RPG Maker auf dem nächsten Level? RPG Maker MZ im Test

Artikel PC-Games Spieletests Top Slider

Nach mittlerweile 5 Jahren wird es endlich einmal Zeit einen neuen RPG Maker an den Mann oder natürlich auch die Frau zu bringen. Darum haben wir uns sehr gefreut den RPG Maker MZ in unserer Redaktion vorzufinden. Gerade arbeiten wir auch mit der Vorgängerversion für Nintendo Switch an verschiedenen Inhalten, was natürlich zu so mancher lustiger Verstrickung beim Test geführt hat. Dennoch hier der Trailer zum RPG Maker MZ für PC:

Der RPG Maker MZ wird von Kodakawa entwickelt, in der Animesezene kein unbekannter Name, zeichnet sich der Entwickler doch unter anderem für Animes wie Sword Art Online aus. Aber der RPG Maker ist fester Bestandteil der Gaming Community seit vielen Jahren. Die erste Version des RPG Maker erschien bereits 1992, somit gehört die Software zu den Urgesteinen der Branche und sicherlich auch zu einer der beliebtesten Programmierumgebungen für Einsteiger, erlaubt der RPG Maker doch extrem schnell zu spielbaren Ergebnissen zu kommen.

Was ist der RPG Maker?

Der RPG Maker MZ ist eine Entwicklungsumgebung mit der Nutzer ihre eigenen Rollenspiele entwickeln können. Die extrem einfache Skriptsprache, die sich ohne Programmierkenntnisse in halbwegs klarer, verständlicher Sprache, zusammenklicken lässt ist selbst für Kinder geeignet. Dank einiger Übersetzungsfehler wird es natürlich immer etwas schwierig jede Logik exakt zu verstehen, aber das kommt mit der Zeit ohne Probleme. Ihr wollt zum Beispiel einen Dialog erstellen? Ihr klickt lediglich auf Ereignis erstellen, wählt ein Bild für das Event, klickt in dem Fenster für Skripte auf Hinzufügen, Dialog, wenn gewünscht könnt ihr nun ein Bild für die sprechende Person auswählen und gebt daneben den Text ein, fertig! Genauso funktioniert es mit Fragestellungen oder verzweigten Bedingungen. Hier klickt ihr statt dem Dialog die Option: Verzweigte Bedingung an und gebt an unter welcher Bedingung euer Event ausgelöst werden soll. Der RPG Maker erstellt selbstständig das Skript und ihr könnt später noch einfügen was passiert wenn die Bedingung erfüllt ist oder eben nicht.

Beispiel:

In diesem Bild seht ihr wie einfach überprüft wird ob ihr einen Schlüssel habt, wenn ja müsstet ihr in der markierten Zeile weitermachen mit der Programierung und entscheiden was passiert wenn ihr nun den Schlüssel habt. Wir haben in diesem Beispiel keinerlei weitere Aktionen eingefügt, das überlassen wir euch. Als Anmerkung: Ihr könntet die Events nichtmal von Hand skripten, selbst wenn ihr wolltet. Das vereinfachte System um im Klartext zu programmieren erfordert lediglich ein wenig Phantasie, damit könnt ihr im Prinzip alles erreichen!

Ihr habt lediglich eine Hand voll Stellen die ihr nutzen könnt um eure Spiele zu erstellen. Einmal gibt es die Datenbank, in der ihr alles wichtige Einstellt, wirklich ALLES wichtige, wie eure Währung im Spiel heißt, welche Fähigkeiten es im Spiel gibt, welche Items und was die Dinger können, wie sie aussehen, wie die Dinge in eurem Spiel heißen, ihr könnt in der Datenbank wirklich alles manipulieren. Dann gibt es den Karteneditor in dem ihr eure karten zusammenklickt, den Eventeditor, der im Karteneditor läuft, in dem ihr alle Interaktionen und Events erstellt und den Charaktereditor mit dem ihr eure Spielfiguren erstellt. Das wars im Prinzip schon. Innerhalb von einer halben Stunde kann man so schon kleine voll funktionierende Spiele zusammenstellen. Selbst von Null auf könnt ihr den RPG Maker schnell lernen. Mit passenden Tutorials, die ihr bei Youtube zuhauf findet seid ihr sehr schnell einsatzbereit!

Was ist neu beim RPG Maker MZ?

Auch wenn sich im RPG Maker MZ Augenscheinlich nicht viel geändert hat, so liegen die Neuerungen eher im Detail und die haben es in sich! Grafisch hat sich leider garnichts wirklich verändert. Ich persönlich hätte erwartet das sich die Grafik stark verbessert, zumindest hätte ich es mir gewünscht.

Neu ist aber auf jeden Fall das Layersystem. Ihr könnt nun wesentlich mehr Tiles auf verschiedenen Layern ablegen, so das ihr selbst bestimmen könn wo Spieler durchlaufen können und wo nicht, praktisch und schafft viele neue Designmöglichkeiten, die wir im RPG Maker MZ noch vermisst haben. Ein neues Zeitbasiertes Kampfsystem kann genutzt werden, es gibt eine Vorschau für Bewegungsrouten so das ihr besser planen könnt. Dazu kommt das Charaktere nun eine Vollkörperzeichnung bekommen und alle in Männlich und Weiblich verfügbar sind. Maps können im Kartenbaum verschoben, es gibt eine Autosave Funktion. Die “Bild bewegen” Funktion wurde vereinfacht und viele andere Dinge wurden ebenfalls überarbeitet und erneuert. Der RPG Maker MZ erhält auch die Funktion für die Eventsuche zurück die viele User beim wechsel auf den RPG Maker MV schmerzlich vermisst haben. Hinzu kommt die Tatsache das der Export für Mobiltelefone nun möglich ist, das UI wurde ebenfalls auf die mobile Verwendung angepasst, also das UI der fertigen Spiele!

Insgesamt bietet der RPG Maker MZ also viel mehr Funktionen und deutlich mehr Nutzerkomfort als sein Vorgänger.

Alle Neuerungen im Detail aufzuzählen sparen wir uns an dieser Stelle mal, schaut einfach auf der Steam Shopseite nach, da bekommt ihr alle Infos im Detail, auf jeden Fall lohnt sich der Umstieg, aber es gibt natürlich auch negative Seiten die wir euch gerne auch umreißen möchten!

Was ist nicht so toll am RPG Maker MZ?

Zum einen hat sich die Optik des Programms nicht verändert, vieles hätte man Übersichtlicher gestalten können und auch das UI ist jetzt nicht besser übersetzt. Wir finden immernoch die gleichen Probleme bei der Übersetzung wie in den alten Systemen was durchaus von ein wenig zu wenig Liebe zum Detail zeugt. Was absolut nicht geht ist, das wir unsere angefangenen Projekte aus dem RPG Maker MV nicht problemfrei importieren können. Ein einfaches Tutorial haben wir hier für euch:

Ich binde euch dieses Video gleich hier an dieser Stelle ein, weil die Frage auf jeden Fall kommen wird! Ein eigenes Importsystem wäre hier selbstverständlich gewesen, genauso wie die Tatsache das wir unsere alten Plug-Ins weiter nutzen könnten. Das wäre schön gewesen, vor allem wenn wir diese bezahlt haben, immerhin gab es in den letzten 5 Jahren ja eine Menge Plugins und DLCs die wir kostenpflichtig erwerben konnten. Aber leider gibt es keine Möglichkeit die alten Daten so ohne Probleme weiter zu nutzen, das ist ein No-Go, sorry! Das ist für uns ein Ding der Unmöglichkeit.

Darüber hinaus hätten wir uns gewünscht das es bereits zum Start des RPG Maker MZ einiges an Plugins geben würde. Ich für meinen Teil hatte schon viele Versuche mit dem RPG Maker MV und habe viel damit gemacht aber der MZ ist im Prinzip das was ich gebraucht hätte, von Anfang an. Das ich jetzt allerdings auf Plugins, vorübergehend verzichten soll, naja in Japan ticken die Uhren wohl etwas anders.

Fazit und Zusammenfassung

Der RPG Maker MZ ist immernoch ein tolles Programm mit dem ihr unheimlich einfach unheimlich viel machen könnt. Der Werbespruch ist heute mehr Wahrheit als Jemals zuvor, einfach genug für Kinder, mächtig genug für Experten. Die neuen Funktionen rocken absolut und sind größtenteils sinnvoll. Die neuen Funktionen erleichtern uns die Arbeit mit dem RPG Maker im allgemeinen sehr und machen auch wirklich Spaß. Die Möglichkeit Tiles jetzt auf mehr Ebenen ablegen zu können ist genial, damit lässt sich ein komplett neues Design erreichen und Dinge machen die wir uns vorher immer schwer überlegen mussten, die aber nie umzusetzen waren. Auch die Möglichkeit jetzt Handyoptimierte Spiele zu entwerfen, mit angepasstem UI ist wirklich Nice, das ermöglicht uns auch ein deutlich breiteres Spektrum an Vermarktungsmöglichkeiten, da die Spiele nun einwandfrei auf Mobilen Endgeräten nutzbar gemacht werden können.

Was allerdings wirklich extrem störend ist, ist die Tatsache das wir keinerlei MV Projekte importieren können, zumindest nicht ohne Probleme, was wirklich ätzend ist. Auch die Tatsache das man sich immernoch nicht an eine vernünftige Übersetzung gemacht hat stört ordentlich. Ein absolutes No Go ist dann wieder die Tatsache das wir bereits gekaufte Add-Ons für den MV nicht mehr im MZ nutzen können, nicht einmal die Add-Ons die Kodakawa selbst bereitgestellt hat.

Optisch hat sich auch nicht viel verändert, ich hätte mir gewünscht das alles ein wenig moderner wird, die Auflösung der Spiele deutlich steigt und die Grafik attraktiver wird. Hier hätte man sicherlich vieles besser machen können und für ein System das nun 5 Jahre nach dem letzten Teil erscheint hätte ich mir einfach mehr erwartet. Ich habe mein bisheriges RPG Maker MV Projekt trotzdem eingestampft und werde im MZ ein neues starten. Schade nur ich hatte mir deutlich mehr vom RPG Maker MZ erwartet.

Aus diesem Grund gibt es von mir an dieser Stelle auch lediglich verhaltene:

6 von 10 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.