EPOS GSX 300 – Oho oder eher Ohoh?

Hardware Spotlight Top Slider

Vor einiger Zeit haben wir von den Kollegen von EPOS Audio mal wieder ein paar nette Dinge zum testen bekommen. Darunter unter anderem die GSX 300 Soundkarte, die wir auch in unserem Adventskalender 2022 bereits, zusammen mit einem EPOS H3 Headset verlosen durften. Natürlich haben wir uns gerne der Soundkarte angenommen und sie mal auf Herz und Nieren geprüft. Das hat natürlich ein paar Tage gedauert, jedoch sind wir zu einem klaren Ergebnis gekommen, das euch sicherlich interessieren dürfte.


Bevor wir aber ans eingemachte gehen beginnen wir erst einmal vorne und reden darüber was wir hier bekommen haben. Die EOPS GSX 300 ist eine externe USB Audio Verstärker. Mit einem Pries von knappen 99€ im Fachhandel oder €79,00,- bei Amazon* richtet sich der Preis eher an die Mittelklasse. Voraussetzung für die korrekte Funktion der Soundkarte ist die Epos Gaming Suite, die nach der kostenfreien registrierung bei EPOS Audio heruntergeladen werden kann (Hier gehts zur EPOS Gaming Suite in einem neuen Fenster). Wichtig ist das an dieser Stelle vor allem weil die EPOS Gaming Suite die 7.1 Surround Sound Funktion erst ermöglicht, die ansonsten außer Funktion bleibt. Das heißt zwar nicht das die Soundkarte dann nicht funktionieren würde, jedoch fehlt die hochwertige Surround Sound Darstellung dann eben. Wie ir bereits auf der Gamescom 2022 erfahren haben macht man sich bei EPOS Audio sehr viele Gedanken zum Thema und versucht vor allem kosteneffizient, auch für den Endkunden, den Surround Sound zu optimieren. Ob das gelingt haben wir zusammen mit anderen Details zur Soundkarte für euch getestet!

Die bisherigen Meinungen und Erfahrungen von Kunden z.B. bei Amazon geben ja eine eher durchwachsene Wertung, was unseren test noch viel interessanter gemacht hat.

 

Technische Daten / Produktdatenblatt

Produktdatenblatt: EPOS Sennheiser GSX 300  
Abmessungen
Material
Gewicht
91 x 81 x 41 mm (T x B x H)
Kunststoff
160 g
verfügbare Ausführungen schwarz

weiß

Anschlüsse 3,5-mm-Headset-Buchse
3,5-mm-Mikrofonbuchse
Micro-USB
Audio 24-Bit 96 kHz
7.1 @ 16 bit 48 kHz mit EPOS Gaming Suite
Empfohlene Kopfhörerimpedanz 25 – 75 Ω
Klirrfaktor (THD) < 0,01 %
Garantie 2 Jahre
EAN 5714708001089

Der aktuelle Preis, zum Zeitpunkt dieses Testartikels, entspricht der UVP des Herstellers: €79,00,-

Verarbeitung, Einrichtung und Verwendung

Die Verpackung an sich ist relativ klein, überraschend klein, das wsind wir auf diese Art und Weise von EPOS Audio garnicht gewohnt. Während Headsets, wie das EPOS H6 Pro (Hier im Test) mit einer besonderen Verpackung und einer schönen Präsentation punkten können befindet sich die GSX 300 lediglich mit Zubehör in einer Pappschachtel ohne jedwede optische Ansprüche. Das ist zwar überhaupt nicht schlimm, da ich bei Verpackungen eher minimalist bin, kommt in den meisten Fällen ja eh in den Müll, jedoch hatte ich schon ein wenig mehr erwartet. Immerhin sind 79€ für eine USB Soundkarte ja nun auch nicht gerade wenig. Dafür bekommen wir aber auch große Versprechen.

Der Aufbau der GSX 300 ist allerdings eher etwas ernüchternd. Das Gehäuse ist zu 95% leer, gefüllt lediglich mit 2 kleinen Platinen, die einmal die Audio Asugänge sowie USB Stromversorgung und einmal einen Conexant CX20988 Audio Chip enthalten, die andere Platine ist lediglich für den Smart Button und die Lautstärkeregelung. Der minimalistische Chip ist laut Hersteller ein 24 Bit Stereo Audio Chip ist, der aufgrund seiner extrem kleinen Größe vor allem für USB-C Headsets gedacht ist. Der Chip unterstützt einen 5 Band parametrischen Equalizer für die Wiedergabe und einen 2 band Equalizer für die Aufnahme. Der Input Boost für das Mikrofon kann in 3DB Schritten geregelt werden, so Hersteller Connexant (Hier gehts zum Fact Sheet).

Das muss nichts negatives bedeuten, der Chip ist für alle Prozesse geeignet, zugelassen und unterstützt auf jeden Fall alle Funktionen die wir brauchen, was mich jedoch enttäuscht hat ist das hochwertig wirkende Gehäuse, mit toller Verarbeitung, guter Haptip und einem angenehmen Gewicht, das eine gewisse Qualität bzw. ein volles Innenleben suggeriert, das aber am Ende eigentlich “nur” aus Miniplatinen besteht. Größe und Gewicht des GSX 300 sind lediglich für Optik, Haptik und Standfestigkeit gedacht.

Die Optik und Haptik sind mir an dieser Stelle aber besonders wichtig, immerhin handelt es sich um ein Markenprodukt mit einem gewissen Anspruch. Wir haben bisher nur sehr hochwertige Produkte von EPOS Audio bekommen und getestet. Das ist das erste Mal das ich bereits früh ein seltsames Gefühl beim Test hatte. Die Softwareprobleme, die viele, vor allem bei Amazon angeben, können wir an dieser Stelle nicht wirklich nachvollziehen. Bei uns hat die Software ohne Probleme funktioniert. Einen Test mit einem MAC konnten wir allerdings nicht durchauführen, da wir keinen haben, man kann ja auch nicht alles besitzen.

Technik und Qualität

grundsätzlich bekommen wir von EPOS Audio die gewohnt gute Verarbeitungsqualität und Optik geboten. Die Soundkarte sieht sehr gut aus, bedient sich sehr gut und integriert sich vollends ins System. Der programmierbare Smart Button hat auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung und die Optik, ob nun in weiß oder schwarz, lässt sich gut an die meisten Setups anpassen. Das 1,4 Meter lange Kabel ist ausreichend um die Anschlüsse für das Headset auf den Desktop zu bekommen. Sollte euch das nicht reichen könnt ihr das Kabel aber auch jederzeit gegen ein längeres austauschen, wir haben das Originalkabel nichtmal ausgepackt. Das ist aber auch nichts besonderes, sondern ein ganz normales USB Kabel, ohne großen Schnickschnack. Das braucht es im Prinzip aber auch nicht.

Technisch hatten wir im Test keine Probleme sondern bekommen den erwarteten guten Sound, der natürlich auch ohne die Gaming Suite funktioniert. Dann jedoch bleiben Smartbutton und Surround Features ohne Funktion. Dazu brauchen wir zwingend die Software.

Technisch jedoch dürfte ein Chip für USB-C Headsets nicht gerade ausreichend sein um vor allem den hohen Preis zu rechtfertigen. Mit €79,- bekommen wir zwar ein funktionierendes und besonders optisch gutes Produkt, jedoch empfinde ich keinen großen Unterschied zu unserer Onboard Soundkarte. Ich denke im Bereich brauchbarer und nicht zu billiger computersysteme dürfte die GSX 300 wohl eher kein echtes Upgrade sein, da die technischen Daten und verwendungsmöglichkeiten auch für die meisten Onboard Soundkarten bereits zutreffen. 24 Bit 48Khz ist nun nichts was mein Laptop nicht könnte und der hat unter 900€ gekostet, für einen Gaming Laptop mit RTX 3060 müsste man da irgendwo sparen.

Ich selbst sehe die GSX 300 eher als optisches Upgrade denn als technisches. Sicherlich kann man damit wunderbar und formschön z.B. einem Laptop auch eine gewisse Desktopfunktionalität geben oder seinem Desktop, der unterm Schreibtisch steht, die Möglichkeit geben Anschlüsse nach obe zu verlegen, so das man nicht zum wechseln jedes Mal unter den tisch muss. Auch die Bedienbarkeit ist natürlich deutlich besser und komfortabler als mit den herkömmlichen Mitteln, ob mir das nun aber 79€ wert ist, vor allem angesichts der Tatsache das wir kein großes Qualitätsupgrade bekommen bleibt eher fraglich. Ich persönlich würde da eher auf günstigere Lösungen zurückgreifen oder aber ein höherwertiges Modell kaufen. Hier bietet sich von Epos die GSX 1000 an, die wir auch bereits im Test hatten. Das Review zur GSX 1000 lest ihr in den kommenden Tagen ebenfalls auf Gamolution.de, da kann ich aber bereits jetzt Spoilern das ihr für euer Geld deutlich mehr bekommt.

Den GSX 300 audio Verstärker würde ich euch vor allem für ein cleanes Setup ans Herz legen, damit es aufgeräumt aussieht und ihr eure Anschlüsse an der richtigen Stelle habt. Punktemäßig kommen wir hier aber leider lediglich auf:

6 von 10 Punkte

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen