Google stößt eigene Kunden vor den Kopf! Desaströs!

Artikel News Spotlight

Das war das Versprechen

Erinnert ihr euch noch an Stadia? Googles Game Streaming Dienst der eigentlich echt gute Werte an den Start bringen sollte. Stadia hat damals eigentlich auch ganz passabel funktioniert, aber grundlegende Fehler gemacht! Google hat zwar z.B. mit dem Stadia Controller eine echt gute Hardware geboten und konnte durchaus auch mit guter Leistung überzeugen aber leider war das lediglich ein Versuch günstige PC Spiele auf Dauer zum Vollpreis an den Kunden zu bringen, der bei einer klassischen Vorbestellung bereits 50% weniger bezahlt hätte. Beispiel: Ein aktuelles Spiel kostet in der Vorbestellung bei einem Keyhändler in der Regel weniger als 30-40€ und die Preise sinken recht schnell. An der Stelle wollte Google dauerhaft 70€ für die Spiele berechnen. Lediglich kurzzeitige Angebote sollten die Preise hin und wieder reduzieren.

Das das Gamern nicht passt ist klar und das man damit keinen PC Spieler vom PC weglocken kann, nur weil die Hardware eben günstiger ist, ist auch ein logisches Problem. Google Stadia inkl. einem Controller kostete in der Standard Version damals 129€ und die haben wir, für euch, natürlich als Early Adopter ebenfalls ausgegeben. geliefert wurde ein Chromecast Ultra und ein Stadia Controller. Zusätzlich musste man einen Aboservice für Stadia Pro bezahlen, der nochmal 10 Euro im Monat gekostet hat um bevorzugte Serverplätze zu bekommen und keine Warteschlangen befürchten musste. Nur so war sichergestellt das man auch direkt dann zocken konnte, wenn man es wollte. Dafür gab es ein paar uralte und uninteressante Gratis Spiele jeden Monat dazu.

Das war der Fakt

Das Stadia floppen würde war eigentlich bereits kurz nach dem Launch klar, als die Preise der Spiele nicht gefallen sind, sondern nur teure Spiele zu überhöhten Preisen angeboten worden sind. Natürlich könnte man meinen das die Hardwarekosten, die wegfallen hier durchaus ein Punkt sind, aber wenn ein Gaming Rechner um die 1000€ kostet und man als Spieler jeden Monat nur 1 Spiel kauft, Stadia Pro bezahlen muss dann geht die Rechnung auf nur 2 Jahre, nur noch bedingt auf: 24 Spiele in 2 Jahren, jeweils 30€ teurer als ein Steam Key 720€, Stadia Pro in der gleichen Zeit: 240€ und die Anschaffungskosten von 129€ plus einen weiteren Controller 69€ macht gesamt 1158€ in 2 Jahren der Gaming PC kommt in der gleichen Zeit auf 1720€ jedoch mit allen Gratis Spielen aus Epic, Steam, Origin (gab es zu der Zeit noch) und man kann deutlich mehr damit machen.

Mit dieser Milchmädchenrechnung war das Stadia Aus eigentlich nur eine Frage der Zeit. Besiegelt wurde das Ganze dann durch einen sehr schlechten Netzcode und eine mangelhafte Leistung. Während es kein Problem war hochskalierte 4K Spiele in den eigenen 4 Wänden zu spielen war eine 50 Mbit/s Internetverbindung und ein passender Hochleistungslaptop unterwegs schon zu wenig um Stadia zu spielen. Für mich war das damals bereits ein No Go, das ich einen Streamingdienst nicht nutzen konnte.


Das ist jetzt passiert

Google hat das schnelle Ende von Stadia eingeläutet und bereits letztes Jahr bekanntgegeben das man alle Stadia Käufe erstatten wird. Doch das würde dauern. Natürlich haben auch wir, gerade angesichts des kommenden Playstation VR2 Releases darauf gehofft unsere Google Stadia Hardware erstattet zu bekommen. Ihr könnt euch denken das das nicht so leicht ist wie man sich das vorstellen sollte. Wir hatten damals mit Paypal bezahlt, schnell, unkompliziert und einfach, auch für Google selbst. Das sich das als Fehler herausstellen sollte war nicht abzusehen.

Seit dem beginn der Rückerstattungen im September letzten Jahres warten wir nun darauf das uns die damals investierte Summe erstattet wird. Das einzige was uns erreichte war allerdings eine E-Mail das wir eine andere zahlungsmethode wählen sollten. Die Einzige Auswahlmöglichkeit: Google Store Guthaben. Das haben wir uns natürlich nicht gefallen lassen. Der Google Store führt nichts, aber auch garnichts, das wir in irgendeiner Form kaufen wollen würden, zumindest nicht ohne Google erneut Geld in den Rachen werfen zu müssen. Natürlich könnte man da jetzt irgendwann mal ein Handy kaufen, aber warum sollte ich? Ich bin mit meinem Xiaomi 12T Pro absolut zufrieden. Das Preis-/-Leistungsverhältnis ist super und es kann alles was es können muss!

Was wir unternommen haben

Wir haben uns also an den Stadia Service gewendet. Es hat nun sage und schreibe 4 Monate gedauert, in denen wir mehrfach zu hören bekommen haben man würde sich um das Problem kümmern, es wäre bekannt das es Probleme mit der Rückerstattung auf Paypal geben würde, man würde daran arbeiten und versuchen eine Lösung zu finden. In vielen E-Mails wurde uns das mehrfach bestätigt. Gegenüber Google und einer Kulanzaktion hat man natürlich keinerlei Handhabe, jedoch erwarten wir eigentlich von einem weltführenden Multimilliardendollarkonzern mit einer Firmenbewertung 819,6 Milliarden Euro, laut Statista, ist Google direkt nach Apple die wertvollste Marke am Weltmakt. Man darf also davon ausgehen das diese Erstattung eher dem Ansehen der Marke dienlich sein sollte und die Kunden beruhigen sollte, die Sauer werden könnten, was vor allem den Umsatz von Google und den Markenwert beeinflussen könnte.

Heute nach nur 4 Monaten und zwei Dutzend E-Mails, teilte man uns mit das eine Erstattung des Stadia Paketes auf die Ursprüngliche Zahlungsmethode, sprich Paypal, nur möglich sei wenn die Hardware in den letzten 6 Monaten gekauft worden wäre. Sprich nahezu ALLE Käufer von Google Stadia, die mit Paypal bezahlt haben, müssen ihre Zahlungsmethode ändern. Das bedeutet das man sein Geld nur dann zurück bekommt, wenn man entweder gerade erst gekauft hat oder eine Kreditkarte im Konto hinterlegt hat. Da das in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern aber nicht der Fall ist, Kreditkarten sind hierzulande bei weitem nicht so verbreitet wie in den USA, werden europäische Kunden wohl wie so oft in die Röhre gucken.

Uns fehlt das Geld jetzt natürlich auch!

offene Worte

An dieser Stelle bleibt mir nur zu sagen das ich enttäuscht bin, das ein Unternehmen vor allem uns als Gaming Magazin im Stich lässt. Natürlich ist es ein Verlust für Google das Geld zu erstatten und selbst über den Google Store (nicht Google Play Store, sondern nur der Google Hardware Store), kostet es das Unternehmen Einnahmen. Die finanzielle Seite ist also auf jeden Fall im Minus für Google zu sehen, egal wozu sich der Kunde entscheidet, der Kunde bekommt nur kein Geld zurück und kann es nicht anderweitig verwenden. Damit haben wir mal wieder eine Aktion die mit großen Worten angekündigt worden ist und am Ende in heiße Luft aufgeht. Den Kunden Hoffnungen zu machen das man das eigene Versagen ausbügeln will das am Ende aber nicht macht ist vor allem gegenüber den Kunden unfair die von vornherein in Googles Pläne vertraut haben.

Wir sind an dieser Stelle mehr als maßlos enttäuscht davon das ein Unternehmen wie Google grundsätzlich Betrug am eigenen Kunden betreibt. Eine Aktion auszurufen: “Wir erstatten alle Stadia Käufe auf der Ursprüngliche Zahlungsmittel” in der Realität abzuändern in: “Jajaja, vielleicht geben wir dir Rabatt wenn eines unserer Produkte kaufst, aber dazu musst du erstmal nochmal in den Geldbeutel greifen!” ist eine Frechheit und in meinen persönlichen Augen ein Betrug am Kunden!

 

Das können wir noch tun

Das für mich persönlich ein Google Store Guthaben nicht in Frage kommt, weil wir es komplett nicht brauchen können, es gäbe denkbaren Fall der uns jemals nochmal etwas im Google Store kaufen lassen würde, bleibt nur die Chance den Versuch zu starten das Geld auf eine Kreditkarte erstatten zu lassen. Da diese Kreditkarte allerdings nichtmehr in meinem Besitz ist und ich nur mit viel viel Glück überhaupt noch Kontakt zur Bank bekommen werde, bzw. Auskunft bekommen kann, ist noch nicht alle Hoffnung verloren. Fest steht allerdings das ich die Kreditkarte reaktivieren müsste und eine Ersatzkarte bestellen muss. Sprich 40€ Jahresgebühr, Ersatzkartengebühren sowie entsperrgebühren. Mal sehen ob sich das überhaupt noch rechnet!

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen