Dying Light 2: Internationale Testwertungen in der Übersicht

News

Am morgigen Freitag, dem 04. Februar 2022, wird Techlands Zombie-Action-Spektakel “Dying Light 2: Stay Human” endlich für PC, PlayStation 4|5, Xbox One und Xbox Series S|X veröffentlicht. Aber wie schlägt sich der Nachfolger zum hochgelobten ersten Ableger? Sind die Kritiker begeistert oder erwartet die Spieler ein 0815-Titel? 

Anmerkung der Redaktion: In Deutschland wird das Spiel leider nur in einer zensierten digitalen Version erhältlich sein. Im Kern soll sich die Spielerfahrung nicht von den anderen Versionen unterscheiden, dennoch müssen wir in Deutschland mit folgenden Zensuren leben: 

  • Menschliche Gegner können nicht enthauptet oder zerstückelt werden
  • Neutrale NPCs können nicht getötet werden

Darüber hinaus sollten Koop-Freunde deutlich aufpassen. Dying Light 2 ist nur mit einer identischen Version im Koop spielbar. Solltet ihr euch also eine ungeschnittene Fassung aus dem Nachbarland Österreich bestellt haben und eurer Koop-Partner hat sich für die deutsche Version entschieden, dann könnt ihr nicht zusammen zocken. Also sprecht euch am besten mit euren Freunden ab, welche Version ihr euch kaufen wollt. 

Ein Blick auf Metacritic verrät uns das durchschnittliche Testergebnis des Titels. So pendelt sich der Metascore bei der PlayStation 5 Version bei bei 77 Punkten ein. Die PC Version sowie die Xbox Series X Version schaffen es auf 79 Punkte. Für die Last-Gen Versionen liegen leider noch keine Ergebnisse vor. 

Stimmen der Kritiker

Die höchsten Wertungen mit  95 Punkten stammen von “Hobby Consolas” und “App Trigger”. In ihrem Fazit sprechen beide Magazine von einem Meisterwerk, welches den Vorgänger um längen überflügeln. So heißt es im Fazit von “Hobby Consolas”: 

„Dying Light 2 ist ein Meisterwerk. Wir liebten die Navigationsmechanik, die brutalen Kämpfe, die tiefgründigen Charaktere und das Gefühl, die Welt mit jeder Entscheidung zu verändern. Auch wenn wir einige Bugs und eine kleine Verschlechterung im Vergleich zum E3-Gameplay gefunden haben.“

und bei “App Trigger”: 

“Dying Light 2: Stay Human ist die Fortsetzung, auf die wir gehofft haben und fast alles, was Techland versprochen hat. Es gibt einige technische Probleme, die Ihre Spielqualität beeinträchtigen können, aber ich habe volles Vertrauen in Techland, um diese auszubügeln, möglicherweise sogar vor seiner offiziellen Veröffentlichung. Nur deshalb kann ich dem Spiel keine perfekte Punktzahl geben, aber es ist verdammt nah dran. Dies wird das Spiel sein, das es dieses Jahr zu schlagen gilt.”

Bei den Kollegen von “DualShockers” zeigt man sich nicht weniger begeistert und vergibt 90 Punkte. Im Fazit heißt es: 

“Es besteht kein Zweifel, Dying Light 2: Stay Human ist eine Fortsetzung von epischen Ausmaßen. Alles, was Fans am Originaltitel geliebt haben, ist immer noch sehr präsent, aber jetzt mit einer größeren Geschichte, neuen Funktionen und einer riesigen offenen Welt voller Gebiete zum Erkunden und Plündern. Wenn euch das ursprüngliche Dying Light gefallen hat, sollte der Kauf von Dying Light 2: Stay Human selbstverständlich sein.”

Doch es gibt auch kritischere Meinungen. So vergibt das russische Magazin “GameMAG” 70 Punkte. Im Fazit begründet man die Wertung folgerndermaßen:

“Insgesamt fühlt sich Dying Light 2: Stay Human komisch an. Es bietet durchschnittliche Grafik, eine träge Handlung, schwache KI, wenige interessante Nebenquests, aber gleichzeitig gibt es einen aufregenden Parkour, eine postapokalyptische Atmosphäre und ein lebendiges, durchdachtes Universum, an das man glauben möchte. Das Projekt hat definitiv eine Seele, die Sie dazu bringt, zurückzukommen und zu spielen, das den Bewohnern feindliche Villador zu erkunden, Objekte zu restaurieren und den Überlebenden zu helfen. Und mit Freunden macht es wahrscheinlich noch mehr Spaß. Wie das ursprüngliche Dying Light wird die Fortsetzung zweifellos viele Fans anziehen, und Techland wird die Spielwelt schließlich mit neuen Aktivitäten füllen. Der Grundstein ist gelegt, die Entwickler versprechen, das Projekt fünf Jahre lang zu unterstützen.”

Auch GamingBolt vergibt 70 Punkte und so schreibt der Kritiker im Fazit: 

“Endgültiges Urteil:
GUT

Dying Light 2: Stay Human wird oft von ungeschicktem Schreiben, unausgewogenem Fortschritt, klobigen Kämpfen und technischen Problemen enttäuscht, aber sein exzellenter Parkour, die fesselnde Wahl- und Konsequenzmechanik und die fachmännisch realisierte Bedrohung durch die Infizierten sorgen für eine unterhaltsame offene Welt zum austoben.”

Am schlechtesten schneidet das Spiel bei dem “Guardian” ab und kommt nur auf 40 Punkte. Hier wird es etwas philosophisch, denn der Kritiker gibt in seinem Abschluss-Satz folgendes zum Besten: 

“Die beste apokalyptische Fiktion funktioniert in den Pausen zwischen dem Schrecken; es schockiert uns mit unerwarteter Zärtlichkeit. Aus diesem Grund endet Cormac McCarthys The Road nicht mit dem Bild einer zerstörten Stadt, sondern mit der Erinnerung an Bachforellen, die in Flüssen schwammen, die sich durch Bergschluchten schlängelten, „wo alle Dinge älter waren als der Mensch und sie voller Geheimnisse summten“. Die Pandemie hat vielen von uns aus erster Hand erfahren lassen, wie seltsam und intim eine globale Katastrophe sein kann. Dying Light 2 summt nicht vor Mysterium, sondern vor Lethargie. Ich denke, vielleicht bin ich mit dem Ende der Welt fertig.”

Zusammengefasst: “Dying Light 2: Stay Human” scheint ein würdiger Nachfolger geworden zu sein, der vor allem mit seiner Parkour-Mechanik durchweg begeistert. Leider scheint das Storytelling etwas durchwachsen zu sein und auch die vielen technischen Mängel sind noch das Haar in der sonst so schmackhaften Suppe. Dazu muss man jedoch anmerken, dass die Tester noch keinen Zugang zum Day-One-Patch hatten, der sicherlich viele technische Mängel beseitigen wird.