Kreativtool für Profis – Das Loopdeck CT im Test

Hardware Spotlight Top Slider

Bei einem Interview in den vergangenen Wochen wurde mir das Loupedeck CT angeboten. Ich solle mir es doch einfach mal anschauen. Ehrlich gesagt muss ich an dieser Stelle gestehen das ich diese Geräte zwar kenne, ihnen aber aufgrund des Preises keinerlei BEachtung geschenkt habe. Immerhin bin ich “nur” Hobbyfotograf und es ist nichtmal ein Hobby das ich besonders verfolge… einigen Fehlinvestitionen ist das Wohl zu verdanken… ich besitze 2 DSLR Kameras samt Zubehör allerdings ist die Qualität derer eher mäßig. Dennoch ist es mir nciht fremd mit Photoshop oder Lightroom zu arbeiten und, ihr kennt mich mittlerweile, technische Spielereien sind immer mein Ding gewesen, also warum nicht mal anschauen das Gerät, interessant ist es ja auf jeden Fall!

Das Loupedeck CT bietet eigentlich alles was man sich wünschen möchte. Klassik und moderne in einem Gerät und dabei eine massive erleichterung der täglichen Arbeit mt typischen Video und Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder Lightroom, die ich persönlich auch nutze, wobei mehr Lightroom als Photoshop, ich bin halt kein Profi, aber die Vorteile von Lightroom möchte ich nicht missen und als Branchenstandard sind die Adobe Programme ja mittlerweile führend. Wir können mit analogen Drehknäpfen, digitalen Displays und fest belegten und frei belegbaren Tasten unterschiedliche Funktionen aufrufen und somit unsere Arbeit nicht nur komfortabler sondern vor allem auch schneller gestaltet. Wir haben das Gerät dazu ein wenig im Bekannten und Freundeskreis rotieren lassen, wo sich auch ambitioniertere Fotografen befinden. Das Ergebniss lest ihr in diesem Beitrag auf den kommenden Zeilen.

Das Loupedeck CT – Lieferumfang und erster Eindruck

 

Das Loupedeck CT wird in einer kleinen schwarzen und unscheinbaren Kiste geliefert. Der Aufdruck Loupedeck, der ein bisschen heraus steht ist so ziemlich alles was verrät was drin ist. Das Gewicht ist überraschend hoch, was allerdings aufgrund der Verarbeitung auch gerechtfertigt ist, dazu aber eher später mehr. Im Lieferumfang ist neben dem Loupedck CT natürlich auch die passende Verkabelung mit USB-C Anschluss enthalten, sowie ein passender Adapter. Alles was man braucht ist also da.

Die Verpackung macht einen sehr hochwertigen Eindruck, schlicht aber funktional und auch das Produkt an sich wirkt extrem wertig. Der Erste Eindruck ist auf jeden Fall ganz Klasse! Hier gibt es nichts zu meckern. Das berühren der Tasten zeigt auch schnell wie gut die Verarbeitung an sich ist und macht einfach nur Freude. Hier haben wir nicht nur ein Produkt das attraktiv verpackt ist, sondern vor allem ein Produkt das von vornherein klarstellt das es nicht nur viel Geld kostet, sondern für sein Geld auch etwas bietet.

USB Kabel in den PC (Windows, das Gerät ist aber auch MAC kopatibel) eingesteckt und schon kanns losgehen. DIe Standard Tastaturbelegung ploppt sofort auf dem Loupedeck auf und ist nahezu intuitiv bedienbar. Ich denke wer die Programme öfters nutzt als ich, kommt auch besser damit klar, ich musste mich ein wenig hineinfuchsen. Das Lr für Lightroom und Ps wohl für Photoshop zeigt sich nicht nur durch den Druck auf die Tasten sondern ist auch für mich logisch, aber bei Pr und Ai muss ich persönlich schon passen, passende Programme habe ich wohl aber auch nicht auf dem Rechner.

Das kann das Loupedeck CT im Alltag

Im Alltag macht es eigentlich genau das was es soll. Allerding mit Einschränkungen! Nicht immer funktionieren alle Tasten wie erwartet und nicht immer klappt alles auf Anhieb. Ich hatte doch teilweise große Probleme mit der Einarbeitung und auch damit teilweise wieder aus einzelnen Menue´s heraus zu finden. Hin und wieder haben einige Tasten auch scheinbar keine oder keine merkbare Funktion ausgelöst. Recherchen ergaben allerdings allerdings das das teilweise normal erscheint, nicht alle Funktionen werden nahtlos in allen Versionen der jeweiligen Software auch so unterstützt wie sei sein sollen, aber das ist wohl verkraftbar.

An dieser Stelle muss ich natürlich auch wieder erwähnen das ich zwar Lightroom recht häufig nutze aber kein Profi bin. Ich muss doch immer wieder betonen das ich bei vielen Dingen erst einmal schauen muss was ich da genau mache, in der Regel organisiere ich Bilder mit Lightroom, bastele hin und wieder mal ein wenig mit den Farben rum und nutze meist die Autokorrektur. Natürlich sind für verschiedene Bilder verschiedene Stile gewünscht, aber ich drifte doch im Moment immer mehr richtung Handyfotografie und da reicht die Bildbearbeitung eines i-Phone oder eines guten Android Handy meist schon aus. Das ist allerdings alles kein Vergleich zu klassischer DSLR Fotografie und in Zukunft werde ich hier auch wieder mehr machen, aber mir liegt am Herzen das ihr wisst das ich in solchen Sachen ein Noob bin und trotzdem mit dem Loupedeck halbwegs klargekommen bin.

Leider muss man doch hin und wieder mal ein oder zwei Videos schauen um sich erst einmal mit der Bedienung vertraut zu machen und wie man Tasten programmiert, aber im großen und Ganzen macht das Loupedeck nicht nur einen wertigen Eindruck von der Verarbeitung sondern auch in der alltäglichen Nutzung. Ich selbst nutze nur wenige Funktionen aber die dafür umso effizienter. Ich kann mir vorstellen das ich, wenn ich mal wieder eine Veranstaltung begleite sicherlich viel Zeit und Mühe sparen würde, MIT dem Loupedeck.

Im Bekanntenkreis haben wir allerdings auch ambitioniertere Fotografen und Hobbyisten, die mit dem Loupedeck allerdings deutlich mehr anfangen konnten als ich persönlich. Die Bedienung schien recht einfach, wenn man täglich mit den Programmen arbeitet und ich habe durchweg positive Rückmeldung von insgesamt 5 Testern bekommen, die namentlich allerdings nicht genannt werden möchten. Eine etwas längere Einarbeitungszeit hat allerdings jeder gebraucht, danach allerdings viel Zeit gespart und Alle waren begeistert, genauso wie ich. Es war schon ein wenig schwierig das Gerät wieder in die Redaktion zurück zu bekommen.

Kritik am Loupedeck CT

Ein bisschen Kritik muss aber an jeder Stelle sein. Es ist nicht möglich das Loupedeck abzuschalten und der Treiber startet automatisch mit Windows mit. Beides ist in der Regel eher supoptimal gestaltet. Ich persönlich hätte es begrüßt einen Ein-/-Aus Schalter am Gerät zu haben, denn man benötigt es ja nicht immer, auch die Möglichkeit die Beleuchtung zu dimmen fehlt, ich habe sie jedenfalls nicht gefunden, was Nachts durchaus schon einmal störend wirken kann. Gerade die Dauerleuchtfunktion führt dazu das wir das Gerät ständig ein und ausstecken müssen, was sicherlich nicht im Sinne des Erfinders ist. Natürlich leuchten die Tasten nur wenn der Rechner eingeschaltet ist, in der Regel lässt man aber als Profi Nachts zum Beispiel Virenscans und/oder Updates laufen, wobei das Loupedeck dann die Ganze Nacht leuchtet, denn Tagsüber benötigt man ja einen funktionsfähigen Rechner. Das wäre durchaus interessant gewesen solche Dinge zu integrieren.

Auch die Tatsache das wir Alle im Test eine durch die Bank weg, erhöhte Einarbeitungszeit hatten, auch wenn sich vieles von alleine erklärt, ist weniger schön. Viele Dinge mussten nachgelesen werden oder waren nicht unbedingt sofort logisch. Fotoprofis sehen das sicherlich anders, aber ich persönlich empfand es als durchaus etwas lästig mich so lange da reinfuchsen zu müssen. Problematisch wird es für mich erst wieder wenn ich im kommenden Jahr das Kamera Upgrade auf Vollformat statt APS-C mache und dann wieder deutlich mehr fotografieren möchte, dann muss ich mich vermutlich komplett neu einarbeiten, finanziell ist das Upgrade gerade dank Corona nicht mehr drin, da meine Ersparnisse aufgebraucht sind.

Fazit und Zusammenfassung – Das kann das Loupedeck CT

Das Loupedeck CT ist ein Tool für Kreative, dafür ist es auch gedacht. Der recht hohe Preis mit knapp 500 Euro ist schon ein Batzen Geld, dafür bekommen wir aber auch etwas geliefert das extrem haltbar und hochwertig ist. Wir müssen nichts mehr extra kaufen und bekommen ein Gerät das uns die Arbeit, vor allem im Foto- und Video Produktionsbereich stark erleichtert. Mittels Update sind mittlerweile sogar Funktionen für OBS Streamlabs hinzugekommen, so das man das Gerät selbst als Stream Controller, zumindest im Ansatz nutzen kann. Diese Funktionen sind allerdings nicht ausgereizt ud nicht perfektioniert, weshalb wir hier nicht direkt darauf eingeganen sind. Aufgrund einer schweren Erkrankung, die sich erst in den letzten Tagen beginnt zu legen, habe ich auch keine Möglichkeit zum streamen gehabt, was diese Sache zusätzlich erschwert hätte.

Das Loupedeck unterstützt folgende Software: Adobe Lightroom Classic, Photoshop CC mit Camera Raw, Premiere Pro CC, After Effects, Illustrator, Audition, Final Cut Pro X und Ableton Live 10 und liefert damit die Möglichkeit das Beste aus der Software heraus zu holen. “Gemacht für Profis” ist einer der Leitsätze des skandinavischen Herstellers, was wir an dieser Stelle absolut bestätigen können! Hobbyisten werden hier zwar auch ihre Freude dran haben, aber vermutlich am Preis-/-Leistungsverhältniss zu knabbern haben, wer aber Semi-Profi ist oder i professionellen Bereich arbeitet und regelmäßig mit Bild- sowie Videobearbeitungssoftware arbeitet wird nach kurzer Einarbeitung seine helle Freude am Loupedeck CT haben.

Wir können an dieser Stelle nur eine Kaufempfehlung für jeden Interessierten aussprechen und vergeben knackige

8 von 10 Punkte

mehr wären es geworden wenn wir einen Ein-/-Aus Schalter und eine Dimmfunktion für die Beleuchtung gehabt häten und der Preis etwas “Einsteigerfreundlicher” gewesen wäre. Der ist nämlich auch ein Grund warum ich mich persönlich nie mit Stream Controllern beschäftigt habe, auch wenn sie mir reizvoll erscheinen. Aber ich bin glücklich ein Loupedeck CT zu besitzen und in Zukunft meinem Hobby ein Stück professioneller entgegen kommen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.