West of Dead – Twinstick Shooter beweist: Es braucht keine next Gen Konsolen

Microsoft X-Box Nintendo Switch PC-Games Playstation 4 Spieletests Top Slider

Vor einiger Zeit trudelte bei uns Wet of Dead ein. Ein Spiel aus dem Hause Upstream Arcade das ich persönlihc garnicht mehr auf der Liste hatte. Das Logo des Spieles biedert eher an und erinnert ein bisschen an eine Mischung aus Red Dead Redamption und Borderlands. Beide Spiele hatten sicherlich ein Stück weit Einfluss auf West of Dead, aber was wir am Schluss geliefert bekommen haben war etwas ganz anderes! Wir wollen an dieser Stelle keinen Trailer einbinden sondern gleich ein Let´s Play zeigen! Schaut hier rein, wenn ihr wollt:

(Danke an Big Frank Gaming für diese Let´s Play Serie)

West of Dead ist ein taktischer Twin Stick Shooter, von anderen auch als Rougelite bezeichnet. Ich persönlich finde Twin Stick Taktik Shooter treffender, aber das entscheidet am Ende Ihr! In West of Dead spielt ihr einen gerade verstorbenen, oder vielleicht auch schon viele Jahre toten Cowboy, der sich an nichts erinnern kann. Aufgewacht in einer Zwischenwelt geht es darum zu entscheiden welchen Weg man gehen will, in die Hölle (West) oder den Himmel (Ost). Doch euer Weg ist vorbestimmt und ihr werdet ihr wohl oder übel gehen müssen, denn weg kommt ihr hier nicht!

West of Dead bietet eine interessante Grafik, bei weitem nicht aktuell und schon garnicht ansehnlich, aber eben auch nicht billig oder schlecht. Die Optik von West of Dead passt wunderbar zur Stimmung im Spiel, ihr seid ja im Jenseits, hier ist eben nicht alles so wie es erscheint und damit ist auch die Optik gemeint. Es ist dunkel in dieser Westernhölle und oftmals könnt ihr Dinge nur sehr spät, oder erst zu spät, erkennen. Das macht aber auch den Reiz irgendwo aus, ihr wisst nie so unbedingt genau was gerade auf euch zukommt, denn allzu oft kommt es vor das eure Gegner in einer dunklen Ecke stehen und ihr keine Ahnung habt wer oder was da genau steht, es schießt halt nur auf euch…

Das herauszufinden, ein kleines Stückchen hellsehen zu können und/oder das Leveldesign zu eigenen Vorteil auszunutzen, das ist es was West of Dead ausmacht. Natürlich braucht ihr auch ein Stückchen Skill, aber der entwickelt sich mit weiterem Verständniss des Spieles.

In West of Dead trefft ihr erstmal nur auf tote Cowboys und Outlaws, im verlauf des Spieles jedoch ändert sich das und ihr trefft eine Menge skuriler Gestalten, vom Höllenhund, über Minotauren bis hin zum legendären Wendigo. Einige agressive Menschen, die diese Zwischenhölle läutern wollen, wie einen Priester, der zu beginn des Spieles sofort erwähnt wird, trefft ihr bereits am Ende des ersten Aktes.

Das Spiel ist herausfordernd und kann auch schnell frustrieren. Ihr solltet euch davon aber nicht abhalten lassen, eine Pause einlegen und später weiterspielen. Ich selbst habe auch mehrere Stunden und viele Anläufe gebraucht um den ersten Akt zu überstehen. Wenn ihr allerdings sterbt fallt ihr zurück an den Anfang. Gefühlt wird das Spiel zwar leichter wenn ihr gewisse Level häufiger durchlaufen habt, aber das kann auch nur gewöhnung sein. Wichtig zu Wissen: Kein Spiel ist wie das Andere, jede Runde ist neu, denn die prozedural generierten Level sind jedes Mal anders. Das sorgt natürlich für immer neue Überraschugen und manchmal auch dafür das gewisse Räume eben einfach zu eng an anderen stehen. Ihr werdet schon merken was ich meine, man kommt schnell ins schwitzen wenn man von einer Gruppe Höllenhunde verfolgt wird, die Waffe leer ist und man in einen Raum flüchtet der voll ist mit Gegnern.

Aber das ist West of Dead, ein Spiel das euch fordern wird und mich zumindest arg in seinen Bann gezogen hat. Die Grafik beweist klar: Es braucht keine neue Konsolengeneration, keine überwältigende Grafik wie bei Ghost of Tsushima, sondern lediglich eine gute Idee und eine saubere Umsetzung! West of Dead schmeißt euch immer wieder zurück an den Anfang, jeder tot ist im Prinzip permanent, dafür schaltet ihr mit der Zeit immer neue Gegenstände und Waffen frei. Die Auswahl wird im laufe des Spieles schier überwältigend. Das sorgt wieder für ein einfacheres Gameplay, ihr müsst aber auch wieder Glück haben die richtigen Gegenstände und Waffen zu bekommen, denn ihr braucht dringend die Sünden eurer Feinde um damit neue Dinge frei zu schalten. Dafür gibt es verschiedene Aufgaben, wie zum Beispiel nach Abschluss von Akt 1 Kopfgelder oder Tote die euch eine Bürde übertragen wollen. Ihr bekommt dann massig Ausrüstung, mit Glück sogar gute, aber erhaltet einen schrecklichen Fluch den ihr erstmal wieder abschütteln müsst…

Die Grafik etwas skuril und teils ein wenig mit Borderlands Stil, das prozedurale Leveldesign wie bei Diablo, die Taktikanforderungen eines Rainbow Six und die Stimmung von Red Dead Redemption ergeben zusammen West of Dead, ein hartes und forderndes Western survival Twin Stick Shooter Spiel das mich zumindest voll in seinen Bann gezogen hat. Ja ich gebe zu am Anfang habe ich noch über die Grafik gemotzt und fand das Spiel öde, aber nach 2 oder 3 Runden hat es mich ergriffen und vollkommen begeistert. Wer braucht schon Next-Gem Grafik wenn er eine gute Idee spielen kann? Ich jedenfalls mag Spiele mit einer tollen Idee genauso wie jeden AAA Titel und West of Dead muss sich vor großen Millionenproduktionen nicht verstecken. Hier haben wir eine kleine Perle im großen Spielemeer. Jeder der Herausforderungen mag und damit leben kann auch mal zu verlieren findet hier ein super Spiel! Aufgrund des Spielumfangs, der guten prozeduralen Level, den vielen freischaltbaren Elementen und der immer wieder auftauchenden Neuerungen im Spiel gibt es von mir an dieser Stelle gerne:

9 von 10 Punkte

West of Dead gibt es für Playstation 4, X-Box One, Microsoft Windows, Mac Os und Nintendo Switch

zum Testzeitpunkt kostet West of Dead für Steam hier 10,69,- Euro, ein absolutes Schnäppchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.