Der Bus Simulator für die Switch ist da

Nintendo Switch Spieletests Top Slider

Den Bus Simulator kennen wir schon eine ganze Weile, immerhin haben wir das Spiel bereits auf einigen Plattformen und in einigen Formen erleben dürfen. Die Version für Nintendo siwtch hingegen ist Mitte letzten monats neue rschienen und wurde extra für die Niontendo Switch aufpoliert. Hiermit haben wir uns natürlich auch gerne die Zeit genommen uns das Spiel mal anzuschauen. Zuletzt hatten wir uns mit dem Fernbus Simulator die Ehre gegeben und sind natürlich auch hier wieder gerne auf eine ausgedehnte Tour gegangen.

Eigentlich ist der öffentliche Verkehr nichts für schwache Nerven, so viel steht auf jeden Fall fest, zumindest für Jeden der irgendwann einmal einen Führerschein gemacht hat und auch heute noch daran teilnimmt. Ich jedenfalls bin mir sicher das man heute kaum noch gefahrlos autofahrenb kann, es sei denn man hat keine anderen Verkehrsteilnehmer auf der Straße. Als Busfahrer ist man aber nicht nur vom Verkehr gestresst, sondern auch von den Fahrgästen, die in der heutigen Zeit auch nicht weniger ein Problem darstellen können. Zum Glück haben wir in Bus Simulator City Ride auf der Nintendo Switch damit nicht allzuviel zu tun, solange wir uns an einfache Regeln halten, Verkehrsregeln halt.

Um das gewährleisten zu können stehen uns auch in der Nintendo Switch Version alle möglichen Bedienelemente eines klassischen Busses zur Verfügung. Wir müssen uns allerdings auch an die eigentlichen Verkehrsregeln halten, denn nur so vermeiden wir strafen und vor allem die Unpünktlichkeit.

Das hat mir gefallen

Die Entwickler bei Astragon sind mittlerweile Experten in Sachen Simulationen und sind sicherlich die erfahrensten auf diesem Gebiuet. Ich kann mir zumindest Niemanden vorstellen der schneller und mehr Simulatoren entwickelt und veröffentlicht hat. Das sorgt vor allem für eine reine und vor allem technisch sehr gute Umsetzung. Wir haben keinerlei Fehler im Spiel gefunden, was natürlich auch daran liegen kann das der Bus Simulator City Ride eigentlich ein Mobile Gamne gewesen ist, das für die Nintendo Switrch ordentlich aufpoliert worden ist.

Das hilft natürlich vor allem bei der Fehlerbeseitigung, die beim überarbeiten oft sehr auffällig sein kann. Natürlich sind die zu erwartenden Inahlte nicht sonderlich groß, vor allem weil es sich gerade um ein Handyspiel gehandelt hat das lediglich aufpoliert worden ist. Im Gegensatz zum Konkurrenzprodukt dem City Bus Driving Simulator haben wir hier aber bereits eine deutlich bessere Grafik was den Einstiegspreis von ca. 35€ durchaus rechtrfertigt.


Die technische Umsetzung, genauso wie die V erkehrsregeln sind akkurat umgesetzt und auch die Kunden, beziehungsweise Fahrgäöste, agieren relativ realistisch und können dabei durchaus überzeugen. Die Cockpits der Busse sind perfekt umgesetzt und halten sich an die Realität. Wir haben aber auch ein gutes Fahrverhalten und darüber hinaus einen sehr gut umgesetzten Straßenverkehr. Das kann natürlich begeistern.

Das hat mir weniger gefallen

Technisch ist der Bus Simulator City Ride sehr gut umgesetzt. Leider ist er aber inhaltlich keine Bombe. Natürlich dürfen wir nun auch für einen fünfer nicht viel erwarten, jedoch sollte ein Spiel schon durchaus in der Lage sein, auch für einen kleinen Preis überzeugen zu können. Es muss ja nicht gleich ein 1.000 Stunden Titel sein, wie damals Destiny (haben wir gerade aktuell diskutiert als Spiel in dem ich persönlich die meiste Spielzeit am Stück hatte), aber ein paar Stunden und eine ordentliche Abwechslung wäre schon schön gewesen. Der Bus Simulator City Ride hält sich leider vom Inhalt her sehr in Grenzen.

 

Einige Kollegen beschweren sich zudem über gestrichene Funktionen wie zum Beispiel den Mehrspielermodus oder die sinnlose Möglichkeit der Ticketverkäufe, weil man hier einfach nichtmehr, wie in den Versionen für andere Konsolen/Plattformen, das Geld selbst rausgeben muss, sondern lediglich per Menü die Geldrückgabe einleiten muss. In dem Sinne stimmen wir allerdings auch zu das es keinen Sinn macht eine solche Funktion im Spiel zu halten wenn man eigentlich nichts mehr falsch machen kann. Allerdings muss ich dazu sagen das mir das im Moment bei vielen Spielen auffällt, das es immer wieder und immer mehr sinnlose Funktionen und Möglichkeiten gibt. Bestes Beispiel ist hier Arkham Knights, das ebenfalls einige sinnlose Funktionnen hat. Das ist aber ein anderer Test.

Auf der Gamescom 2022 hatten wir uns den bus Simulator bereit in einer ersten Version anschauen können und es wurde klar kommuniziuert das es sich um eine Umsetzung der mobile Variante handelt. Dementsprechend ist sowohl das abspecken des Spieles als auch der kleinere Inhalt durchaus nachvollziehbar.

Fazit und Bewertung

Technisch ist der Bus Simualtor für Nintendo Switch durchaus ein interessantes Spiel geworden. Leider ist es vom Inahlt her nicht sonderlich gut umgesetzt, da muss man sich schon ein gewisses Stückl Kritik gefallen lassen. Jedoch muss man auch dazu sagen das es sich hier um eine Umsetzung der eigentlichen Mobile Variante handelt und das der Entwickler hier auch keinen Vollpreis aufruft.  Die physische Version kostet trotzdem noch 35€, da würde ich schon eher ins grübeln kommen. Immerhin bekommen wir nicht unbedingt viel Inhalt für unser Geld.

Natürlich darf man die Switch Version nicht mit der PC oder PS4/5 Version vergleichen ansonsten wird man arg enttäuscht da diese aufeinander basieren und wir hier eben einfach eine Umsetzung eines ehemaligern mobile Titels haben. Dafür ist der Bus Simulator City Ride durchaus gut geworden, auch wenn wir jetzt nicht gerade 100 Stunden Spielspaß erwarten dürfen. Das Spiel ist eben eher für Enthusiasten geeignet.

Aus diesem Grund kann ich an dieser Stelle auch leider nur eine verhaltene Wertung geben:

6 von 10 Punkte

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen