Warum Surround Sound oft falsch verstanden wird

Gamescom 2022 Hardware Spotlight

Surround Sound ist etwas tolles, oder nicht? Was braucht man dafür? Eine Menge Lautsprecher, oder im Falle eines Headsets ebenfalls möglichst viele Lautsprecher, direkt rund um die Ohren!? Jein, das ist eigentlich falsch, denn Surround Sound ist etwas ganz anderes, er entsteht nicht durch Lautsprecher, sondern durch unser Gehirn. Diese und ähnliche Ansätze verfolgt Hardwarehersteller EPOS Audio, die wir auf der Gamescom 2022 getroffen haben und die uns erzählt haben warum es eigentlich Unsinn ist ein Headset zu bauen das möglichst viele Treiber hat.

Zum einen muss man natürlich sagen das ein hochwertiges 7.1 Surround Headset schon was feines ist, aber ein Headset mit 8 treibern hat natürlich entweder sein gewicht und wird schnell unangenehm oder aber die Qualität leidet stark unter der geringen größe der jeweiligen treiber, mindestens jedoch leidet die maximale Lautsträrke darunter. Aus diesem Grund ist es eigentlich keine Gute Idee so viel Technik in einem Kopfhörer zu verbauen, zumal es nur schlimmer wird, wenn da mal ein einzelner Treiber ausfallen sollte. Gerade die winzigen Anschlüsse sind bei mobilen geräten ja nicht gerade ein besonders haltbarer Punkt. Aus diesem Grund forscht man bei EPOS an der Technik immer weiter um sie vor allem zu verbessern, ienfacher und günstiger zu machen. Sicherlich sind Headsets von EPOS eher in der gehobenen Mittelklasse zu finden als im günstigeren Bereich, dennoch sind sie bisher ihr Geld immer wert gewesen, wie unsere Tests zum EPOS H6 Pro oder dem Test des günstigeren Epos H3 Headsets gezeigt haben.

Bisher war die Qualität von EPOS Headsets bereits sehr hoch, in Zukunft soll uns hier aber noch deutlich mehr erwarten können, denn die Forschung soll es möglich machen Surround Sound deutlich besser zu emulieren. Hierfür sollen die Headsets aber nicht besonders umstrukturiert werden, sondern vor allem die treiber entsprechend angepasst werden. Aber warum soll das so sein? Das liegt einfach daran wie wir 3D Umgebungen wahrnehmen.

So funktioniert Surround Soud

Der Ansatz eines Surround Systems mit 7 Boxen und einem Subwoofer ist natürlich nur logisch, kommt der Sound von hinten so soll er auch von hinten hörbar sein, das haben einige Anbieter 1:1 auf headsets kopiert und verkaufen 7.1 Headsets mit 8 Lautsprechern. Doch das kann so einfach nicht funktionieren, der Hintergrund ist dabei vollkommen logisch. Der Schall einer Audiquelle, wie z.B. meiner Tastatur auf der ich gerade schreibe, geht vom Punkt aus an dem er erzeugt wird. Die Schallwellen breiten sich dann Kreisförmig im Raum aus und werden dabei von anderen gegenständen reflektiert. Dabei kommt es aber, je nach Kopfhaltung und Position der Ohren zu einer minimal zeitversetzen Aufnahme des Tons im Ohr. Auch die Lautstärke der töne isst unterschiedlich, wenn man Geräusche wahrnehmen will. Das Ohr selbst ist dabei lediglich ein stupider Empfänger von Schallwellen, theoretisch ohne Probleme ersetzbar und hat selbst kaum richtige Funktionen außer der Umwandlung der Schallwellen in elektrische Signale.

Hat man das einmal verstanden ist auch klar warum ein 7.1 Surround Set eine coole Sache ist, das aber bei einem headset absolut nicht funktionieren kann. Das Headset hat eine geschlossene Akustik, bis auf wenige offene Hedsets. Alleine das sorgt bereits dafür das der ton nicht nur vom Lautsprecher selbst erzeugt wird, sondern auch von der Wand des headsets reflektiert. Klar ist hier aber das eine lokalisierung des tons für das menschliche Gehirn nicht möglich ist, da der Ton ja direkt vor dem Ohr erzeugt wird und die Schallwellen so nicht verbreitet und reflektiert werden. Wir Menschen hören ja zum Beispiel ob wir uns in einem kleinen Raum aufhalten der vollgestellt ist, ob er leergeräumt ist oder ob wir in den Hallen des Kölner Doms unterwegs sind, alleine an den Schallwellen.

Aufgrund der Ausbreitung von Schallwellen hören wir ja z.B. in einem Tunnel eine ganz besondere Akustik und können gleich zuordnen wie dar Raum aussieht selbst wenn wir blind wären. Die natürliche Akustik ist also besonders wichtig für uns. Aus diesem Grund will EPOS in Zukunft die Wiedergabe von tönen natürlicher gestalten und forscht vor allem daran wie man das ohne ein 2 Kilo schweres Headset mit 23 Bazillionen Lautsprechern machen kann.

Die erzeugung von Surround Sound

Um nun also einen realistischen Surround Sound erzeugen zu können muss man in der lage sein, die relative Position eines Objektes zum jeweiligen Ohr zu bestimmen, dann seine Klanglautstärke sowie die Abdämpfung des Klangs durch z.B. Teppiche, Planzen oder Steinmauern. Das das keine einfache Aufgabe ist und dafür massive Mengen an Daten und Auswertungen notwendig sein werden ist klar. Hier setzt die Forschung von EPOS an und wird auch immer weiter geführt. Natürlich haben wir keine genauen Details erfahren wie das genau von statten geht aber sicher ist hier eine K.I. im Spiel die die Daten entsprechend anpassen kann.

Was den Entwicklern bei EPOS Audio besonders wichtig ist, ist die realitätsnahe Darstellung von Geräuschen und Sounds, denn nichts ist wichtiger für Gamer.

 

Warum Surround Sound für Gamer wichtig ist

Die richtige Auswahl der hardware ist eine Sache, aber der Sound ist essentiell. Mit schlechter Hardware kann man trotzdem etwas anfangen, beim Sound hört es aber irgendwo auf, denn man will als Spieler vor allem eines erleben…. immersion. Immersion bedeutet soviel wie das sich die Spieler natürlich in die Spiele hinein saugen lassen wollen. Sie wollen so realitätsnah wie möglich erleben was im Spiel passiert, die Umwelt komplett ausblenden und dabei vollkommen in eine andere Welt eintreten. Das geht natürlich nur wenn sich diese andere Welt auch so anhört wie sie sollte. Ein schlechtes Headset, das nicht einmal Höhen und Tiefen wiedergeben kann, ist in der Regel schon der tot jedweder Immersion. Viele lassen sich da vom Preis abhalten, kosten einige 7.1 Headsets doch schnell mal viele hundert Euro. Als Beispiel gibt es das Asus ROG Theta 7.1 bei Amazon ab 400€ aufwärts. Das heißt das EPOS Audio mit mittlereile um die 170€ für das EPOS H6Pro eigentlich noch recht günstig daher kommt. In direkter Kombination mit der eigenen Soundkarte von EPOS der EPOS I SENNHEISER GSX 1200 PRO Ist dann High End Surroudn Sound mit maximaler Immersion und Steuerung möglich. Tests zu den neuen Generationen der Soundkarten werden wir euch bieten sobald sie bei uns eingetroffen sind.

Gerade aber in Spielen die eher kompetitiver Natur sind, ist ein immersives Audio deutlich besser als ein 2.1 Sound. Hier kann und muss man in der Lage sein sich jeden Wettbewerbsvorteil zu sichern. 3D Audio das gut wahrnehmbar ist, ist hierbei essentiell und ich kann euch verraten das ich selten einen solchen Surround Sound hatte, wie beim EPOS H6 Pro. Die Begeisterung für Konkurrenzprodukte hält sich seitdem in Grenzen. Der Forschungsvorsprung von EPOS scheint hier wirklich etwas zu taugen.

Was Surround Sound kosten muss

Man merkt also schnell das ein guter Surround Sound nciht unbedingt gleich tausende von Euros kosten muss, wenn die Planung der Wiedergabe nur gut genug ist um die entsprechenden Töne so abzuspielen das man sie wirklich räumlich wahrnehmen kann. Das funktioniert sogar so gut das es nicht einmal notwendig ist sehen zu können um dreidimensional Dinge wahrnehmen zu können. Es gibt sogar einige Menschen die in der Lage sind, wie Daredevil in der gleichnahmigen Serie, ihre Umgebung alleine aufgrund von Schallwellen komplett wahrzunehmen. Selbst sehende Menschen können Echoortung lernen (Quelle: Scinexx) und unter diesen Voraussetzungen wird Surroundsound bisher eigentlich viel zu wenig beachtet und ihm wird viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Gerade ein realeres Bild von Tönen kann weit über wichtigkeit für Haptik oder Optik liegen. Gerade in Horror Spielen ist die Akustik ja besonders wichtig.

0 0 Stimmen
Article Rating
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedback
alle Kommentare sehen
trackback
2 Monate zuvor

[…] gerade in Multiplayerspielen wichtig: Surround Sound und wie er entsteht […]