Der Trick mit den Krypto Games

Artikel Kolumnen

Das große Versprechen: “Play to Earn”, ist mittlerweile in vieler Munde doch was steckt wirklich hinter dem Trend der Kryptogames, die euch dafür bezahlen wenn ihr sie spielt. Wir haben so einige für euch getestet, die euch mit kryptowährungen und NFT´s bezahlen wollen. Ihr könnt damit reich werden, das versprechen euch die Anbieter und das nur indem ihr spielt. Große Namen haben wir hinter den Projekten und sogar ganz eigene Kryptowährungen wurden aufgelegt um Spiele zu unterstützen, dennoch zielen die meisten lediglich auf ein ab: Geld verdienen auf Teufel komm raus. Hierfür werden viele Straftaten in kauf genommen. Als Beispiel soll uns an dieser Stelle das Realis Netzwerk dienen, das mit Spielen wie Legends of Listeria oder Merge Cats versucht groß raus zu kommen…

Shitcoins erkennen

Am Beispiel von LIS, dem Token der Realis Blockchain kann man gut erkennen was ein Scamcoin ist. Laut The Bittimes sind derzeit 10 Millionen Realis im Umlauf. Das ist auch schon die komplette Menge an möglichen existierenden Token. In den Spielen werden die LIS Token mit einem Wert von 0,1350 US Dollar angegeben. Die einzige zuverlässige Angabe eines Kurses, die wir auftreiben konnten war $0.000810974 in der Praxis. Das bedeutet das man direkt schon einmal über den preis und den Wert der Token belogen wird. Das könnte man ja noch als Falschangabe oder Recherchefehler hinnehmen, jedoch gibt es lediglich 9 Wallets die mit einem LIS Bestand gelistet sind, von denen alleine eine Wallet nahezu die komplette Marktkapitalisierung hält, was schon auffälliger ist, da somit jede minimale Kursschwankung sofort einen massiven Gewinn zur Folge hat. Die Marktkapitalisierung liegt bei 12.124,909 US-Dollar, sprich der Kaufpreis aller Coins zusammen betrug im Schnitt 0,0012124909 US-Dollar je Coin. Die Wertangabe im Spiel übertrifft also den realen Wert bereits um mehr als den Faktor 100, verkauft werden die Coins in den Spielen allerdings nochmal zu einem überhöhten Preis, 0,168 US-Dollar je Coin, sprich der Standard Verkaufspreis des Token liegt mehr als 138 mal so hoch, wie der reale Wert der Coins. Das ist schon happig und ganz klar Scam, vor allem da es nahezu unmöglich ist, ohne Nachkaufen jemals die Auszahlungsgrenze zu erreichen. Darüber hinaus liegt das gesamte Trading Volumen des Coins bei 0, bei 0% Bewegung in 24 Stunden und bei 0% Bewegung in 7 Tagen, die Währung wird also nicht einmal gehandelt, was auch wirklich schwer ist, wenn es lediglich 10 Millionen Coins gibt und davon 11% in der Hand einer einzigen Wallet sind.


So funktioniert Play to Earn wirklich ?

Natürlich ist nicht gleich alles Scam was es am Markt gibt, Spiele wie Clash of Streamers beweisen das es auch gehen kann, jedoch gibt es auch hier Einschränkungen. Ihr könnt Clash of Streamers klicken, spielen möchte ich das nicht nennen, weil wirklich gespielt wird hier nicht, vielmehr ein Dauertutorial durchgeklickt was ich ehrlich gesagt wirklich nervig finde. Ich habe lange versucht hier ein “Spiel” zu finden, aber prinzipiell ist Clash of Streamers lediglich eine Sammlung von Glücksspielne und Zahlungsaufforderungen. Mich wundert das das Spiel fast komplett ohne Werbung auskommt. Schnell bemerke ich aber als Free2Play Spieler das ich mit Clash of Streamers nichts verdienen kann. Nach zwei Monaten regelmäßigen spielens, habe ich 110 Krypton gesammelt. Krypton ist die In-Game Währung mit der man NFT´s erstellen könnte, wenn man denn genug hätte.

Um an mehr Krypton zu kommen muss man entweder tief in die Tasche greifen und ordentlich für Boni bezahlen und trotzdem noch sehr lange und viel spielen oder aber man verkauft seine hochgelevelten Haustierchen und Streamer. Blöd nur das die keiner kaufen will, solange die nicht auf dem maximalen Level sind und ihr könntet es erraten… dazu muss man fast zwangsweise Boni kaufen um überhaupt dahin zu kommen. Hat man dann aber letztlich das max. Level erreicht kostet es Krypton um ein NFT zu erstellen. Zwischen 200.000 und 1.000.000 Million Krypton, mit diversen kleineren Rabatten für euer erreichtes Level. Da ihr Krypton aber auch “spenden” könnt und dafür dann die Währung PRPS (Purpose) erhalten. Das ist dann deutlich einfacher und schneller erreichbar als 200.000 Krypton zu sammeln. Ihr erhaltet für 1.000 Krypton PRPS im Wert von 1$, diese wiederrum können dann bei der Kryptobörse Pencackeswap gegen echtes Geld getauscht werden. Etwas kompliziert, aber es geht auf jeden Fall. Aber auch hier haben wir wieder das Problem das PRPS nur schwer zu handeln sind. Laut Coinmarketcap ist im letzten Monat kein Trade mehr hierzu erfolgt und wir haben auch keine weitere Möglichkeit gefunden PRPS zu traden oder zu tauschen. Bleiben also nur die NFT´s um hier wirklich noch etwas zu verdienen, die aber auch sehr teuer erstellt werden müssen, ihr müsst viele, viele Boni kaufen um auf 1 Million Krypton zu kommen und sehr viel Zeit investieren.

SO aber wirklich? Move to Earn?

Die App Stepn schickt sich an das ganze Geld verdienen mit Kryptowährungen Prinzip wirklich umzusetzen. Als Marktführer der Move-2-Earn Branche will euch das Spiel dazu animieren euch zu bewegen. Dazu müsst ihr es erst einmal schaffen euch zu registrieren und anzumelden, was einem Kunststück gleicht, denn die täglichen 1.000 Codes, die es per Zufallsgenerator, angeblich um 16 Uhr deutscher Zeit, geben soll gab es bisher nicht einmal, zumindest nicht in unserem Test, wir verlassen uns also auf Hörensagen, Videos und Influencer Berichte, die wir natürlich kritisch unter die Lupe nehmen.

Der Kanon aller ist, das man, wenn man mal in die App reingekommen ist, erst einmal eine große Summe geld investieren muss. Mittels der Kryptowährung Solana muss ein Sneaker NFT gekauft werden. Dieses kostet aktuell bereits deutlich über 1.000€ in der App. Die virtuellen Schuh NFT´s haben aber auch verschiedene Qualitäten, so das man für “bessere” Schuhe auch mehr geld ausgeben muss. Dafür erwirtscahften diese dann beim laufen die eigene Kryptowährung GMT. Gegen weitere Investitionen in GMT kann ma die Schuhe dann verbessern und zum Beispiel das Einkommen dauerhaft erhöhen. Entweder man sammelt nun diese GMT Token befindet sich allerdings seit April 2022 im freien Fall. Im April hatte das Token mit 3.800€ seinen derzeitigen Höchststand erreicht. Der kometenhafte Aufstieg von Ende März bis Ende April bescherte Anlegern Millionengewinne, da das Token von unter 1€ auf 3800€ aufgestiegen war, mittlerweile liegt das Token per Heute wieder bei 0,67€ also noch unter dem Stand seiner Einführung. Die Wahrscheinlichkeit eines Totalausfalls kommt immer näher.

Ist Stepn Scam?

Eins steht auf jeden Fall fest, der Kometenhafte Aufstieg und der freie Fall der darauf folgte ist schon auffällig. Die Marktkapitalisierung liegt aber dennoch bei mehr als 4 Milliarden Dollar so das dieses Token durchaus nochmal zurückkommen kann, jedoch zeigt der Kurs derzeit klar nach unten! Damit sinkt natürlich auch stetig die Einnahme die man mit seinen NFT erzielen kann, was im Umkehrschluss bedeutet das man Geld verliert und das massiv. Teuer gekaufte oder gemietete NFT werden so immer wertloser, wenn man sie besitzt und der Verfall von 3800€ auf 0,67€ zeigt, bei vorherigem Aufstieg von 0,75€ auf 3800€, schon offen das dies kein normaler Kursverlauf sein kann. Ist Stepn also Scam?

Soweit würde ich nicht gehen Stepn als Scam zu bezeichnen, aber als gescheitert würde ich das Projekt durchaus bezeichnen wollen!

Das Problem ist das es schon mehr als Verdächtig wirkt wenn ein Projekt wie Stepn, die Mitglieder scheinbar handverliest, die Teilnahme begrenzt und dann einen Kursverlauf des eigenen Kryptotokens hinlegt, der die Preise für den Einstieg unverschämt teuer macht, den Gewinn aber massiv minimiert den Nutzer damit erhalten können. Als Beispiel… Jemand hört mitte Februar/März von Step´n, bekommt einen Code und kann die App nutzen. Jetzt muss er ein NFT kaufen, für sagen wir 1.000€. Laut Influencern die die App nutzen soll es möglich sein dieses NFT in nur ein bis zwei Monaten gegen zu finanzieren, indem man die App nutzt. Sprich in maximal 2 Monaten hat derjenige 1.000€ verdient. Das spricht dann Anfang April etwa einem Einkommen von 0,165 GMT pro Monat. Um die Gewinne zu erhöhen muss man GMT “burnen” also verbrauchen, damit das NFT hochgelevelt werden kann und wertvoller wird, weil der mögliche Verdienst steigt. Bis heute, wenn wir also in vollen Monaten rechnen läge das Einkommen dieses Nutzer also bei etwa 0,3-0,4 GMT, die heute einen Wert von etwa 20 Cent hätten.

Vorläufiges Fazit zum Thema Play2Earn

Grundlegend ist die Idee hinter Play2Earn nicht schlecht, aber genauso grundlegend ist die Tatsache das dieses Geld ja auch irgendwo her kommen muss. Die Entwicklung eines Spieles kostet Geld, die Wartung und Instandhaltung von Software, das betreiben von Servern und das skalieren der Hardware, bei steigenden Nutzerzahlen, kosten alles Geld. Ich darf euch zum Beispiel verraten das alleine der Betrieb von Gamolution.de auch einen guten Betrag kostet, immer unterschiedlich welche Hardware ich gerade nutze und wieviel ich für euch teste. Dieses Geld ist quasi futsch, das zahlt mir niemand zurück. Die von uns geschaltete Werbung, von Amazon, bringt vielleicht einen Monat gratis Serverkosten im Jahr, das ist nicht wirklich viel, der Server ist die günstigste Ausgabe. Der Betrieb und die Entwicklung eines Spieles kostet deutlich mehr. Alleine das Design eines 16 Bit Charakters von einem Designer kostet zwischen 500€ und 1500€.

Wer jetzt glaubt das man mit Spielen Geld verdienen kann, ohne etwas zu investieren der ist sicherlich schief gewickelt oder ziemlich blauäugig. Hier zitiere ich gerne meinen Vater der damals, auf meinen Rat hin, einfach mal ein paar hundert Bitcoin zu kaufen, als sie gerade rausgekommen waren mit dem Satz geantwortet hat: “Junge… so leicht ist es nicht an Anderer Leute Geld zu kommen!”. Tja damals lag er falsch und ich wäre heute vermutlich ein reicher Erbe statt Probleme zu haben die Beerdigung zu finanzieren, aber heute ist dieser Satz dafür umso mehr wahr! Wenn ihr erst einmal in etwas investieren sollt, bevor es euch Geld bringen kann, dann solltet ihr immer vorsichtig sein.

Ich bin vielleicht auch kein Experte und vielleicht liege ich ebenfalls falsch, wie einst mein Vater, aber grundlegend stinken alle bisher von mir getesteten Systeme zum Himmel und/oder sind extrem unseriös. Ich lade an dieser Stelle Jeden dazu ein in den Kommentaren mit zu diskutieren oder mir zu beweisen das es wirklich Spiele gibt, mit denen man geld verdienen kann und zwar einen Betrag der spürbar ist, also nicht 5 oder 10€ im halben Jahr, das kein Schneeballsystem ist.

 

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen