Grafikkarten Markt: Komplette Verwirrung aber Besserung in Sicht

Hardware Kolumnen

 

Es ist nun schon eine Weile her das ich mir meinen neuen Gaming PC zugelegt habe. Nach vielem sparen und viel hin und her hatte ich mich für eine RTX 3080 als Grafikkarte entschieden. Diese Entscheidung war gut geplant und wohl überlegt. Das Geld war vorhanden und der Releasetag kam, aber ich schaute in die Röhre, wie gefühlt die komplette Weltbevölkerung auch. Der einstige Releasepreis von NVidia für ein Referenzdesign, ein Traum, der lange Zeit einer bleiben sollte. Bis heute sind Grafikkarten noch lange nicht zu einem “normalen” Preis zu haben. Auch wenn ich zwischenzeitlich versucht habe ein anderes Modell zu kaufen, eine 3060, 3060Ti, 3070 oder gar ein AMD Modell, alles vollkommen utopische und unrealistische Preise. Vor allem regen sich viele Gamer, vollkommen zurecht über Scalper auf. Diese Marktverzerrung durch sinnloses bevorraten oder unnützes aufkaufen von Beständen nur um den, eh schon schwachen, Markt weiter unter Druck zu setzen gehört meiner persönlichen Meinung nach unter Strafe gestellt. Wettbewerbsverzerrung bzw. Preistreiberei, Wucher und bei den meisten nicht angemeldete gewerbliche Tätigkeit könnte man hier unterstellen. leider ist der Gesetzgeber aber auf der Seite dieser niederträchtigen Personen die utopische Horrorpreise für aktuelle und mittlerweile auch gebrauchte Grafikkarten aufrufen.

Da werden aktuell für eine RTX 2060 bis zu 450 Euro aufgerufen, eine GTX 1060 soll mittlerweile, in der 6 Jahre alten 6GB Variante um die 300 Euro kosten, 50 Euro mehr als das Referenzmodell vor 6 Jahren nagelneu mit Garantie, formschöner Verpackung und meist auch Gratis Spielen gekostet hat. Ähnliche Modelle, mit ähnlicher Leistung wie einer GTX 980 werden ebenfalls ab 250 Euro gehandelt. Doch mittlerweile kommt Bewegung in den Markt. Festzustellen ist das vor allem am Gebrauchtmarkt. Nicht nur das Mediamarkt und Co. auf ihren weit über 100% überteuerten Karten sitzen bleiben, auch mit der Nachproduktion der GTX 1050ti Reihe von Asus, mit dem Modell Cerberus, für 200 Euro hat sich Niemand einen wirklichen Gefallen getan.

Besonders die Verwirrung am Gebrauchtmarkt ist groß. Während die Preise sinken, vor allem weil mittlerweile ein massives Überangebot an gebrauchten Grafikkarten auf dem Markt ist, versuchen viele, vor allem im Rheinland, zu meinem persönlichen Leidwesen, die Preise nicht zu senken sondern weiter nach oben zu treiben. Das sorgt für Verwirrung. Mittlerweile konnten wir in den letzten Wochen für nahezu jede Grafikkarte Preisspannen sehen die kompletter Irrsinn sind. Das ist allerdings ein gutes Zeichen. Es wird noch ein paar Monate dauern bis die ganzen privaten Händler wieder “normale” Preise anbieten und von ihren Dollarzeichen in den Augen nur noch die Ringe der Münzen um die Augen über sein werden, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung.

Der Verkauf von gebrauchten Grafikkarten dürfte als erstes wieder ein normales Maß annehmen, wenn die meisten bemerken das sie für ihre 6 Jahre alte 1050ti keine 150 Euro mehr bekommen, nur weil Asus panisch die Karte neu aufgelegt hat. Aber auch die Retailpreise kommen langsam runter, so sind aktuell in vielen Shops erste RTX 3060 bereits wieder unter 500 Euro zu haben. Bitter zwar das hier das Referenzmodell nur 329 Euro gekostet hatte aber Drittanbieterkarten sind ja immer teurer als die Referenz gewesen. Auf einem realistischen Markt hätte die 3060 vermutlich um die 400 gekostet und die ROG STRIX Variante oder die AORUS Extreme vielleicht 450, was einen Preis von 500 schon fast attraktiv macht.

Wir möchten euch an dieser Stelle trotz allem dazu raten noch zu warten. ja auch wir hätten gerne neue Grafikkarten, aber selbst unsere Presseanfragen sind komplett ungehört geblieben. Offenbar ist man bei den Anbietern der Meinung das jedes Medium das ernstgenommen werden will schon 2500 Euro für eine aktuelle Grafikkarte aufbringt. Fehlanzeige leider… aber es gibt Licht am Ende des Tunnels und die Preise werden weiter fallen. Ob und wann wir allerdings Releasepreise bezahlen werden und vor allem ob man Gebrauchtkarten in einem Jahr darunter bekommen wird bleibt fraglich. Wir sagen ganz klar:

“Wenn es nicht dringend ist schon eure aktuelle Karte und wartet ab!” … mindestens bis nach Weihnachten…