Besuch bei Novaquark – Dual Universe Alpha 2 vorgestellt, erklärt, vertieft – Alle Details hier

Events Gamescom 2019

Dual Universe ist ja so ziemlich mein persönliches, kleines Baby, könnte man sagen. Ein Spiel das alleine von der Idee schon für feuchte Gamerträume sorgen kann! Ein Sandbox MMO Spiel, bei dem alles Playerdriven ist! Alles heißt aber wirklich Alles und das ist mir heute auf der Gamescom erst wieder klar geworden. Ich habe mich mit den Entwicklern getroffen, ein nettes Gespräch, eine tolle Gesprächsrunde. Dabei habe ich mir Dual Universe ein wenig in Aktion zeigen lassen und viel neues erfahren. So zum Beispiel das es zwar total simpel ist sein eigenes Schiff zu basteln, aber die Atmosphäre zu verlassen ist nochmal was ganz anderes. Es wird also gar nicht so einfach, alleine nur den Planeten zu verlassen.  Der Flug zum ersten Mond dauert zum Beispiel mal eben eine gute Stunde.

Dazu kommt aber auch das die Spieler alles selbst machen sollen. Sprich wer eine Lampe haben möchte der muss erstmal die notwendigen Ressourcen abbauen und die notwendigen Zwischenprodukte herstellen um das Endprodukt zu fertigen. Das könnt ihr natürlich jederzeit für euch selbst machen, aber ihr könnt auch gleich eine ganze Fabrik bauen. Ihr fertigt also, wie zum Beispiel bei No Mans Sky, einen Schmelzofen, schmeißt Erz hinein und bekommt reines Material raus. Baut ihr nun hinter dieser Schmiede eine weitere Fertigungsanlage wie zum Beispiel eine Zahnradpresse dann könnt ihr die beiden verlinken und sorgt dafür das sobald der Schmelzofen fertig ist und euer Eisen heraus kommen würde, die Zahnradpresse beschickt wird und ihr am Ende Zahnräder erhaltet. Das Ganze könnt ihr theoretisch auf die Spitze treiben und bis zum fertigen Endprodukt alles herstellen. Wie wäre es also mit eurer eigenen Triebwerksfabrik? Ihr könnt also zum Beispiel eine komplette Fertigungsanlage bauen, die euch Schiffsbausätze én Masse produziert. Ihr könnt aber auch nur einfach Ressourcen Herstellen und zum Baumarktmogul werden.

Hier ein Dual Universe Trailer:

Es gibt also eine Menge Jobs in Dual Universe und viele Dinge die ihr machen könnt. Selbst abtrünnig und fies könnt ihr sein. Wir haben zum Beispiel ein Szenario durchgespielt, natürlich im Kopf, in dem ihr euch als professionelle Datensammler betätigt. Ihr lauft über Planeten, scannt diese und fertigt Scannerergebnisse an. Diese könnt ihr am Markt verkaufen, warten bis die Ressourcen abgebaut sind und dann den Käufer angreifen und ihm die Ware stehlen. Die Idee dahinter stellt klar das in diesem Spiel prinzipiell alles möglich ist. Natürlich ist es genauso möglich das der geprellte nun eine Quest ausruft und nach eurem Kopf fanden lässt, vielleicht ein Schiff dafür anbietet oder seine Dienste als Bezahlung für euren Tot.

Klar ist auch: Das Spiel wird keinen Kaufpreis haben, das Spiel kann im späteren Verlauf, also der Betaphase oder der finalen Version gratis heruntergeladen werden und kann sogar in einer Trial Periode gratis gespielt werden! Natürlich wird das Spiel monatliche Kosten nach sich ziehen. In diesem Fall stehen wir diesem Finanzierungsweg allerdings sehr positiv gegenüber, denn die Serverleistung die für Dual Universe benötigt wird ist um ein vielfaches größer als für Spiele wie zum Beispiel World of Warcraft, die dedizierte Server anbieten. In Dual Universe soll es nur eine, persistente Spielumgebung geben. Aktuell plant Novaquark einen monatlich Preis der sich an dem anderer MMO´s orientiert, möglicherweise auch leicht darunter. Ich persönlich gehe von 13-16 Euro im Monat aus.

Das monatliche Abo könnt ihr zum Beispiel auch mit Ingame Währung bezahlen. Baut ihr also ein gut florierendes Unternehmen auf so könnt ihr damit Geld verdienen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer DIY Fabrik? Der Kunde tritt in die Fertigungskammer ein, die Tür schließt sich. Er legt seine Ressourcen in die Schmieden und die Waren werden automatisch verarbeitet. Erst wenn der Kunde nun zahlt bekommt er das finale Endprodukt. Sollte einfach sein sowas zu basteln. Ihr könnt auch fertige Waren verkaufen und/oder einen eigenen Markt betreiben und dabei Steuern erheben und und und. Im Prinzip ist hier alles möglich. “Rebuild Zivilisation” heißt die Idee und das ist wirklich ernst gemeint!

Auch die Tatsache das ihr zum Beispiel eine Raumstation von der Planetenoberfläche aus sehen könnt wurde bewiesen. Genauso könnt ihr aber auch von der Raumstation die Stadt auf dem Planeten sehen. Hauptsache die Gebäude sind groß genug, dann sind die auch aus dem Weltraum heraus zu sehen!

Ich bin immernoch von Dual Universe überzeugt!

 

Helft dem Spiel auf die Sprünge und steigt sofort ein indem ihr das Spiel als Backer unterstützt: dualthegame.com

(und wer uns kennt weiß genau das wir normalerweise nichts verlinken, schon garkeine unfertigen Projekte!)

 

P.S.: An dieser Stelle nochmal danke an die Jungs von Novaquark für die kleinen Denkanstöße um den Umfang von Dual The Game zu verstehen! Jetzt will ich das Spiel noch dringender spielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.