Truck und Logistics Simulator (PC) im Test

Microsoft X-Box Nintendo Switch PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X

Sie haben es schon wieder getan! Die Entwickler bei Aersoft haben wieder einmal eine Nische gefunden die noch keiner als große Simulation herausgebracht hat, zumindest nicht in der letzten Zeit. Klar Truck Simulator ist bekannt, aber kein Truck und Logistik Simulator bei dem neben dem eigentlichen Truckfahren das aufbauen einer ganzen Logistikkette im Vordergrund steht. Schauen wir doch mal in den Trailer rein, bevor wir mit unserem Test ins Detail gehen!

Der Truck und Logistiksimulator ist jetzt für Playstation 4/5, X-Box Series one/s/x sowie Steam und Nintendo Switch verfügbar. Das im hinterkopf macht es noch interessanter das wir hier ein Spiel mit Plattformübergreifender Multiplayerfunktion haben. Ihr könnt gleichzeitig mit bis zu 24 Spielern auf der gleichen Map spielen. Dabei ist der Co-Op Natürlich im Vordergrund, wenn ihr zusammen Schwerlasttransporte organisiert oder auch einfach nur Paletten verladen müsst. Interessant klingt das auf jeden Fall…

Das ist der Truck und Logistik Simulator

Bevor ihr euch mit einem Traumwagen die Gegend anschauen könnt gilt es erst einmal so weit zu kommen das man sich eine Auszeit gönnen kann. Gönnergy gibt es hier keins nur harte Arbeit! Ihr beginnt also euer Imperium damit einen kleinen Lieferwagen zu kaufen. Mit dem könnt ihr dann schonmal ein paar einfache logistikaufgaben erledigen, die euch dann dazu ermächtigen genug geld zu verdienen, größere Fahrzeuge zu kaufen! Genauer gesagt beginnen wir damit Wohnwagen und kleine Anhänger von A nach B zu bringen, was anfangs noch recht simpel und langweilig wirkt.

Im späteren Verlauf des Spieles, spätestens seit Patch 1.0, der vor wenigen Tagen erschienen ist, merkt ihr das Aersoft es durchaus ernst meint. Mobile Blitzer, zufällige Polizeikontrollen, hier ist alles mit drin was euch das Leben erschweren kann, benutzt also lieber den Blinker und fahrt anständig, es könnte sonst schnell teuer werden!

Das erwartet euch

Ihr beginnt klein und wirtschaftet euch nach wenigen Missionen bereits weiter an die Spitze. Natürlich ist der WEg lang aber ihr seid eigentlich schnell in der Lage euch ein Neues Fahrzeug zu kaufen. Neue Fahrzeuge schalten dann auch immer mehr Möglichkeiten frei um neue, interessante und lukrative Jobs anzunehmen. Während ihr am Anfang noch Wohnwagen an den Strand fahrt könnt ihr später auch ganze Sattelzüge selbst beladen und durch die Gegend kutschieren. Hierbei wird es vor allem an den engen Autobahn Auf- und Abfahrten interessant, denn da kann euch die Steuerung in die Quere kommen…

Was sich Alles nach einer coolen Idee anhört verlangt aber Zwangsweise nach einem Controller oder einem Lenkrad zum spielen. Nicht weil es besser für das Spiel wäre sondern viel mehr weil ich mit Maus und Tastatur wirklich große Schwierigkeiten hatte das Spiel zu steuern, die Geschwindigkeit zu halten und vor allem auch anständig zu lenken. Ja lacht ruhig, aber die Steuerung reagiert sehr direkt was oftmals zu unerwünscht schnellen Lenkradeinschlägen führt.

Auch wenns geht, ich für meinen Teil würde das Spiel definitiv nichtmehr ohne Controller mit Analogsticks spielen wollen!

Optisch kann ich hier nur auf sehr hohem Niveau meckern. Zwar haben wir nicht annähernd Fotorealistische Grafik aber das erwarte ich auch garnicht, eine akkurate Simulation ist mir persönlich wichtiger, außer vielleicht bei Simulatoren wie Train Sim World 4 (Hier im Test), wo es eigentlich fast nur um die Landschaft geht! Aersoft ruft aber auch erstmal keinen Vollpreis für das Spiel auf sondern “nur” knappe 30€ was mehr als OK ist! Optisch finde ich lediglich die Lichteffekte teilweise etwas übertrieben, das kann aber auch am Monitor liegen, mir jedenfalls war es zuviel Bloom und zu viele Blendeffekte, die Nacht vielleicht etwas zu dunkel.

Das Managmentsystem ist eher oberflächlich gehalten, vergleichbar mit dem Bausimulator (Hier im Test) der auch eine kleine finanzielle Komponente mitbringt. Dafür bekommen wir hier deutlich mehr individualisierungsoptionen wie in den meisten anderen Titeln. Zwar fehlen auch hier aufwändige Tuningskins oder ähnliches was hier auch garnicht reingehört, aber wir können durchaus Farben und Ausstattung unserer Fahrzeuge, bis hin zum Innenraum verändern. Das finde ich persönlich für einen so günstigen Titel schon echt happig an Umfang.


Weniger coole Dinge

Natürlich haben wir hier kein Unreal Engine 5 Projekt mit 10 Jahren Entwicklungszeit und vor allem einem 10.000 Mann starken Team, aber Aersoft hat Community- und Simulatorenerfahrung. Das bedeutet ich hätte hier schon erwartet das das Spiel durchaus ein wenig realistischer wird. Das Problem an der Sache ist vor allem die Fahrphysik die mal so garnicht passen möchte. Mal schlittert ein Fahrzeug ohne Grund aus der Kurve, will man dann aber einen Drift provozieren klappt das auch nicht. Im allgemeinen muss hier dringend nachgebessert werden. Was mir persönlich auch missfallen hat ist die Tatsache das die Indivdiualisierung des Spieles nicht so einfach von statten ging wie man sich das gewünscht hätte. Gerade was die Steuerung der Fahrzeuge angeht ist hier noch nachholbedarf.

Generell sehe ich hier, wie bei vielen dieser Jobsimulatoren ein großes Potential. Die Anzahl der verschiedenen Fahrzeuge, individualisierungsoptionen und Frachtarten, die Tatsache das wir selbst verladen können und vieles mehr, sind alles coole, kleine Details. Leider fehlt aber dank der Physik die Immersion gewaltig. Hier müssen die Entwickler deutlich nachlegen. Auch die verfügbaren Kameramodi sind etwas mau, Cockpit Ansicht und Außenansicht in der Verfogung. Gerade für größere LKW´s hätte ich mir die Vogelperspektive gewünscht oder eine Ansicht von der Motorhaube aus, wie in klassischen Rennspielen.

Fazit und Bewertung

Generell ist der Truck und Logitics Simulator eine tolle Sache. Die Idee hinter dem Spiel ist super und auch die Umsetzung für den Multiplayermodus mit Konvoi Fahrten und vielem mehr ist eigentlich eine echt coole Geschichte. Leider leidet das Spiel noch zu sehr unter Kinderkrankheiten wie einer miesen Physik oder einer schlecht umgesetzten Tastatursteuerung, die einen Controller für Analogsticks unerlässlich macht. Hinzu kommt die Frage mit der Optik, schlecht sieht es ja nicht aus, aber gut oder gar hervorragend ist auch Anders. Im Rückspiegel verschwinden Objekte und Fahrzeuge bereits nach wenigen Metern, Bäume ploppen in der Umgebung auf und im allgemeinen fühlen sich die Fahrzeuge zwar schwer aber wenig realistisch an.

Dafür bekommen wir eine tolle Auswahl an Fahrzeugen, individualisierungsoptionen bis hin zum Cockpit, verschiedene Güter und Missionen, selbst Sammelgegenstände sind in der Stadt verteilt, die wächst während wir unsere Jobs erledigen. Da muss ich das Spiel behandeln wie ein Zweischneidiges Schwert! Es sieht zwar gut aus und macht einen potentiell verdammt guten Eindruck, weil eben bereits erwähntes Potential groß ist, aber das hatten wir mit Anthem auch. Ein tolles Spiel, großes Potential aber eine schlechte Umsetzung.

Vielleicht hätte sich Entwickler Aersoft noch ein paar monate Zeit nehmen sollen um das Spiel weiter zu entwickeln und dann hätten wir eine bessere Wertung geben können. So wie es jetzt ist komme ich allerdings nicht auf mehr als:

6 von 10 Punkte