Daymare 1998 im Test – Packende Resident Evil alternative?

Playstation 4 Spieletests Top Slider

Was wir heute als “Daymare: 1998” kennen, sollte ursprünglich mal “Resident Evil 2: Reborn” heißen und ein non kommerzielles Fan Remake des zweiten Resident Evil Ablegers werden. Die italienischen Hobby Entwickler von Invader Games stellten dieses Projekt jedoch auf Bitten des Publishers Capcom komplett ein. Ganz gerührt von der Anteilnahme der Fans entschlossen sich die Entwickler des Indie-Studios dazu ein eigenes Spiel auf die Beine zu stellen, welches den Spielern ein ähnliches Survival-Horror-Erlebnis bescheren sollte: und Voila “Daymare: 1998” war geboren. Dank der gesammelten Erfahrung am Fan Projekt konnte man quasi dort anfangen wo man aufgehört hatte. Für PC Spieler ist “Daymare: 1998” fast schon ein alter Hut, denn der Titel ist bereits seit dem 17. September 2019 über Steam zu haben und mit einer “größtenteils positiven” Wertung bei über 770 Spielern konnte der Titel durchaus den ein oder anderen Spieler begeistern. Für die Konsolen Xbox One sowie PlayStation 4 steht “Daymare: 1998” jedoch erst ab dem heutigen Tage, dem 28. April 2020, zum Verkauf. Wir haben freundlicherweise vorab von den Entwicklern ein Testmuster zur Verfügung gestellt bekommen und verraten euch wie sich das geistige Resident Evil 2 Fan Remake so schlägt. Wer übrigens sehen möchte wie “Resident Evil 2: Reborn” aussah bevor es eingestampft wurde, der kann diesem Link folgen, um den letzten Build zu erblicken.

In “Daymare: 1998” wird ein Expertenteam ausgesandt, um einer Sicherheitslücke in einer geheimen Forschungsanlage auf den Grund zu gehen. Die militärische Einheit soll sich um ein Problem mit einer streng vertraulich gehaltenen Biowaffe kümmern. Wie zu erwarten eskaliert die Sache jedoch völlig und die Ereignisse rund um das verschlafene Dörfchen Keen Sight nehmen ihren Lauf. Die alptraumhaften Ereignisse werden dabei aus der Perspektive drei unterschiedlicher Protagonisten erzählt, die sich mitten in der Katastrophe wiederfinden. Menschen verwandeln sich zu fleischfressenden Monstern und wandern ziellos durch Keen Sight. Um zu überleben, müssen wir uns nicht nur die Infizierten vom Leib halten, sondern auch ergründen, wie das Grauen geschehen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.