FIFA 23 3

Fifa 23 im Test gelungener Abschluss der Serie?

Microsoft X-Box PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X

Nach 2 jähriger Abstinenz kehre ich zu der Serie zurück, die mich seit Fifa 97 bis Fifa 20 über mehrere Plattformen begleitet hat. Fifa 21 und 22 habe ich kurz über den Xbox Gamepass Ultimate ausprobiert, aber das Feuer war erloschen. Nun hat es mich mit dem neusten Ableger wieder in den Fingern gejuckt. Unter anderem auch, weil es das letzte Fifa ist. Ab kommendem Jahr wird die Serie unter dem Namen EA Sports FC fortgeführt. Laut aktuellen Meldungen sollen aber die Lizenzen zu Spielern und Teams davon unberührt bleiben.

Fangen wir beim Umfang an. Daran scheitert es definitiv nicht. So gibt es allerhand Modi, vor allem auch für Spieler die nicht gegen andere Spieler Online antreten möchten. So gibt es unter anderem die Schnellspielmodi. Hier kann man zum Beispiel eine schnelle Einzelpartie absolvieren, seine Skills verbessern oder ganz klassisch trainieren. Auch den Turniermodus findet man im Spiel. In diesem kann man Turniere selbst erstellen oder vorgegebene spielen. Die Fussball Weltmeisterschaft 2022 wird kostenlos nachgereicht.

Feine Sache !

Außerdem gibt es noch den klassischen Karrieremodus, in dem man seine Lieblingsmannschaft an die Spitze des Weltfußballs führen kann. Den Volta Modus kann man auch offline spielen. Dieser erinnert stark an die Fifa Street Reihe. Hier geht es um Straßenfußball und vor allem Skills. Für Freunde des Online spielens, gibt es die Saisons in denen man sich mit  aktuellen Kadern in einem Ligasystem mit anderen Spielern messen kann. In Pro Clubs muss man seinen eigenen Spieler erstellen und kann mit Freunden zusammen gegen andere Spieler antreten. Und natürlich gibt es den wohl beliebtesten Modus, den Ultimate Team Mode auch wieder. Aber dazu später mehr.

 

Grundlegende Neuerungen

 

Zum ersten Mal ziert eine Frau das Cover des Spiels. Auf dem Cover der deutschen Ultimate Edition sind Kylian Mbappe und als weiblicher Part, Sam Kerr vom FC Chelsea zu sehen. Ebenfalls neu: endlich gibt es Crossplay. So können Spieler auf der Xbox gegen Spieler auf Playstation antreten. Allerdings gibt es auch einen oder mehrere Haken:

Spielversionen der Playstation 5, Xbox Series X/S, Stadia und des PC´s können gegeneinander antreten. Playstation 4 und Xbox One Spieler sind ausgeschlossen, diese können sich nur untereinander messen.

Ebenfalls eine der wichtigeren Neuerungen: Juventus Turin kehrt zu Fifa zurück. Jahrelang fand man die Manschaft nur unter dem Namen Piemonte Calcio. Jetzt sind sie mit offiziellem Namen und Logo zurück. Das sichern dieser Lizenz ist vor allem für die Zukunft wichtig!

Gameplay Neuerungen

 

Die Standard Aktionen wurden überarbeitet. Bei Eckbällen wird jetzt mit dem linken Stick gezielt, wobei euch eine Flugbahn angezeigt wird. Mit dem rechten Stick könnt ihr entscheiden, wo der Spieler den Ball treffen soll. Damit wird die Höhe bzw. der Effet des Balls bestimmt. Auch die Elfmeter werden jetzt anders ausgeführt. Um den Ball, wird ein kleiner und größer werdender Kreis in den Farben Rot, Gelb und Grün angezeigt. Attribute des jeweiligen Spielers entscheiden wie schnell sich dieser Kreis vergrößert oder verkleinert. Ziel ist es den Ball im kleinsten Kreis bei der Farbe Grün zu treffen. Die direkten Freistöße verhalten sich ähnlich zu den Eckbällen. Auch hier wird mit dem linken Stick gezielt, und mit dem rechten Stick die Höhe bzw. Effet bestimmt.

Im laufenden Spiel gibt es jetzt den Powerschuss. Für diesen muss man während des Spiels R1, R2 und Kreis gleichzeitig drücken. Die Kamera wird nun an den Spieler herangezoomt und man kann seinen Schuss aufladen. Damit sind Schüsse von über 100 KM/H möglich. Allerdings braucht man dafür perfektes Timing und viel Übung. Dieses Feature erinnert mich ein wenig an die Serie Kickers oder an den Nintendo Switch Titel Mario Strikers Battle League Football.

 

Neuerungen im Bereich der Spielphysik

 

Dazu gibt es eine kleine Liste von Neuerungen in der Spielphysik bei FIFA 23:

  • Besseres Taktikverständnis der KI
  • Erweiterte Defensivaktionen geben mehr Möglichkeiten in der Verteidigung
  • Durch die Hypermotion 2 Technologie wird ein noch glaubhafteres Spielgefühl inklusive überarbeiteter Beschleunigung, authentischen Dribblings und lebensechten Übergängen zwischen Lauf- und Schussbewegungen vermittelt.
  • Neue Animationen sorgen für noch realistischere Bewegungen
  • Überarbeitete Physik bei den Spielern und Tornetzen

 

Ultimate Team Mode

 

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass dies auch mein liebster Spielmodus ist. Der Grundgedanke dahinter ist ein wahrer Traum für Fußballfans. Seine eigene Mannschaft mit den besten Spielern inklusive den besten Spielern (Ikonen) vergangener Generationen zu erstellen, gestaltet sich aber schwer oder ist gar unmöglich. Durch reines spielen ist z.B. der Kauf der Ikone Pele meiner Meinung nach nicht zu schaffen. Mit einem 95er Rating kostet er ca. 6.500.000 Coins. Bei einem Sieg in den Division Rivals bekommt man ca. 500 Coins. Das bedeutet ich müsste 13.000 Partien gewinnen um mir diesen Spieler leisten zu können. Da sehe ich keine Verhältnismäßigkeit. Auf diese Anzahl der Partien komme ich generell nicht über das Jahr verteilt.

Also wird der ein oder andere sich denken, gut gebe ich mal ein bisschen Echtgeld aus und kaufe mir Fifa Points. Mit den gekauften Fifa Points kann man sich nun Spielerpacks kaufen. Aber die Wahrscheinlichkeit eine der begehrtesten Karten zu bekommen, liegt bei ungefähr Null. Da ist selbst Genshin Impact noch um längen großzügiger und das Spiel wird schon verteufelt. Denn es ist reines Glück, welche Karte sich in dem Pack verbirgt. So gibt es aktuell ein Video von einem sehr bekannten Youtuber, in dem er nach 11.000 Euro seine erste Ikone gezogen hat. Dazu fällt mir ehrlich gesagt kein Wort ein. Gerade hier sehe ich vor allem bei Jugendlichen eine erhebliche Gefahr. Jedes Jahr frage ich mich aufs neue, warum dies nicht als Glücksspiel deklariert wird. 

*Einwurf der Redaktion… Auch wenn sich hier natürlich die Meinung unseres Redakteurs widerspiegelt können wir aus eigener Erfahrung nur sagen das sich in diesen Spielmodi nur allzuschnell Geld verbrennen lässt. Auch bei uns in der Redaktion haben wir einen Kollegen der bereits mehr als 3.000€ in ein einziges Spiel mit einer solchen Lootbox/Gatcha-Mechanik gesteckt hat und selbst nicht einmal die Hälfte geschätzt hätte. Die Gefahr an dieser Stelle sei also erwähnt und nicht als unrealistisch abgestempelt. Passt bitte auf was ihr tut und handelt mit bedacht, vor allem bei In-Game Käufen.

 

Neuerungen Ultimate Team

 

Die folgenden Zeilen richten sich insbesondere an FIFA Veteranen. Durch das sogenannte Acclerate System wird die Beschleunigung von den einzelnen Spielern bestimmt. Die Spieler werden in unterschiedliche Sprinttypen eingeteilt

  • Lengthy
  • Explosive
  • Controlled

Lengthy sorgt dafür, dass die Athleten auf langer Strecke Spitzengeschwindigkeiten erreichen. Explosive hingegen lässt kleinere Spieler, auf kurzer Strecke schneller reagieren und Controlled ist eine Mischung aus Sprint und Höchstgeschwindigkeit. Die verschiedenen Sprint Typen werden anhand mehrerer Voraussetzungen bestimmt.

Explosive:

Beweglichkeit >= 65

Beweglichkeit – Stärke >= 15

Beschleunigung >= 70

Größe <= 180 cm

 

Lengthy:

Stärke >= 65

Stärke – Beweglichkeit >= 15

Beschleunigung >= 50

Größe >= 174 cm

 

Controlled:

Alle Spieler, die nicht die oben entsprechenden Werte besitzen.

 

Durch die im Spiel vorhandenen Chemiestil Karten kann man die Werte der Spieler verändern, und so einen Controlled zu einem Lengthy Spieler umformen. Lengthy gilt aktuell als ziemlich stark und fast schon unaufhaltsam. Ich vermute das EA dieses System bald überarbeitet. Um herauszufinden welcher Sprint Typ euer Lieblingsspieler ist, oder zu welchem ihr ihn umformen könnt gibt es im Internet einige Seiten und Tutorials wie ihr euer Team am besten aufstellen könnt.

Im Spiel selber werdet ihr darauf nicht aufmerksam gemacht.

Von dieser Neuerung sind Xbox One und PS 4 ausgeschlossen.

Das Chemiesystem wurde auch überarbeitet. In den bisherigen Teilen musste immer eine direkte Verbindung zum Nebenspieler aufgebaut werden. Wichtig war dabei die Postion des Spielers, die Nationalität und in welchem Verein bzw. in welcher Liga  er gespielt hat. So gab es z.B. für Spieler des gleichen Vereins eine grüne Verbindung, für Spieler der gleichen Nation aber unterschiedlichen Ligen eine gelbe, und für Spieler die überhaupt keine Gemeinsamkeiten hatten eine rote.

Die genannten Punkte sind auch im neuen Teil zu beachten, allerdings entscheidet jetzt das gesamte Spielfeld. Die direkten Verbindungen zu den Nebenspielern sind weggefallen. Jetzt bekommt man Chemiepunkte. So bekommt man Punkte wenn zum Beispiel Torwart und und der Stürmer Brasilianer sind.

Die nächste Neuerung betrifft die Veränderung der Position eines Spielers. Dafür ist nur noch ein Item notwendig. Der sogenannte Positionsmodifikator. Die virtuellen Kicker haben nun vorgegebene, alternative Positionen auf denen man sie einsetzen kann. Allerdings ist es dadurch nicht mehr möglich z. b. einen Stürmer zum zentralen Mittelfeldspieler umzuformen.

Ein neuer Spielmodus ist auch mit an Bord. Die sogenannten Moments. In diesem Modus muss man in vorgegebener Zeit bestimmte Aufgaben erledigen. Für jede erledigte Aufgabe gibt es einen Stern, die man sammeln kann und für die begehrten Packs ausgeben kann.

Fazit 

Durch Präsentation und Gameplay weiß Fifa 23 zu glänzen. Der Umfang ist wie in jedem Teil mehr als ausreichend. Da ist für jeden etwas dabei. Leider wird der Spielspaß in den Onlinespielen manchmal getrübt. Teilweise hat man leider immer noch das Gefühl, als wären manche Spiele geskriptet. Und das zum eigenen Vorteil oder Nachteil. Torhüter agieren öfter nicht nachvollziehbar oder Spieler wie Luka Modric bringen in einem Spiel keinen Pass zum Mitspieler.

Im Bereich vom Ultimate Team Modus hätte ich mir eine Neuerung im Bereich des Transfermarktes bzw. im Umgang mit Echtgeld gewünscht, das ist leider ausgeblieben. Trotz der genannten Punkte überwiegt der Spaß. Kaum ein anderes Spiel kann ein solches Wechselbad der Gefühle hervorrufen. Freude und Wut liegen hier sehr nah beieinander.

Für mich persönlich ist Fifa 23 ein sehr gelungener Abschluss der Serie unter dem Namen Fifa. Ich hoffe das die Serie unter dem Namen EA Sports FC im kommenden Jahr noch ordentlich einen drauflegt.

Ich vergebe:

8 von 10 Punkten.