Darum ist Playstation VR 2 nicht zu teuer

Kolumnen Playstation VR 2 Virtual Reality

Wir stehen mittlerweile kurz vor dem Release einer neuen Generation von VR Headsets. Mit Playstation VR2 hat Sony vor die Gaminggemeinde mal wieder ordentlich durchzurütteln. Das kann durchaus interessant werden, denn VR ist, meiner bescheidenen Meinung nach, echt die Zukunft des Gaming. Ich selbst bin großer Fan von VR Spielen und habe selbstverständlich ein PSVR2 Call of the Mountain Paket vorbestellt, falls wir nicht rechtzeitig bemustert werden sollten. Aktuell sieht es aber auch nicht danach aus das wir noch rechtzeitig ein Muster zum Vorabtest bekommen werden, weshalb ich mich natürlich auch versuche zu informieren so gut es geht. Dabei stoße ich allerdings immer wieder auf viel Ablehnung, denn PSVR2 ist teuer und das Start Lineup recht überschaubar. Aus dem Grund mache ich mir natürlich auch so meine Gedanken ob ich die 650€ nicht lieber anders anlegen könnte. Sicherlich würden mir, gerade in Zeiten in denen alles unaufhörlich teurer wird, bessere Dinge einfallen, die ich mit meinem Geld machen könnte, aber ich kaufe sowas ja nicht nur für mich alleine sondern auch für euch! So Klischeehaft das auch wirken mag und viele werden mir das sicherlich als Heuchelei oder Entschuldigung auslegen Geld ausgeben zu können, aber ich denke wir können uns nicht als Gamespresse bezeichnen wenn wir euch keine objektive Berichterstattung bieten können und euch im Notfall auch davon abhalten Geld auszugeben, wenn es nichts taugt. Sprich ich gebe Geld aus damit ihr es nicht müsst! Das sehe ich als Hauptaufgabe von Gamolution an, euch zu informieren damit ihr eine Entscheidung treffen könnt oder euch gleich vor falschen Entscheidungen zu warnen. Aber wir wollen beim Thema bleiben: PSVR 2 kommt am 22.Februar in den Handel zum P reis von 599€.

Das bietet Playstation VR 2

Die Playstation VR 2 Brille kommt in einem erwarteten Design, recht unspektakulär daher. SIe ist ausgestattet mit AUßenkameras zur Bewegungserfassung und für die Controller natürlich. Das interne Display besteht aus 2 Displays mit jeweils 2000×2040 Pixeln je Auge. Das bedeutet eine Auflösung von 4,08 Megapixeln je Auge, bzw. 8,16 Megapixeln insgesamt. Damit kommen wir einer 4K Auflösung mit 8,29 Megapixeln schon sehr nahe. Ich rechne das hier bewusst in Megapixel um da die Displays je Auge natürlich nicht im üblichen Formfaktor gebaut werden, sondern eher quadratisch, die reine Auflösungszahl kann da verwirrend sein. Wichtig aber zu erwähnen das die Displays dieses Mal sogar HDR Displays sind, was deutlich bessere und lebendigere Farben ermöglicht.

Die Playstation VR 2 Brille wird Eye Tracking, also eine Augenverfolgung bieten. Das hat mehrere Vorteile. Wer sich damit beschäftigt hat weiß genau das unser Auge eigentlich nur in einem kleinen Bereich scharf sehen kann, die AUßenbereiche unserer Wahrnehmung sind in der Regel unscharf und werden erst vom Gehirn, mittels Erinnerungen scharf gezeichnet. Eine coole Funktion die viel Leistung spart undas natürlich auch bei der VR Brille, denn so muss dank der Funktion “foveated rendering” nur der Bereich auf den wir gerade schauen wirklich scharf abgebildet werden. Das ermöglicht ein deutlich flüssigeres und besseres Bild, da die Leistung der Playstation 5 geschont werden kann, bzw. maximiert werden kann. Auch ermöglicht das Eye Tracking natürlich eine neue Steuerungsmöglichkeit, die so einiges beschleunigen und oder vereinfachen kann. Ebenfalls können so z.B. auch geschlossene Augen in einem Spiel mit sozialer Interaktion wahrgenommen werden.

Mit einem erweiterten Field of View, also dem sichtbaren Bereich vor dem Augen, von 110 Grad geht die Playstation VR2 ebenfalls deutlich nach vorne. Die Meta Quest 2 z.B. bietet ein Blickfeld von 89 Grad, Playstation VR 1 hatt 90 Grad, die htc Vive für den PC konnt ebisher ebenfalls 110 Grad aufweisen. Wir hatten die htc Vive Cosmos Elite mal ausprobieren dürfen (hier gehts zum Test der htc Vive Cosmos Elite) die ebenfalls 110 Grad Sichtfeld hatte und das war schon etwas anderes als Playstation VR1 oder die Meta Quest. Da bin ich also schonmal sehr positiver Dinge!

Zusätzlich gibt es, wie bei dem Quest 2 Controller berührungsemfpindliche Tasten für ein besseres In-Game erlebnis sowie Vibration in Controllern und am Headset! Die adaptiven Trigger des Dualsense Controllers fehlen hier natürlich ebenfalls nicht, so fühlen sich Berührungen, Abzüge und dergleichen noch realistischer an. Das klingt alles schonmal echt cool.

Meinung zu PSVR 2

Grundlegend reden wir hier von einem Zubehör zur Playstation 5. Es ermöglicht uns Spiele zu spielen die extra für dieses Zubehör entwickelt worden sind und darüber hinaus können wir es als Monitor Alternative verwenden. Trotzdem hat PSVR 2 im Gegensatz zum Vorgänger (obe im Bils) einige Neuerungen und Verbesserungen, die einen solch hohen Preis rechtfertigen. Gerne wird die Playstation VR 2 mit der Meta Quest verglichen, die hat aber aus Kostengründen nur einen einzelnen Bildschirm, keine eigene Vibrationsfunktion, kein Eye-Tracking und kommt mit Zwangs Facebook Bindung. Das ist natürlich nicht so cool, dennoch ist die Meta Quest 2 (hier vorgestellt) bereits deutlich besser als Playstation VR 1. Damit dürfte das erhöhte Field of View und alleine die Tatsache, die mir an der Quest 2 am meisten Angst macht, das ich Controller nicht nachkaufen kann, entfällt hier komplett, das wird es mit Sony nicht geben.

Im direkten Vergleich mit PSVR1 haben wir 150 Aufpreis in der neuen Variante, zum Release. Dafür bekommen wir ein besseres Bild in HDR, bekommen die beiden Controller dazu, die deutlich mehr können als die PS3 Leuchtball Stäbe, alias Move Motion Controller, die hier in der Redaktion auch oftmals schon mit Erwachsenenspielzeug verwechselt worden sind. Die Controller der PSVR2 hingegen bieten, wie der Dualsense Controller, adaptive Trigger, darüber hinaus ein deutlich verbessertes Tracking und werden vermutlich als Zubehör einzeln erhältlich sein. Darüber hinaus gibt es foveated rendering, was mehr Leistung verspricht und schärfere Bilder mit höherer Bildwiederholrate. Rechnen wir alleine die 85€ für die beiden Move Motion Controller von den 150€ Aufpreis ab, haben wir noch 65€ Mehrpreis im Vergleich zur PSVR1. Ich denke das ist durchaus akzeptabel, wir brauchen keine externe Recheneinheit mehr, haben nur noch 1 Kabel statt viele, bekommen 4 Megapixel pro Auge statt nur 1 Megapixel wie bei PSVR 1, nach ersten Tests gibt es wohl auch weder einen nennenswerten Fliegengitter Effekt noch ein spürbares Screendoor. Wir haben Eyetracking und können damit bereits jetzt das wichtigste soziale Element im menschlichen Gesicht, theoretisch auch in Multiplayerspiele bringen. Zusätzlich mist die PSVR2 den Augenabstand von ganz alleine und kann sich somit selbst ganz gut konfigurieren, das war bei PSVR1 immer ein großes Problem. Gute Sache eigentlich! Da bin ich gerne bereit 65€ Aufrpreis zu zahlen

Fazit

Klar ist PSVR2 teuer, keine Frage, aber es ist ja kein Artikel den man kaufen muss, weil man ansonsten seine Konsole nichtmehr nutzen kann. Ihr habt mit der PS5 sowieso eine gute Konsole und VR ist nur ein “kann”-Goodie. OK zugegeben für mich ist das Pflicht und kein Kann, weshalb ich natürlich dafür gesorgt habe das es keinerlei spürbare Verzögerung geben sollte, bei unseren Tests. Erste PSVR2 Spiele haben wir bereits zugesagt bekommen und natürlich werden wir alles für euch geben so schnell wie möglich starten zu können. Dennoch verstehe ich natürlich das der Preis hoch ist, auch für mich sind €599,- Euro kein Pappenstiehl und hart verdientes Geld. Die Finanzierung der Brille stand bis Anfang des Monats nichtmal fest, also darf ich es als reines Glück bezeichnen das das noch geklappt hat. Immerhin hat das Charma mir im letzten Jahr 5 mal die Rücklagen für die Brille aufgebraucht. Das ist schon eine Hausnummer.

Generell denke ich aber das wir im Vergleich zum ersten Modell ein deutliches Upgrade bekommen. Dank mehr Bildschirmen, mehr Sensoren und mehr Technik wird VR noch immersiver werden, aber das hat natürlich seinen Preis und ich verstehe wenn sich das nichtmehr jeder leisten kann. Aktuell ist kein guter Zeitpunkt um mit PSVR2 zu starten, aber Sony hatte Entwicklungskosten und muss jetzt damit rauskommen, die Hardware ist in der Produktion und auch die Spielentwickler haben ihre Spiele bearbeitet, umgeschrieben und entwickelt, auch die wollen Geld verdienen. Wieviel das werden wird bleibt offen. Ich jedenfalls freue mich tierisch drauf und kann es kaum erwarten. ich wünschte Sony würde uns wenigstens die Vorbestellung etwas zügiger schicken…