ss f9c4a580b7fdc523f383b0f65c4f0d23a9e76b7d.600x338

Für Experten? Fish Game (PC) im Test

PC-Games Spieletests Top Slider

Publisher A Shell in the Pit Games hat mit Fish Game ein außerordentlich interessantes Spiel mit großen Ambitionen an den Markt gebracht. Für seltsame €24,50,- (vermutlich aufgrund einer Währungsumrechnung) gibt es bei Steam eine frühe Version des Spieles zu kaufen. Hierbei sollen vor allem auf Realismus und Fishverhalten wert gelegt worden sein. Nachdem Spiele Aquarium Simulator bei mir als eingefleischtem Aquarianer seit mehr als 25 Jahren schon pure Verzweiflung hinterlassen haben, habe ich mich erneut auf das Abenteuer eingelassen! Wichtig an diese Stelle zu wissen: Es handelt sich hier um eine Early Access Version, der aktuelle Test kann also bisher keine endgültige Wertung darstellen, weshalb wir uns die Vergabe von Punkten ersparen.

Fish Game schickt sich an die Welt der Aquarien Simulationen umzuwerfen. Dazu bekommen wir neben allerlei Deko auch 50 verschiedene Fischarten an die Hand gegeben. Die Simulation soll tiefgründig sein und vor allem Experten begeistern. Da ich mich selbst seit vielen jahren zu den Aquarien und Terrarien Experten zähle bin ich hier natürlich gerne dabei!

Grundsätzliches

In Fish Game habt ihr aktuell “nur” einen Sandboxmode zur verfüfung. In diesem schaltet ihr nach und nach neue Fische und EinrichtungsgegHabt ihr dann erst einmal euer Aquarium halbwegs mit Fischen und Pflanzen gefüllt geht es an die Überwachung und beobachtung!

Bei der Gestaltung stehen euch nicht nur verschiedene Gegenstände und Pflanzen sondern auch ein Bodengrundgestaltungstool zur Verfügung. hiermit sind aufwändigere Aquasculpting Projekte möglich bis hin zu vollends absurden Einrichtungen. Die Fische sind leider noch alle männlich, weshalb eine Zucht derzeit noch nicht möglich ist.

Das ist aber generell auch nicht schlimm denn bisher gibt es auch keine Ökonimie im Spiel. Das bedeut für euch das ihr die Läden frei plünder könnt und nichts zu bezahlen braucht. Ebenfalls verdient ihr aber auch nichts und es gibt quasi keine Gründe das Spiel zu spielen, außer sich die virtuellen Fische anschauen zu wollen.

Im Gegenzug zu den bisher eher geringen Inhalten ist die Simulationskomponente schon gut ausgebaut. Hier finden wir verschiedene Wasserwerte, von denen ich allerdings in der Praxis selten gebrauch gemacht habe. Sauerstoffgehalt und CO2 Gehalt sind bei der Süßwasseraquaristik eigentlich keine Werte die man regelmäßig bestimmt. Vielleicht im Ausnahmefall.

Wichtiger hier NO2, NO3, Chlor oder der pH Wert, die Gesamthärte, Karbonathärte und Ammoniak im Wasser. Die Werte werden durchaus bereits simuliert, aber leider gibt es noch keine Pumpen, so das man hier auch wenig Einfluss hat, es sei denn man überfütert, übersetzt oder lässt das Becker verkommen. Die Idee dahinter erscheint mir logisch und gut, aber wir haben hier noch einen langen We vor uns.

Was das Spiel besonders macht und was nicht

Die Optik der Fische ist sehr gut und die Arten sind naturgetreu nachempfunden. Da es nur männliche Fische gibt ist das natürliche Revierverhalten natürlich deutlich schwerer unter Kontrolle zu brigen was mitunter zu viel beißerei führen kann. Das Verhalten der Arten, auch untereinander halte ich zwar nciht immerfür nachvolziehbar aber es gibt immerhin interaktionen.

Die Fische gibt es in teilweise sehr unterschiedlichen Größen und Verhaltensweisen. Jeder Fisch kann individuell benannt werden und somit ermöglicht das einen besseren Überblick darüber welcher Fisch gerade welches Problem hat. Mit realistischer Aquaristik hat das leider nicht wirklich viel zu tun, es fühlt sich auch ehrlich gesagt nicht wirklich so an.

Die umfangreiche Problematik

Aktuell ist Fish Game zwar ein Sandbox Aquariensimulator bietet aber leider weitaus weniger Inhalte als uns das Spiel weiß machen will. Wir beginnen mit einem Aquarium frei nach Gusto, plündern willkürlich Läden die durch ein einzelnes Aquarium dargestellt werden und schlagen und mit einem unrealistisch kleinen Invetar rum. Hinzu kommt die Tatsache das wir nur männliche Fische haben und keine Zucht möglich ist. Warum auch, wir könnten sie ja eh nicht verkaufen.

Viele Inhalte im Spiel fehlen derzeit noch! Pumpen, Beleuchtung, Hintergrund, Läden mit Einrichtung statt unnatürlich vollgeknallten Aquarien, Gründe für Einrichtungen, Quests oder Errungenschaften sind komplett noch nicht vorhanden. Es handelt sich zwar um eine Early Access Version die gerade einmal ein paar Tage am Markt ist, aber jetzt schon 25€ für ein Spiel aufzurufen das eigentlich kaum Inhalte oder Gründe bietet es zu spielen ist in meinen Augen seltsam.

Die Entwickler sind sicherlich auf einem guten Weg, jedoch gibt es viele Dinge die noch nicht richtig funktionieren oder Verbesserungswürdig sind. So fehlt uns die Option ein Aquarium auch wieder zu löschen wenn wir es nichtmehr haben wollen. Preise für Fische, denn wie soll ein angehender Aquarianer eine Bindung zu einem Tier aufbauen wenn es kostenfrei jederzeit ersetzt werden kann!? Vieles fehlt halt noch und auch der Fisch-Cursor ist in meinen Augen eher unnötig. Bis zur Integration aller notwendigen Details wie Wasserchemie, Aufbereiter, Pumpen, Beleuchtung und so weiter wird noch viel Zeit vergehen. Auch das balancing zwischen notwendigen Arbeiten und dem Stress der Tiere muss noch verbessert werden, denn so schlimm wie die Benachrichtigungen uns weiß machen wollen ist es auch wieder nicht wenn wir im Aquarium eine neue Pflanze einsetzen.

Meine Meinung

Die Entwickler sind hier auf einem guten aber sehr langen Weg. Eine teure Early Access Version mit knapp 25€ finde ich persönlich schon sportlich. Wenn ich an unseren Test von Biotope Aquarium Simulator zurückdenke kann das auch mächtig in die Hose gehen. Das Spiel hat den Early Access wohl nie wirklich verlassen und wird es wohl auch  nichtmehr nachdem nun ein Jahr keine neuen Updates mehr gekommen sind, die im November 2022 noch als regelmäßig angekündigt worden waren. Natürlich hoffe und wünsche ich Fish Game mehr Erfolg aber alleine den Titel würde ich persönlich schon ändern “Fish Live Simulator” oder “Fishtank Simulator” würden besser passen. Unter dem aktuellen Namen findet man zuviel Ablenkung im Netz.

Auch wenn der Weg von Fishgame derzeit noch lang ist und das Spiel aktuell in meinen Augen nur bedingt Spaß bringt behalten wir das Spiel gerne im Auge und werden eine Wertung abgeben sobald es sich wirklich lohnt. Aktuell sehe ich das Spiel leider nicht als Spiel an sondern eher als Technikdemo. Eine abschließende Wertung möchte ich, wie Eingang bereits erwähnt an dieser Stelle noch nicht abgeben da diese deutlich schlechter ausfallen würde alks sie es sollte. Das Spiel ist noch im Early Access und scheinbar in einer sehr frühen Entwicklungsphase. In meinen Augen war der Early Access vielleicht ein halbes Jahr zu früh angesetzt. Der aktuelle Zustand des Spieles könnte viele potentielle Spieler und Aquarianer verschrecken.