensoren. Die Magnetsensoren reagieren auf kleinste Bewegungen. Um sicherzustellen, dass diese ohne Impedanz übertragen werden, ist der Controller mit einem 3 Meter langen USB-C-Stoffkabel verbunden, das vor Kabelbruch geschützt ist.

Die Sticks selbst bieten einen angenehmen Gegendruck – nicht zu fest, aber auch nicht wabbelig. Sie fühlen sich schön glatt an. Die Tasten haben einen soliden Druckpunkt, genauso wie das D-Pad. Die Trigger fühlen sich sogar fast genauso gut an wie beim Original Xbox Elite Controller. Einzig die Makrotasten auf der Unterseite lassen qualitativ etwas zu wünschen übrig.

Eine weitere Besonderheit des „Pro X“ Controllers ist der sogenannte Triggerstop. Hier kann der Weg erheblich verkürzt werden, und die entsprechende Aktion wird somit wesentlich früher ausgelöst. Beachtenswert ist, dass die Trigger der Pro X im Vergleich zu den Triggern der Elite mit aktiviertem Stopp deutlich früher stoppen. 

Doch zurück zu den Makrotasten, die zwar nicht die hochwertigste Haptik aufweisen und sich leider wie billiges Plastik anfühlen, jedoch mit einem äußerst interessanten Feature punkten. Um die Makros zu programmieren, ist es nicht notwendig, den Pro X Controller an den PC anzuschließen, Profile zu speichern oder eine zusätzliche App herunterzuladen. Auf der Rückseite befindet sich der sogenannte „Command Slide“ – zwei Schieberegler, mit denen du festlegen kannst, welche Taste die Makrotaste übernehmen soll. Möchtest du beispielsweise Granaten mit der rechten Makrotaste werfen, schiebst du den Regler auf die Taste, die normalerweise für das Werfen von Granaten zuständig ist (z.B. „RB“). Nun kannst du mit der Makrotaste Granaten werfen, ohne deine Finger von den Sticks und Triggern zu nehmen. Das lässt sich sogar während des Spiels jederzeit ändern!

Ein weiteres Highlight ist das „Game Voice Mix Panel“. Mit Hilfe dieser Tasten kannst du sowohl die Spielsound- als auch die Chatlautstärke einstellen. Dein Mikrofon kann ebenfalls per Knopfdruck stummgeschaltet werden. Wenn der linke Equalizer-Button blau leuchtet, kannst du die Lautstärke des Spielsounds regeln. Drückst du ihn erneut, wird er gelb und du kannst die Chatlautstärke anpassen. Ganz rechts wird das Mikrofon gemutet und die Taste leuchtet rot.

Der Pro X sowie der Base X Controller haben die gleichen Abmessungen wie die originalen Microsoft Controller. Allerdings ist in den Snakebyte Controllern kein Akku verbaut, wodurch kabelloses Spielen nicht möglich ist. Dafür wiegen die Controller deutlich weniger als ein Standard Xbox Controller. Der Pro X bringt nur 194 Gramm auf die Waage.

Snakebyte gewährt euch großzügige 5 Jahre Herstellergarantie und legt obendrauf noch einen Monat Xbox Ultimate Game Pass bei – und das alles für die bereits erwähnten 79,99€! Ein wirklich attraktives Angebot, das hier für euch geschnürt wird.

Natürlich müssen wir auch darauf hinweisen, was ihr mit den Pro X Controllern nicht bekommt. Es gibt keine individuellen Anpassungsmöglichkeiten, um den Controller zu personalisieren. Ihr könnt beispielsweise nicht zwischen konkaven und konvexen Analogsticks wechseln. Auch die Umstellung des D-Pads von einem „4-Wege“-Pad auf ein „8-Wege“-Pad ist nicht möglich. Zudem gibt es keine vier Paddles, sondern „nur“ zwei Makrotasten. Drahtloses Spielen und eine Controllertasche fehlen ebenfalls in diesem Paket.

Das GamePad ist kompatibel mit dem PC, den Xbox Series Konsolen und der Xbox One.

Übersicht

MarkeSnakebyte
ModellnameGamepad X Pro
FarbeWeiß oder Schwarz
Herstellergarantie5 Jahre
KonnektivitätstechnologieKabelgebunden
Enthaltene Komponenten3 m USB-C Verbindungskabel
Altersspektrum (Beschreibung)Erwachsener
Spezifische Verwendungsmöglichkeiten für Produkt  Gaming
Besonderheiten3,5 mm AUX-Anschluss

Fazit

Ich habe den Controller nun etwa drei Wochen im Gebrauch und habe dazu die unterschiedlichsten Spiele und Genres ausprobiert. Der Gamepad Pro X von Snakebyte gehört unbestritten zu den besten Controllern des Unternehmens und legt uns Spielern wohl den unkompliziertesten Pro Controller in die Hand. Wer jedoch viel Wert auf Personalisierung legt, wird mit dem Pro X nicht vollends zufrieden sein. Hierfür fehlt es schlicht an individuellen Einstellungsmöglichkeiten.

Dennoch bin ich überzeugt, dass Snakebyte hier einen perfekten Pro Controller für die breite Masse entwickelt hat. Man erhält einen Pro Controller, der viele aktuelle Standards erfüllt und dabei preislich nur knapp über den Standardcontrollern von Sony, Microsoft und Nintendo liegt. Wer also einen zuverlässigen Pro Controller sucht, der mehr als nur das Standardangebot bietet, dem kann ich den „Pro X“ Controller wärmstens empfehlen.

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen