Im Test: Jusant (XBSX) kurz aber gut?

PC-Games Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X

Ein wunderbares und entschleunigtes Abenteuer versprechen die Macher von Jusant. In einer Zeit in der alles scheinbar immer schneller zu gehen scheint bringt uns das SPiel von Ende 2023 vielleicht ein wenig entspannung. Ja das Spiel ist noch aus dem letzten Jahr. AUs zeitlichen Gründen hatte ich keine Chance den, doch recht kurzen Titel vorher zu spielen.

In Jusant findet ihr euch vor einer riesigen Steinsäule wieder. Einem Monolithen der mehr ist als einfach nur ein besonderes Merkmel in einer großen Wüste. Schnell wird klar das dieser Monolith einst im Wasser stand und das seine Geschichte tiefgehend ist. Auf eurem Weg nach oben stellt erkundet ihr die Geheimnisse einer längst verschollenen Zivilisation. Dabei kommt Jusant komplett atmosphärisch daher. Das Spiel will euch in seinen Bann ziehen und eine kurze Zeit lang, sehr intensiv beschäftigen. Ob das klappt und ob sich das lohnt haben wir für euch getestet!

Das ist Jusant

Inspiriert wurde Jusant, unter anderem vom französischen Künstler Moebius. Die Entwickler erklären Jusant als Erfahrung. Jeder soll Jusant auf seine eigene Weise erleben. Alle Spieler werden eine eigene Geschichte und eine eigene Bedeutung im Spiel finden. Wofür steht der riesige Monolith, der “Der Tower” genannt wird? Was hier geschehen ist, ist schnell klar! Der Tower stand einst im Wasser. Davon zeugen noch Seepocken und Korallenreste. Auch Fischernetze und Schiffswracks befinden sich überall auf den Ebenen und am Grund. Ihr bahnt euch euren Weg nach oben und erfahrt schnell das die Menschen hier auf einer Suche waren. Nachdem das Wasser verschwunden ist und der Tower immer weiter heraus ragte verschwanden auch die Menschen.

Während Einige den Weg durch die Wüste, die einst der Meeresgrund war suchten, sind andere auf den Gipfel gestiegen um die Hilfe der Ballast zu suchen. Die Ballast sind mythische Wesen, Wale aus Wasser. Sie sollten den Menschen in dieser schweren Zeit helfen, doch das scheint lange her zu sein. Auch wenn so einiges an Meeresgetier den Eindruck macht das das Wasser gerade erst verschwunden ist, ist klar das es lange her sein muss. Einen dieser Ballast tragt ihr nämlich bei euch, in einem Korb auf dem Rücken!

Das liegt vor euch

Das Wesen ist allerdings kein Wal sondern gerade mal so groß wie ein Korok aus The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom. Darum wird dieses Wesen das Meer nicht zurück bringen. Aber es hilft euch auf eurem Weg durch 5 verschiedene Biome bis an den Gipfel. Warum ihr genau da hin wollt bleibt offen. Der Weg ist das Ziel!

In Jusant klettert ihr nach oben. Mal nutzt ihr dafür euer Seil, mal schwingt ihr euch daran, nutzt Kletterhaken und mehr. Auch euer “Balast” ist in der Lage Pflanzen wiederzubeleben und euch so Ranken zum Klettern zu bieten. Zusätzlich greift ihr an anderen Stellen auf Tierchen zurück, die wie Einsiedlerkrabse an den Mauern des Tower leben und euch ein Stück mitnehmen. Das Spiel wird ständig verändert indem ihr unterschiedliche Probleme bekommt. Mal ist es brütend heiß und eure Ausdauer fällt zu schnell. Ein Anderes Mal macht euch Wind zu schaffen, den ihr aber auch nutzen könnt.

Das solltet ihr wissen

Jusant, von den Machern von Life is Strange, ist ebenfalls ein Kunstwerk. Don´t Nod Entertainment haben hier eine Welt erschaffen die unserer ähnelt, aber Anders ist. Ziel bei der Entwicklung war es klarzustellen das hier die gleichen Menschen gelebt haben wie wir nur unter anderen Umständen. Wir werden Häuser, Brücken und Geräte, Installationen, Mythen und Sehenswürdigkeiten zu sehen bekommen! Natürlich ist alles erkennbar, wenn auch Anders. Die Logik der Welt sollte nicht auf den Kopf gestellt werden.

Natürlich ist die Reise unseres stummen Protagonisten eine Metapher. Es ist kein Abenteuer mit einem bestimmten Sinn. Jusant will euch nicht die Welt erklären oder etwas beibringen, sondern eine Erfahrung bieten. Was ihr aus dieser Erfahrung mitnehmen könnt ist eure Sache. Mag es die Metapher unüberwindbarer Probleme sein oder der harte Weg den ihr geht. Jusant bietet viel Zeit zum nachdenken und fühlen.

In rund 6 Stunden erlebt ihr ein herausforderndes Kletterpuzzle, das durchaus etwas länger hätte sein können. Auch wenn die Welt faszinierend ist und ihr über verlorene Briefe immer mehr erfahrt, hätte ich mir mehr gewünscht. Ein bisschen mehr Leben wäre schön gewesen. Ihr erforscht hier aber nur einen toten Felsen. Warum? Das sagt eur leider keiner. Hier hätte ich mir wenigstens etwas mehr Grund gewünscht warum ich die Reise antrete!

Abschließende Bewertung

Das Spiel ist durchaus interessant. Jusant bietet sehr viel Lore und läd zum erkunden ein. Eine gute Steuerung und faszinierende Umgebungen, in verschiedensten Altersklassen machen das Spiel abwechslungsreich. Was ist hier genau passiert und warum? Jusant ist nicht nur der Titel des Spieles sondern auch der Name dessen, was hier vorgefallen ist. So erkunden wir mit einer mythischen Kreatur, die unsere Vorfahren gesucht haben, eine tote Welt.

Leider ist die Welt wirklich sehr tot. Wir finden zwar viele Hinweise auf Zivilisation aber die Ein oder Andere Begebnung wäre schön gewesen. Jusant ist ein ruhiges Spiel. Wer Action oder hochkarätiges Third Person Adventure erwartet ist hier falsch. Don´t Nod liefern uns eine entspannende Reise, die zum nachdenken einläd. Wer darauf Lust hat der findet mit Jusant ein tolles Spiel. Immerhin ist es nicht allzu lang.

Jusant auf allen Plattformen?

Wir haben Jusant für euch auf der X-Box Series X getestet. Hier lief es natürlich einwandfrei. Jusant ist darüber hinaus auf Playstation 5 und PC erhältlich. Auf Playstation 5 gibt es leider keinen Support für die adaptiven Trigger. Das ist schade findet hier aber natürlich keine Beachtung. Die Wertung bezieht sich auf die X-Box Series X Version. Da das Spiel nicht allzu ressourcenhungrig ist läuft es auf allen Plattformen sehr gut.

Somit kommen wir zu einer Wertung von:

8,5 von 10 Punkte

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen