Beyond Blue – Eine lehrreiche Erkundung

Events Gamescom 2019

Auf der diesjährigen Gamescom hatte ich die Ehre die Entwickler von E-Line Media kennen zu lernen, die mit ihrem Erstlingswerk “Never Alone (Kisima Ingitchuna)” für viel Aufsehen sorgten und durchweg positive Kritik erfuhren. Damals arbeiteten sie eng mit der indigenen Bevölkerung Alaskas zusammen, um den Spielern die traditionelle Folklore des Iñupiat-Volkes der Arktis näher bringen zu können und erschufen ein einzigartiges Spielerlebnis. Für ihr neustes Spiel namens “Beyond Blue” gingen die Entwickler eine enge Kooperation mit den BBC Studios ein, um den Spielern erneut ein einzigartiges Spielerlebnis bieten zu können. Wir durften den Titel selbst anspielen und verraten euch in diesem Artikel worum es in “Beyond Blue” geht.

In “Beyond Blue” schlüpfen die Spieler in die Rolle von Mirai, die Leiterin eines neu gebildeten Forschungsteams, welches bahnbrechende Technologien einsetzt, um den Ozean auf eine noch bedeutsamere Weise zu sehen, zu hören und zu spüren versucht. Auch wenn die Geschichte fiktional ist und einige Jahre in der Zukunft spielt, basiert die Spielwelt sowie deren Lebewesen auf unserer realen Welt. Die gesamte Spielzeit über befindet ihr euch in unterschiedlichen Arealen des Ozeans und erlebt aufregende Dinge. Von wunderschönen Korallenriffen, dunklen Höhlen und der mysteriösen Tiefsee ist die ganze Palette des Meeres abgedeckt. Zudem trefft ihr in jedem Gebiet die dort tatsächlich vorkommenden Lebewesen an. Die Entwickler versuchen so viele Arten wie nur möglich im Spiel unterzukriegen, die nicht nur schön aussehen sollen, sondern euch zudem informieren. Hierzu hat Mirai einen Scanner im Gepäck und kann jede Art einscannen, um mehr darüber zu erfahren. In einem Kodex werden die gesammelten Informationen abgespeichert und können jederzeit eingesehen werden. Dank den BBC Studios können die Entwickler auf aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zum Ozean und deren Lebewesen zurückgreifen und bieten dem Spieler eine Art Dokumentation zum Spielen an.

Grafisch kann sich der Titel durchaus sehen lassen, alles was wir bisher in der Demo sehen konnten sah wunderschön aus. Auch Mirais Animationen sowie der Lebewesen wurden verblüffend authentisch umgesetzt. Die Steuerung unter Wasser klappte super und intuitiv, sodass niemand Schwierigkeiten haben dürfte. Am Ende der Demo machte sich bei mir jedoch eine Sorge breit: Na hoffentlich wird das nicht zu langweilig. Versteht mich nicht falsch, ich finde es super was die Entwickler auf die Beine gestellt haben, doch in der Demo bestand das Gameplay nur aus Lebewesen Scannen und einem kleinem Mini-Spiel, welches darin bestand unterschiedliche Signale oder Geräusche zu orten. Hierfür mussten wir an einen Verstärker ran schwimmen, kurz mit diesem interagieren und mussten uns in der Umgebung nach dem gesuchten Geräusch umsehen. Es soll ein Unterwasser erkundungsspiel sein, aber wenn die anderen Missionen ebenfalls nur aus den beiden genannten Spielmechaniken bestehen, dann könnte selbst die relativ kurze Kampagne von ca. fünf Stunden schon zu lang werden.

Ob sich meine Befürchtung bewahrheitet oder nicht werden wir schon bald erfahren können. “Beyond Blue” soll noch diesen Herbst 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One veröffentlicht werden. Auch ein Switch Release ist für Ende des Jahres angesetzt. Unterhalb des Artikels findet ihr nicht nur einen Trailer, sondern auch Screenshots, um euch einen besseren Einblick zum Titel verschaffen zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.