Huawei und Google – Das müssen Huawei Besitzer jetzt wissen!

Artikel News

Wie ihr sicherlich in den letzten Tagen mitbekommen habt hat Google die zusammenarbeit mit Huawei beendet. Der Grund für dieses jähe Ende der Kooperation war ein Dekret der amerikanischen Regierung das Huawei der Spionage bezichtigt und damit allen amerikanischen Unternehmen untersagt mit dem Handyhersteller zusammen zu arbeiten. Das bedeutet aber nicht das die amerikanische Regierung wirklich einen Grund oder einen Beweis dafür hätte. Es bedeutet lediglich das Huawei den amerikanischen Interessen schaden könnte, was durchaus als Nachvollziehbar ist, bedenkt man das Huawei mittlerweile gut 14% der Marktanteile im Handymarkt hält.

Was bedeutet das Ende der zusammenarbeit von Huawei und Google nun?

Da Google nicht mehr mit Huawei zusammenarbeitet bekommt Huawei folglich keinerlei weitere technische Unterstützung aus Amerika. Im vorliegenden Fall bedeutet das das Huawei keinerlei Software und/oder Updates oder Zugänge zu Software bekommt. Aktuell herrscht eine Schonfrist von 90 Tagen, die Ende August ausläuft. Damit funktionieren mit dem Ablauf der Schonfrist einige essentielle Dinge nicht mehr mit Huawei Handy´s.

Zum einen wird Huawei komplett von Google Services ausgeschlossen. Sprich der Google Play Store funktioniert nicht mehr. Google Maps oder Google Drive werden nicht mehr funktionieren. Google Play Filme, Google Books, Google Fit, Google Pay oder Googlemail werden nicht mehr funktionieren. Schlimmer noch das Google Home vermutlich auch nicht mehr funktionieren wird. Die Apps werden aber nicht sofort den Geist aufgeben, sondern erst nach dem nächsten zwingenden Update.

Das Betriebssystem Android wird auf den Huawei Geräten ebenfalls kein Update mehr erhalten. Wer also auf die notwendigsten Dienste verzichten kann, die Google seinem Betriebssystem mitgibt, kann sein Handy durchaus weiterhin nutzen. Die grundlegenden Funktionen wie Telefonieren, SMS, Whatsapp und alle bereits installierten Apps werden weiterhin funktionieren.

Huawei Nutzer werden aber keinerlei weitere Updates erhalten, zumindest nicht von Google.

Was bleiben mir als Kunde nun für Möglichkeiten?

Oftmals wird gefragt ob das Ende der Unterstützung der Zusammenarbeit jetzt als Grund ausreicht um ein Huawei Handy umzutauschen. Die Antwort liegt auf der Hand: NEIN! Das Google die zusammenarbeit mit Huawei beendet hat bedeutet nicht das es irgendeinen Grund gäbe das Handy umzutauschen. Weiterhin könnt ihr damit telefonieren und alle Dienste und Services nutzen, vielleicht nicht genau die Dienste die ihr gerne nutzen möchtet aber das fehlen einer Google Mail Unterstützung (die theoretisch über jeden Browser jederzeit ebenfalls möglich ist, kostet halt nur mehr Daten und Zeit), Google Maps (Alternative Apps gibts viele, gute kosten aber Geld) oder anderen Services berechtigt nicht zur Reklamation. Das fehlen von Sicherheitsupdates schon!

Huawei bekommt keinerlei Sicherheitsupdates mehr von Google, das bedeutet aber nicht das Huawei nicht eigene Sicherheitsupdates liefern kann. Alternativ kann Huawei auch das komplette Betriebssystem ersetzen, der Hersteller arbeitet sowieso schon seit längerem an einer eigenen Lösung die Handys zu betreiben.

Alternativ kann man als Huawei Nutzer aber auch eine Custom Firmware auf seinem Handy installieren und so weiterhin Android als Betriebssystem nutzen und entgeht damit einer eventuellen Zwangsumstellung auf ein anderes Betriebssystem. Dieser Schritt ist zwar denkbar und machbar, allerdings weder ratsam, da die Garantier dabei komplett flöten geht, noch besonders sicher, ihr könnt euch mit sowas das Handy komplett zerstören.

Was wird jetzt mit Huawei Geräten passieren?

Huawei Geräte sind immernoch gute Handy´s allerdings werden sie sich verändern. Zum einen könnte HUawei mit seinem Marktanteil von 14% durchaus eine Chance bekommen. Wenn Huawei jetzt in der Lage ist ein gutes Betriebssystem zu liefern könnte das den Markt öffnen. Selbst Apple liegt “nur” bei 22%. Huawei könnte jetzt sofort ein drittes Betriebssystem ins Leben rufen und damit den Markt von hinten massiv aufrollen. Die vergleichsweise günstigen Top Geräte von Huawei haben großes Potential.

Es ist allerdings noch lange nicht gesagt das Huawei das schaffen wird. Die Chance das Huawei den Sprung schafft ist zwar da, aber genauso ist es möglich das Huawei versuchen wird notdürftige Updates zu schmieden und die Löcher nicht zu stopfen vermag. Mit der Abstellung des Google Zugriffs Ende August kann es auch zu einem sehr tiefen Fall kommen. Zwar funktionieren die Geräte weiter aber am Ende könnten Huawei Geräte zu wandelnden Sicherheitslücken werden,was sie wohl laut amerikanischer Regierung auch sind.

Meine persönliche Meinung zum Thema Google und Huawei

Huawei Handys sind gut und günstig, keine Frage. Selbst das absolute Top Model, das P30 kommt mit 659 Euro, statt 999 wie noch vor 3 Tagen ganz klar günstiger daher. Das P20 Pro wird derzeit auch bereits für rund 420 Euro verramscht. Es handelt sich dabei um E-Bay Preise von Neugeräten von Händlern, die offenbar ihre Ware ganz schnell los werden wollen und dabei so wenig Verlust wie möglich machen möchten.

Natürlich üben die USA Druck auf China aus, das sich weltweit viel mehr ausbreitet als es der schwächelnden amerikanischen Wirtschaft gut tun würde. Gerade jetzt wo die Volksrepublik sich massiv wirtschaftlich expandiert könnten die USA eher ein wirtschaftliches Problem sehen als ein SPionageproblem. Als Reaktion auf diese Sanktion könnten die Chinesen zum Beispiel die I-Phone Produktion massiv behindern. Theoretisch wäre es sogar möglich das sie als Rache diese komplett aufgeben und sich der Herstellung verweigern. Das würde sicherlich den Druck deutlich zurückgeben den Huawei derzeit spürt.

Was letztlich passieren wird bleibt abzuwarten. Der schnelle Preisverfall könnte aktuell aber zu einer Menge guter Schnäppchen führen. Ob sich das Ganze aber auch auf Dauer so bleiben wird ist eine andere Geschichte. Ich persönlich denke es nicht zu einem Ende von Huawei kommen wird, aber gleichzeitig bezweifele ich auch das Huawei ein eigenes Betriebssystem mal so eben in 90 Tagen aus dem Hemdärmel haut und zeitgleich auf alle Huawei Geräte anpasst um diese aktiv zu halten. In dieser Sache ist im Prinzip alles offen, allerdings sind Huawei Geräte derzeit reines Glücksspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.