Star Wars: Tales from the Galxys Edge Enhanced Edition (PSVR2) Test

Playstation 5 Playstation VR 2 Spieletests Virtual Reality

Mit Star Wars Tales from the Galaxy´s Edge Enhanced Edition kommt der erste wirklich hochkarätige Titel, neben Horizon Call of the Mountain (Test hier), auf die Playstation VR2. Disney und ILMxLAB haben sich zusammengetan und den Titel, der bereits seit 2020 für Meta Quest und Meta Quest 2 sowie Windows verfügbar ist, auf die neue Hardware von Sony gebracht. Dabei unterstützt das Spiel natürlich alle Neuerungen von Sonys nächster VR Hardware und soll damit nicht nur besser zu spielen sein, sondern auch deutlich besser und vor allem schöner aussehen, sich besser anfühlen und und und…

Das hat uns natürlich Neugierig gemacht und ich habe mir das Spiel gerne für euch angeschaut. Alleine der Trailer, den ich mir vorab angeschaut habe hat schon richtig Lust auf mehr gemacht. Solltet ihr das Spiel also bisher noch nicht kennen, immerhin ist es ja der erste Ausflug des Spieles, richtung Sony Playstation, dann schaut doch mal rein und lasst euch mitreißen…

Star Wars: Tales from the Galaxy´s Edge Enhanced Edition entführt euch ins Outer Rim. Als Droidentechniker auf einem Frachtschiff seid ihr auf der Reise in Richtung Batuu. Gerade im System angekommen werdet ihr allerdings angegriffen und ihr werdet in eine spannende und aufwändig gestaltete Geschichte hinein gezogen. An dieser Stelle darf ich schon Spoilern das ich es echt mittlerweile bereue so viele PSVR2 Tests gleichzeitig für euchangenommen zu haben, denn gerade bei längeren Spielen ist das natürlich ein Problem, die kann man natürlich nur schwer durchzocken und neben Horizon Call of the Wild habe ich richtig Bock Star Wars: Tales from the Galaxys Edge Enhanced Edition komplett durchzuziehen. Aber seid euch bitte bewusst das der Rest dieses Reviews OHNE SPOILER auskommt, sagen wir zumindest ohne Spoiler die euch mehr verraten als notwendig…

Yoda in Star Wars Tales from the Galaxy´s Edge Enhanced Edition auf Playstation 5 (Quelle: ILMxLAB]
Quelle: ILMxLAB

Das erwartet euch

Natürlich ist dieser Abschnitt vor allem für Diejenigen interessant die das Spiel bisher nicht gespielt haben. Immerhin kenne selbst ich so einige Star Wars Fans die sich hierfür extra eine Quest 2 ausgeliehen haben und ich bin ehrlich, das Spiel lohnt sich sicherlich auch auf der Oculus Quest oder der Meta Quest 2. Entsprechende Meta Quest 2 Spiele Tests findet ihr hier, wir haben uns die Quest 2 auch, letztes Jahr zugelegt. Seltsamerweise war ich aber auf der Quest 2 nicht bereit in das Spiel zu investieren, auf PSVR2 schon wieder eher. Aber zurück zum Thema, denn ihr wollt ja wissen was euch hier erwartet.

Ihr startet auf einem Frachter als Droidentechniker. Das macht Sinn, es handelt sich um einen Droidenfrachter. Allerdings ist euer Captain nicht ganz so sauber wie man sich das wünschen würde und das nciht nur weil er ein selbst zusammengezimmerter Blechhaufen ist, sondern weil er angefangen hat nicht nicht zu schmuggeln. Das bedeutet natürlich Ärger und auf Batuu, mitten am Rande des bekannten Unviersums, gehen Söldner und Gangs Ein und Aus, was dazu führt das ihr eine Bruchlandung auf Batuu hinlegt. Dummerweise ist euch die Erste Ordnung in die Quere gekommen, naja zumindest mit ihrem Kopfgeld auf eure Fracht.

Schnell findet ihr euch in der Cantina von Azumel Seezelslak wieder wo euch euer Utai Boss Mubo in Empfang nimmt. Der sechsäugige Azumel Barkeeper kaut euch liebend gerne ein Ohr ab und bietet euch die Cantina erstmal als Unterschlupf bzw. Basis an. Von hier aus erledigt ihr eure Missionen oder lasst euch Geschichten erzählen und taucht in diese ein, damit sie euch durchs ganze Unviersum führen. Seezelslak ist nämlich ein ganz schönes Plappermaul und kann euch auch gut und kerne mal ein Ohr abkauen.

Azumei Seezelslak hinter der Theke
Quelle: ILMxLAB

Die technische Umsetzung

Technisch gesehen haben wir hier ein Action VR Adventure. Ihr bewegt euch wahlweise frei oder mittels Warp in den Leveln voran, die ihr theoretisch frei erkunden könnt. Meist sind die Level leider etwas schlauchig, aber das macht nichts, weil sie gut gestaltet sind und auch ab vom direkten Weg genug sehenswertes und natürlich auch findenswertes bieten. Man bemerkt eindeutig das foveated Rendering, das im Spiel für eine echt gute Grafik sorgt. Eine Verzögerung, wie einige Kollegen es, auch bei anderen Spielen sehen wollen, wäre mir persönlich nicht aufgefallen. In meinem Test hat alles einwandfrei funtkioniert. Die Bilder waren immer knackig scahrf und gut anzusehen. Leider leidet die Qualität in der Ferne etwas und auch die Untertitel sind nicht immer ganz perfekt.

Gerade letztere sind natürlich wichtig, da das Spiel komplett in Englisch vertont ist. Für mich jetzt nicht ganz so problematisch, für viele jüngere Kunden aber vielleicht schon etwas schwer und auch unschön. Hier hätte ich mir eine deutsche vertonung durchaus gewünscht. Gerade ein Studio wie Disney hätte das ja wohl möglich machen können. Das ist definitiv, neben den Untertiteln ein Punkt den ich abziehen muss. Einfach nur kleinere Untertitel, eine Zeile mehr, dafür etwas schmaler und es wäre besser gewesen. leider verschwimmen die Untertitel, vielleicht auch dank foveated rendering, ein wenig.

-= Alle Playstation VR2 Spiele aus unseren Tests im Überblick =-

Spielerisch habt ihr im Prinzip alle Komfortfunktionen die ihr euch wünschen könnt. Ihr könnt eure Scihtposition verändern, so das ihr besser an euren Gürtel kommt, bei voluminöseren Spielern wie mir durchaus angebracht, ist die Wampe nicht im Weg wenn ich an die Waffe will ;-). Ihr könnt auch zwischen 4 Schwierigkeitsgraden wählen, die von Story über leicht, normal und schwer gehen. Ist irgendwie logisch oder!?

Aktuell bekommt ihr Star Wars: Tales from the Galaxy´s Edge Enhanced Edition für Playstation 5 ausschließlich digital im Playstation Store. Am 7.April erscheint das Spiel aber auch auf Disc und  kann über diesen Link vorbestellt werden! *

Mubo´s Geschäft in Star Wars Tales from the Galaxys Edge Enhanced Edition Playstation 5
Quelle: ILMxLAB

So spielt sich das Spiel

Generell stellt sich hier natürlich immer die Frage wie schnell wir Probleme bekommen, mit Motion Sickness, ob das Spiel anfällige Personen verschont oder schneller unter Druck setzen kann! Hier muss ich natürlich sagen das es mir gerade körperlich nicht so gut ging, als ich das Spiel getestet habe und auch viel zu wenig Schlaf bekommen habe. Das liegt allerdings wohl eher an meiner aktuellen Allgemeinsituation. Ich bin gerade etwas nervös und leicht reizbar weil ich derzeit eine Besserungsphase durchmache, sprich mein Leben verbessert sich gerade…. das war ich in den letzten 20 Jahren nichtmehr gewohnt und deshalb schlägt mir das ein wenig auf den Magen. Aus diesem Grund kann ich euch berichten das ich nach etwas mehr als einer Stunde ein wenig Magengrummeln bekommen habe. Keinen Hunger, es hat sich einfach etwas komisch angefühlt. Ich erzähle euch das weil es eben passiert ist, ich möchte das allerdings nciht auf das Spiel zurückführen. Gerne dürft ihr uns in den Kommentaren aber auch eure Erfahrungen mitteilen.

Da ihr euch im Spiel frei bewegt ist natürlich die Chance für Motion Sickness durchaus nicht von der Hand zu weisen, allzu anfällige Personen sollten lieber den Warp-Mode benutzen, der euch durch das Spiel bringt ohne direkte Bewegungen zu provozieren. Die Drehungen erfolgen entweder über euren Körper und den Kopf, oder aber über den rechten Stick der euch in kleinen Schritten die Drehung ermöglicht. Habt ihr Fragen und/oder Probleme mit virtueller Realität empfehlen wir euch unseren Einsteigerguide zum Thema VR. Als wir den verfasst hatten war die PSVR2 zwar noch nicht da, aber es handelt sich eher um einige generelle Empfehlungen die euch den Tag retten können.

-=Ständer und Ladestation für Playstation VR2 in einem: günstiger und besser als das Original *=- 

Die Spielgeschwindigkeit von Star Wars: Tales from the Galaxy´s Edge ist nun nicht sonderlich hoch. Die Action Szenen lassen sich gut überblicken und im Allgemeinen ist das Spiel logisch und einfach zu steuern. Sicherlich muss man sich ein wenig einspielen und auch darauf achten das man gut an seine Werkzeuge und Waffen kommt, die am Gürtel manchmal etwas schwer zu handhaben sind, aber das ist schon ok. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen…

Ikonische Szene aus Star Wars: Tales from the Galaxy´s Edge
Quelle: ILMxLAB

Das macht das Spiel besonders

Star Wars: Tales from the Galaxy´s Edge ist ein Lizenzprodukt. Es ist aber auch kein Schnellschuß sondern ein durchaus durchdachtes Spiel. Leider ist die Spielzeit mit nur 6-8 Stunden voraussichtlich etwas mau ausgefallen. Dennoch erleben wir mit dem Hauptspiel eine ikonische Geschichte und bekommen mit den, zuvor kostenpflichtigen DLC´s, eine erweiterte Geschichte, die wir im Star Wars Universum erleben können. Dazu können wir uns in der Cantina von Seezelslak Geschichten erzählen lassen und in diese als Hauptcharakter eintauchen. Dabei sind wir mal ein Attentäter Droide, mal ein Jedi der seinen Padawan trainiert. Es gibt also auch nach der recht kurzen Hauptgeschichte so einiges zu tun.

Neben der guten Spielbarkeit und der tollen optik bietet das Spiel viel Potantial. Ich zweifele zwar das nachdem das Spiel bereits 2020 auf den Markt gekommen ist, nun 3 Jahre später noch weitere DLC´s kommen werden, aber dafür ruft man wenigstens auch keinen Vollpreis für das Spiel auf und das trotz Lizenzen. Ich bin ein Freund der Star Wars Geschichten und JA ihr dürft mich gerne dafür gerne in den Kommentaren zu diesem Test hassen, ich mag alle Star Wars Filme und Serien, als Fanboy würde ich mich aber nicht bezeichnen. Ich kann gut damit leben wenn nie wieder was erscheinen würde, aber für mich waren die ersten Star Wars Filme als Kind etwas besonderes. Trotzdem begeistert mich das Spiel und reißt mich komplett in seinen Bann.

Ich würde gerne mehr davon spielen, mehr erleben und sicherlich auch merh Geld ausgeben als 40€ wenn die Story länger und vor allem lokalisiert wäre. Da kann man sicherlich noch so einiges draus machen und vielleicht ist PLaystation VR2 ja auch endlich mal in der Lage die Produktion neuer Spiele anzuheizen.

Stormtrooper bei der Verhandlung
Quelle: ILMxLAB

Fazit und Zusammenfassung

Grundlegend bekommen wir hier ein gut gemachtes Lizenzprodukt mit toller Geschichte. Nichts bahnbrechendes aber ein funktionierendes Abenteuer das sogar altbekannte Charaktere und Figuren mitbringt. Dank dem großen Star Wars Universum bietet Star Wars: Tales from the Galaxy´s Edge enhanced Edition für Playstation VR2 ein großes Potential und ich hatte gehofft mehr von dem Spiel erleben zu dürfen. Leider hat es, inkl. aller DLC´s die mitgeleifert werden, gerade einmal knapp 8 Stunden Spielzeit. Das ist noch verkraftbar, dennoch finde ich persönlich das ein bisschen wenig. Es hätten ruhig 10 Stunden mehr sein dürfen. Dafür muss ich an dieser Stelle einen Punkt abziehen.

Das gut funktionierende Foveated Rendering, die haptischen VR2 Sense Controller der Playstation 5 und auch das Headset Rumble werden voll mit einbezogen, was durchaus ein besonderes Gefühl ist. Die saubere und gute Grafik auf Playstation 5 erreicht zwar kein AAA Niveau und sieht auch nicht aus wie ein Rendertrailer, aber dennoch ist die Grafik, vor allem für ein VR Spiel und im Vergleich mit der Quest 2 Version, deutlich besser ausgefallen als bei den meisten anderen Spielen.

Etwas betrüblich finde ich das es keine Lokalisierung gibt, wir also Untertitel mitlesen müssen. Das ist vor allem dann ein Problem wenn man kein Englisch spricht, denn die Untertitel sind in meinen Augen etwas zu breit gestaltet. Dadurch sind sie sehr anstrengend zu lesen. Hier hätte ich mich über eine lokalisierung oder kleinere Untertitel gefreut, die Detailschärfe der PSVR2 gibt einen kleineren Schriftgrad locker her. Auch die Gestaltung mit einer Zeile mehr, wäre durchaus nicht störender gewsen als sie ohnehin schon ist. Die Untertitel holen Einen leider schnell aus der Immersion, die ansonsten sehr gut funktioniert.

Die rein digitale Version kostet €49,99,- im Playstation Store, jedoch kann über diesen Link vorbestellt werden! * es erscheint am 7.April auch auf Disc. Trotz einiger kleiner Abzüge, die aber vor allem aufgrund der geringen Spielzeit und des, meiner Meinung nach zu hohen, Preises für diese Spielzeit, erfolgt sind, kann ich dennoch eine gute Wertung geben, denn wirklich viel gab es nicht zu meckern und wir meckern hier bereits auf hohem Niveau:

8 von 10 Punkte

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen