Foundry Landscape

Das Jahr der Survivals: Foundry (PC)

PC-Games Spieletests Top Slider

Foundry Early Access Logo

Aus dem Hause Paradox Interactive kommt Foundry, ein neues Crafting Game, das nun nur bedingt ins Jahr der Survivals passt. Bedingt aber nur weil es quasi keine survival Elemente gibt, aber das gab es ja bei Spielen wie Palworld (Hier im Test) tatsächlich auch nicht. Dennoch steht auch hier wieder das crafting im Fokus und kann uns durchaus in Survivalstimmung versetzen. Beginnen wir aber klassisch mit dem Trailer zum Spiel…

Entwickler Channel 3 hat bei der Entwicklung von Foundry viel wert auf die spielbarkeit gelegt. Dazu sollte es eine kleine Story geben, die auch schnell zusammengefasst ist Ihr werdet abgeworfen und wisst nicht so recht was mit eurem Mutterschiff passiert ist. Eure Aufgabe ist und war es aber eine Fabrik zu errichten. Vielleicht bekommt ihr mit der Zeit ja raus was auf dem Mutterschiff passiert ist und vielleicht könnt ihr zur Not sogar ein neues bauen In einer Mischung aus Minecraft und Satisfactory beginnt ihr in Foundry eine lange Reise…

Foundry Landscape

Das erwartet euch in Foundry

Als Arbeitsroboter werdet ihr auf einem üppigen, fremnden Planeten abgeworfen. Erinnert ein wenig an Planetcrafter, ist von der Geschichte her auch ein wenig ähnlich. In Foundry erlebt ihr allerding nicht die Strafe eines Verbrechers, der sein überleben lediglich durch crafting und Terraforming retten kann! Vielmehr seid ihr zufällig abgeworfen worden, nachdem es einen Unfall gegeben hat. Ohne wirklich zu wissen was auf der Basisstation passiert ist beginnt ihr einen neuen Weg.

Dabei beginnen wir wie so oft mit dem sammeln von Ressourcen von Hand. Später bauen wir uns immer mehr Fabriken und craften neue Gegenstände und Werkzeuge um letztlich eine gut organisierte Produktionsstätte für alles mögliche auf die Beine stellen zu können.

Foundry ist vor allem eine logistische Herausforderung, denn hier den Überblick wahren zu können ist nicht ganz so einfach. Glücklicherweise könnt ihr Foundry aber auch zu mehreren im Co-Op spielen. Das Spiel lehnt sich mit seiner Voxelbasierten Welt ei bisschen an Minecraft an. Das bedeutet für euch aber vor allem das eure Gebäudw und Fabriken auch unterirdisch gebaut werden können. Die Spielwelt ist nämlich wie bei Minecraft abbaubar und kann frei gestaltet werden.

Foundry collecting Materials

So spielt sich Foundry

Foundry ist durchaus ähnlich aufgebaut wie Minecraft oder Satisfactory. Selbst Minecrafterfinder Notch war vom Spiel begeistert. Ihr baut im Prinzip Materialien ab um grundlegende automatisierungen bauen zu können. Dazu gehören neben Erzabbau auch Stromversorgung und Forschung.

Schon recht früh im Spiel bekommt ihr das Problem das erste Erze nichtmehr an der Oberfläche zu finden sind. Das bedeutet für euch: buddeln! Der genetische Minecraftanteil im Spiel bringt ein bisschen Schwung in die Sache. Das ihr die Spielwelt frei umgestalten könnt ist vor allem realistischer als in anderen Spielen.

Die Steuerung ist eigentlich nicht außergewöhnlich und wird euch in einem ausführlichen Tutorial durchaus beigebracht. Hierbei besonders cool: Es gibt mehrere Toolbars, so das ihr eure Werkzeuge und Konstruktionen sortiert unterbringen könnt. Einen Reiter für Weltmaterialien, einen für Gebäude, einen für Werkzeuge und so weiter…

Der Spielfortschritt wird zwar durch die Forschung ein wenig eingeschränkt, aber das könnt ihr mit mehreren Forschungseinrichtungen schnell beschleunigen.Feindselige Fauna oder Flora sind mir beim testen nicht begegnet.

Foundry at Night

Darauf dürft ihr euch in Foundry freuen

Die voll editierbare Spielwelt ist schon cool. Meiner meinung nach ist aber das aktive Tag-/-Nacht System das Highlight des Spieles. Gerade in der Anfangszeit ist Licht noch Mangelware und ihr solltet teilweise einfach stehen bleiben oder müsst mit Taschenlampe weiterarbeiten! Ich bin mir sicher das mit der Zeit auch noch ein Wettersystem einzug finden wird.

Der Co-Op Modus ist natürlich doppelt cool. Naja gut, zugegeben, vielleicht auch dreifach oder vierfach cool! Je nachdem wieviele Spieler ihr seid. Gerade größere Bauprojekte lassen sich so viel einfacher erledigen! Aber Foundry hat noch deutlich mehr zu bieten, je weiter ihr voranschreitet!

Wo Satisfactory aufhört legt Foundry gerade erst los! Arbeitsroboter, Drohnen, ein Forschungsbot und vieles mehr können hier herumschwirren. Auch ein Jetpack sowie Fluggeräte sind durchaus vorhanden und können genutzt werden. Wer Spaß daran hat sich mit komplexen System auseinander zu setzen ist hier richtig aufgehoben.

Foundry Forschungsbaum

Foundry: Das hat mir weniger gefallen

Das Spiel ist im Early Access, das bedeutet das es noch Fehler geben kann und/oder unzureichende Balance. Im Praxistest mit der Press Branch Version des Spieles, die so gut wie möglich für uns aufpoliert wurde, gab es wenige Probleme. Natürlich ist die Steuerung noch nicht zu 100% perfekt, hakelt manchmal und ist an der Ein oder Anderen Stelle etwas ungenau.

Auch die Optik ist nun nciht ganz so mein Fall, vielleicht einen hauch zu schlicht gehalten. Gerade was Menues wie das Forschungsmenue (oben) angeht muss nachgebessert werden. Aber das wird sicherlich im Laufe der Zeit auch passieren, bis zum Release des Spieles ist ja noch Zeit hin!

Foundry diggin a hole

Foundry (Early Access Version) Bewertung

Letztlich muss ich an dieser Stelle zu einem Fazit kommen und das fällt durchaus positiv aus. Die Machart und die Kombination guter Spielelemente anderer Spiele machen Foundry zu einem Titel den man sich wirklich mal geben kann. Foundry macht Laune und jetzt schon auf lange Sicht begeistern.

Den Suchtfaktor eines Satisfactory hat es leider bei mir nicht so ganz ausgelöst. Ich muss aber auch zugeben das ich mit Satisfactory erst relativ spät angefangen habe. Diesen Vorteil genießt Foundry leider nicht, hier bin ich nun recht früh dabei. Der Vergleich hinkt also ein bisschen.

In der Praxis bin ich aber durchaus begeistert davon das alle Dinge imn Spiel im 90 Grad Winkel zueinander funktionieren. Das klingt jetzt etwas seltsam vielleicht aber bei Satisfactory hatte ich oftmals Probleme bei der Ausrichtung von Gebäuden und/oder Leitungen was zu Probleme führen kann.

Besonders erwähnenswert:

Foundry kombiniert nicht nur Minecraft mit Satisfactory sondern ist auch so ausgelegt das es gut spielbar ist. Selbst ältere PC Systeme sollten hier nicht allzuviel Probleme bekommen. Ich selbst habe es in WQHD auf dem Asus ROG Ally gespielt und bin auf ca. 30 FPS gekommen, was ich durchaus beachtlich finde.

Aus diesem Grund und vor allem aufgrund der damit einhergehenden hohen kompatibilität und Spielerfreundlichkeit möchte ich an dieser Stelle

7 von 10 Punkte

geben

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen