slider 3

Ragnarock (PSVR2) – Im Rhytmus gen Valhalla

Playstation 5 Playstation VR 2 Spieletests Virtual Reality

Vor einigen Tagen bereits erreichte und Ragnarock, warum im Logo noch Ö steht und das Spiel Ragnarock heißt… keine Ahnung, also fragt auch garnicht erst in den Kommentaren nach… Das Spiel stammt vom unabhängigen französischen Entwickler WannadevStudio und ist ein Rhytmus VR Spiel für Playstation VR2. Der offizielle Trailer verspricht viel und erzählt schon fast alles was es über das Spiel zu wissen gibt, wir wollen euch trotzdem unsere Erfahrungen mit dem Titel mitteilen…

Zu den epischen Klängen von Bands wie Feuerschwanz, Saltatio Mortis oder Gloryhammer müsst ihr mit euren Trommeln eure Mannschaft anspornen. Es gibt Singleplayermodi und natürlich auch einen kompetitiven Multiplayermode in dem eure Mitstreiter mit euch um die Wette fahren. Während ihr im Singleplayermode lediglich eine Wegstrecke zurücklegt, je besser ihr seid, werdet ihr im Multiplayermode natürlich schneller. Hier kann die Playstation VR2 ihre recht guten Kopfhörer voll ausspielen und ihr euch ein wenig bewegen!

Das ist Ragnarock

Auf dem Weg Richtung Valhalla und überall wo die Wikinger hin müssen bewegt ihr euch mit eurem Boot durch fantastische Welten. Die Grafik ist jetzt kein Reißer aber das muss sie auch garnicht, denn die Low Poly Darstellung ist durchaus stimmig gemacht und gerade im VR Bereich bin ich damit vollends zufrieden. Das Highlight des Spieles ist ja auch nicht die Optik sondern der Sound und der rockt wirklich! Im Spiel schlagt ihr eigentlich “nur” auf die Trommeln und das am besten im richtigen Moment. Bereits beim zweiten Lied klappte das bei mir ganz gut und ich habe es sofort Fehlerfrei gespielt.

Natürlich war das zu früh gefreut denn es wird schnell schwerer und hektischer und dann muss man ja auch eigentlich noch im richtigen Moment treffen und dabei ist die Umgebung dank Effekten und Bewegungen auch durchaus interessant so das ihr euch auch ablenken lassen könnte… naja lange rede kurzer Sinn, um es mit den Worten des RPG Maker zu sagen: Leicht genug für Kinder aber anspruchsvoll genug für Experten!

Beim spielen kommt ihr schon ganz gut in Bewegung, auch wenn es vielleicht nicht das Niveau eines Beat Saber erreicht, so könnt ihr hier sicherlich auch einiges an Kalorien verbrennen. Falls ihr euch dafür interessiert haben wir mal die Antwort herausgefunden auf die Frage: wieviel Kalorien kann man mit Beatsaber verbrennen? Ragnarock ist da eher der Langsteckenläufer den ihr mehrere Stunden am Stück spielen könnt, statt die volle Bewegung des ganzen Körpers zu nutzen. Trotzdem solltet ihr Ragnarock im stehen spielen! Das ist wesentlich komfortabler.

Ragnarock Trackliste:

Folgende Tracks sind im Spiel enthalten:

Volume 1: 30 songs

  • Alestorm – Chomp chomp
  • Alestorm – Mexico
  • Alestorm – No grave but the sea
  • Alestorm – Tortuga
  • Celkilt – Dewey
  • Celkilt – Next One Down
  • Celkilt – Whaole
  • Feuerschwanz – Kampfzwerg
  • Feuerschwanz – Metfest
  • GloryHammer – Hootsforce
  • GloryHammer – Masters of the galaxy
  • GloryHammer – Universe on Fire
  • Manaberry – Welcome to asgard (an exclusive creation for Ragnarock!)
  • Nanowar of Steel – Valhalleluja
  • Niklas Johansson – Call of the North
  • Paddy and the Rats – Join the Riot
  • Sabordage – Au petit matin (an exclusive creation for Ragnarock!)
  • Sabordage – The Great Pirate Bottle (an exclusive creation for Ragnarock!)
  • Saltatio Mortis – Loki
  • Saltatio Mortis – Löwenherz
  • Sons Of O’Flaherty – Dead and Gone
  • Sons Of O’Flaherty – Red Wine Teeth
  • The SIDH – Heroes
  • The SIDH – Iridium
  • The SIDH – Nitro
  • Ultra Vomit – Evier Metal
  • Ultra Vomit – Kammthaar
  • Wind Rose – Drunken Dwarves
  • Wind Rose – Mine Mine Mine!
  • Wind Rose – To Erebor

Volume 2: 8 songs (and more to come)

  • Æther Realm – Redneck Vikings from Hell
  • Bad situation – Out of control
  • Electric callboy – Hypa Hypa
  • Feuerschwanz – Memento Mori
  • Jinjer – Mediator
  • Korpiklaani – Niemi
  • The SIDH – Utopia
  • Warkings – We Are The Fire

Alle Songs könnt ihr euch auch auf der offiziellen Seite schonmal anhören bevor ihr das Spiel kaufen wollt! In der PSVR2 Version sind bisher “nur” die ersten 38 Songs enthalten.

Ragnarock dafür gehts nach Hehlheim!

Natürlich gab es auch Dinge die mich am Spiel gestört haben, da hätten wir zum Beispiel die fehlende Option für Schwierigkeitsgrade, so das wir uns als Neueinteiger nicht an das Spiel gewöhen können. Es gibt zwar 3 verschiedene Geschwindigkeiten in denen die Songs gespielt werden können aber bereits die leichteste stellt bei einigen Songs ein echtes Problem dar. Das haben Spiele wie Beatsaber besser gelöst, indem es einfach weniger Noten gab in leichteren Schwierigkeitsgraden.

Zwar ist der Sound echt gut und das Spiel auch gut gemacht dennoch fehlt mir ein wenig die Abwechslung. Hier hätte man sich vielleicht noch das Ein oder Andere einfallen lassen können um den Wiederspielwert zu erhöhen. Hinzu kommt aber auch das in meinen Augen die Songauswahl vielleicht nicht ganz so 100%tig passend ist. Viele der Songs verbinde ich halt weder mit Wikingern noch mit Rock oder Metal. Aber das ist auch Geschmackssache. Ihr könnt ja den Link oben nutzen und in die Songs reinhören!

Zusammenfassung und Bewertung

Abschließend kann ich sagen das Ragnarock ein rundum gutes Spiel geworden ist. Solange Beatsaber noch nicht für die Playstation VR2 umgesetzt worden ist kann es durchaus ein guter Ersatz sein für alle die ein wenig gute Musik und Bewegung kombinieren wollen. Klar ist die Trackliste vor allem Geschmackssache, wir haben euch oben die Chance verlinkt direkt rein zu hören. Spielerisch trommelt ihr auf 4 Trommeln rum, da gibt es eigentlich nicht viel zu zu sagen, aber dennoch ist das gut gelungen. Lediglich die Option das ihr sitzen bleiben wollt ist lächerlich, ihr müsst das Spiel im stehen spielen, da führt kein Weg dran vorbei, es sei denn ihr kennt Tricks wie ihr die Trommeln weiter nach unten bekommt. In unserem Test hätten wir den Kopf wohl auf den Boden halten müssen damit das Spiel die Trommeln so positioniert das wir im sitzen hätten spielen können.

Jedenfalls macht es unheimlich Laune und ist im Playstation Store bereits für €24,99,- zu haben, dafür bekommt ihr ein gut programmiertes Spiel und immerhin 38 Songs… Da kostet so manches Metal Album mehr Geld und bietet weniger! In meinen Augen ist Ragnarock ein gelungenes Rythmus Spiel das euch vom Hocker holt und auch in bisschen in Bewegung bringt. Ich kann nicht viel am Spiel aussetzen, Abzüge für den Soundtrack kann ich nicht geben, nur weil mir nicht jeder Song gefällt, ich kann lediglich einen Punkt abziehen weil das Spiel eben keinen leichteren Modus, zumindest im Singleplayer bietet, manche Songs sind echt zu hart für Einsteiger.

Darum bleibt mir nur die Punktvergabe:

9 von 10 Punkte