Another Code Recollection (NSW) im Test

Nintendo Switch Spieletests Top Slider

Das Spielejahr 2024 hat gerade erst begonnen da bekommen wir auch schon das erste exklusive Nintendo Switch Spiel rein. Another code recollection ist dabei etwas ganz besonderes. Nicht nur wegen seinem Stil und vielleicht auch wegen seiner emotionalen Story. Vielmehr ist Another Code Recollection aber ein Remake von 2 Klassikern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen haben wir hier Another Code Two Memories (im US Raum bekannt als Another Code trace Memories) vom Nintendo DS ist das erste Spiel. Das zweite ist Another Core R von der Nintendo Wii. Ich war gespannt was auf uns wartet…

Der Trailer verrät quasi schon Alles was man über die Spiele wissen muss. Die junge Ashley hat ihren Vater verloren als sie klein war. Doch plötzlich bekommt sie an ihrem 14.Begurtstag einen Brief der sagt ihr Vater wäre am leben und er warte auf einer Insel namens Blood Edward auf sie. Diese Insel ist verlassen und birgt eine dunkle und tragische Geschichte. Ashley, auf der Suche nach ihrem Vater muss die Erinnerungen eines mysteriösen Geists wiederherstellen. Dazu muss der Spieler Rätsel und mehr überwinden.

Das zweite Spiel Another Code R das erst nach dem durchspielen des ersten Teils freigeschaltet wird, führt uns erneut zu Ashley. Ashley ist nun 16 Jahre alt und widmet sich dieses Mal den Geheimnissen ihrer Mutter. Alles wird am Ende des zweiten teils enthüllt werden. Die Geheimnisse die sich um Ashley und ihre Vergangenheit ranken liegne in euren Händen!

Das erwartet euch im Spiel

Another Code Recollection stellt ein Abenteuer dar. Die junge Ashley sucht die Geheimnisse ihrer Vergangenheit, die sie in einer ca. 15-17 stündigen Reise enthüllen kann. Die originale habe ich nicht gespielt, leider, aber dennoch haben wir hier ein massives Remake. Das bedeutet da die Spiele komplett überarbeitet worden sind und viele Designentscheidungen neu getroffen werden mussten. Es gibt auch eine Menge neuer Rätsel und Dinge, die vorher nicht da waren.

Ihr lasst euch bei dieser Spielereihe auf ein ruhiges und mysteriöses Abenteuer ein, bei dem es um Geister geht, zwischenmenchliche Beziehungen und die Wirrungen der Jugend. Dabei haben wir hier eine waschechte Coming of Age Story die sicherlich zu den Grundpfeilern der Popkultur gehört. Aber lohnt sich das auch zu spielen?

Gameplay Höhen und Tiefen

Ich gehöre eigentlich zu den Spielern die gerne rumballern. Ich mag Action in Spielen oder ich kann, hin und wieder, auch eien gute Story genießen. Zum Vergleich mag ich sagen das ich auch Geschichten wie “My next life as a villain” oder “the day i became a god” durchaus genossen habe. Aber Another Code Recollection ist Anders. Hier haben wir zwar ein wirklich ruhiges Gameplay und eine, vor allem für Switch, hervorragende Grafik, aber irgendwie ist das Spiel seltsam.

Während der erste Teil noch viel Struktur, gute Rätsel und eine brauchbare Story bietet, ist der zweite Teil anders. Hier gelangen wir schnell zur Frage was wir nach den ersten 6 Stunden falsch gemacht haben. Der zweite teil ist genauso sympathisch wie der erste, jedoch hat man sich entschieden, wie bei Detektiv Pikachu kehrt zurück, keinerlei konsequenzen für Versagen einzubauen.

Die Rätsel werden durch Geschicklichkeitsaufgaben ersetzt und ein Zeitlimit an einer bestimmten Stelle ist so großzügig das man es ignorieren kann. Wenn das doch nicht reicht sind 5 Versuche genug um das Limit zu deaktivieren. Das finde ich fragwürdig. Gerade wenn man eine gute Story hat sollte es doch Möglichkeiten geben zumindest ein bisschen Gameplay zu inegrieren.

Belanglosigkeiten

Ja Hin und wieder hakelt die Steuerung etwas, sind Kamerawinkel ein wenig fragwürdig, aber im Großen und Ganzen ist die Umsetzung für Nintendo Switch gut gelungen. Belanglos ist alelrdings das gequassel zu beginn der zweiten Kampagne. Nach etwa 6 Stunden mit einer guten Geschichte werden wir in sinnlose Dialoge mit mittelmäßig interessanten Charakteren geworfen. Erst gegen Ende der zweiten Kampagne wird dann etwas besser.

Mir fehlt so ein bisschen das Gameplaygefühl, vor allem beim zweiten Teil der mir ein wenig aufgesetzt und gewzungen wirkt.

Fazit und Bewertung

Nun ohne viel Spoilern zu wollen ist mir Another Code Recollection ein wenig zu oberflächlich. Das liegt aber nicht am Remake oder an der Story, denn die ist gut. Oberflächlich eher weil mir das Gameplay etwas zu storylastig ist. Wir können hier weniger von einem Spiel oder von zweien reden, vielmehr von einem Erlebnis. Another Code Recollection bietet uns eine schöne Geschichte mit vielen Emotionen.

Dazu bekommen wir eine sehr gut gemachte Grafik und ein frisches Gameplay geliefert. Dennoch hat sich zum Original, außer ein paar neuen Rätseln, dem komplett neuen Stil und der Optik nicht viel getan. Sprich die Spielereihe war schon immer etwas “weniger herausfordernd”. Ich verstehe das Nintendo keinen Frust bei seinen Spielern erzeugen möchte, aber wenigstens die Chance zu versagen wäre schön gewesen.

Grundlegend ist Another Code Recollection echt toll geworden. Das Spiel konnte mich in seinen Bann ziehen und hat mich wirklich begeistert. Nachdem aber der erste Teil durch war zog sich der zweite extrem in die Länge. 6 Stunden für Teil 1 und roundabout 13 Stunden für den zweiten sind einfach zu viel. Vor allem wenn im zweiten erst gegen Ende was relevantes passiert.

Darum gibt es diese Wertung

Leider muss ich diese Eindrücke natürlich auch in die Wertung einfließen lassen. Ich muss hier nochmal hervorheben das Nintendo sich viel Mühe gemacht hat und vor allem auch etwas wirklich gutes geboten hat. Trotzdem bekommen wir hier Mittelmaß serviert. Eine Story die gut beginnt, dann aber einen echten Kaugummi Mittelteil aufweist nervt. Das Gameplay ist gut, hat aber auch manchmal seine Schwächen. Das kann man aber eher vernachlässigen.

Nicht zu vernachlässigen ist aber auch der Aufwand den Nintendo in dieses Remaster gesteckt hat und remastered Versionen sind ja selten dafür gedacht neue Kunden zu gewinnen, sondern meist um der Community einen Gefallen zu tun. Alte Klassiker wiederzubeleben, vor allem wenn sie eine gute Geschichte bieten ist ja auch etwas besonderes. Unter dem Gesichtspunkt sieht das schon etwas Anders aus. Der Straßenpreis mit etwa 60€, wie auch im Nintendo e-Shop meiner Meinung nach aber zu hoch.

Auf dieser Basis gibt es meine Wertung:

7 von 10 Punkte

0 0 Stimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedback
alle Kommentare sehen