Ge-Force Now – Stadia Konkurrent getestet!

Artikel Spotlight Top Slider

Fast schon ein bisschen klammheimlich, so kommt es mir zumindest vor, geht Ge-Force Now, der Streamingdienst von Grafikkartenhersteller NVidia an den Start. Das bisherige Angebot wurde komplett überarbeitet und bietet nun einen Service der versucht Google Stadia ins Geschäft zu fummeln. Die Leistungen von Ge-Force Now sind allerdings bei weitem nicht so ambitioniert wie bei Stadia, dafür hat der Dienst andere große Vorteile. Wir haben für euch getestet ob es sich lohnt in den Dienst reinzuschnuppern, denn im Gegensatz zu Google geht Ge-Force Now gleich einmal mit einem Gratis Angebot für Standard und Premium Dienste an den Start.

Zuerst einmal was ist Ge-Force Now eigentlich und warum ist der Dienst auch für Konsolenspieler maximal interessant? Ge-Force now ermöglicht euch Spiele zu spielen, die ihr nicht physisch besitzen müsst. Das Game Streaming ist mittlerweile ein Begriff den wir alle kennen, spätestens nach Google Stadia und dem eher holprigen Start des Dienstes. Grafikkarten Hersteller NVidia schwuppt mal eben auf den gleichen Mainstream und bietet uns aber genug um direkt reinzuschnuppern.

Die großen Unterschiede zu Google Stadia!

Während Google seinen Streamingservice derzeit nur für Founder offen hält, die 179 Euro investiert haben und eine kostenfreie Variante in Aussicht stellt, geht NVidia gleich mit einer kostenfreien Variante an den Start. Der Premium Service ist zudem 90 Tage kostenfrei auszuprobieren, danach kostet der Service die ersten 12 Monate nur 5,49,- im Monat. Das ist eine klare Kampfansage an Google und alle Anderen Streaming Services, denn bei NVidia kann sofort, jeder loslegen. Das einzige was ihr braucht ist ein Nutzerkonto, das ihr bequem mit wenigen Mausklicks auch mit einem Google Konto anmelden könnt, sofort könnt ihr mit Gratisspielen loslegen!

Der große Unterschied ist allerdings das Ge-Force Now “nur” 1080p anbietet. Stadia will irgendwann mal, vielleicht, natives 4K anbieten. Wir denken das wird ein schmerzvoller und teurer Weg bis dahin, denn bisher sind 4K Inhalte bei Stadia im besten Fall 1440p hochskaliert. Nur das wenigste läuft auch wirklich in 4K und wer 4K nutzen will muss derzeit bei Google auch zwingend einen Chromecast Ultra nutzen.

Nvidia Ge-Force Now bietet euch ab sofort die Nutzung auf verschiedenen Endgeräten an, dazu gehören Tablets und Smartphones ab Android 5 und mit mindestens 2GB Ram (ios derzeit noch nicht verfügbar), ein PC oder ein Mac Book mit mindestens 2GB Ram und der Kapazität um zumindest ruckelfreie 1080p Videos wiedergeben zu können oder eine NVidia Shield Konsole. Natürlich nenötigt ihr auch eine Maus/Tastatur oder einen Controller, je nach Spiel das ihr zocken wollt. Damit ist bereits jetzt die Vielfalt größer als bei Stadia.

Wir haben natürlich wie immer verschiedene Geräte für euch getestet, im Bild seht ihr ein Samsung Galaxy Tab S2 von Ende 2015 auf dem ich Grip Combat Racing (ebenfalls getestet auf Samsung Galaxy S8), mit einem X-Box One Controller (Bluetooth Verbindung) gezockt habe. Im Test habe ich sowohl meinen Gaming Laptop (Acer Nitro 5) und meine Windows 10 Ersatz Krücke einen Trekstor A13B mit 4GB Ram und Celeron N3350 Prozessor ausprobiert. Alleine das starten von Windows 10 auf der Krücke ist eine Qual, darum nutze ich den eigentlich mit Linux, aber sobald Ge-Force Now gestartet war fluppte die Kiste wie ein Gaming Rechner. Ebenfalls unsere Windows 10 Set-Top Box aus dem hause Minix, die N42-C4 machte keinerlei Probleme (1,1 GHz Celeron N4200 Prozessor und 4 GB DDR3 Ram) und raste wie ein Gaming Rechner durch die Spiele.

Vorausgesetzt ihr habt flottes Internet, denn selbst im “Sparmodus” gehen hier locker 10 GB je Stunde drauf… eine 50’er Leitung sollte man schon voraussetzen oder aber ihr müsst auf 720p Gaming runterskalieren, was aber am Tablet wohl weniger schlimm sein dürfte.

Was macht Ge-Force Now besser?

Ge-Force Now bietet euch direkt ab Start den Zugriff auf eine Menge Free-to-Play Titel wie Warthunder, World of Tanks, Path of Exile, Warframe oder Paladins. Ihr habt aber auch die Möglichkeit Spiele aus Steam, U-Play oder dem Epic Store zu importieren. Ich selbst bin so ab Start auf fast 40 unterstütze Spiele gekommen. Natürlich funktionieren nicht alle Spiele, da die Serverarchitektur es vermutlich nicht hergibt jedes einzelne Indie zu hosten, aber wir reden hier ja auch von einem Streamingdienst und nicht von einem Miet-PC, der mal eben knapp das 5-fache kostet und Ge-Force Now bietet euch ja sogar eine kostenfreie Option.

Ich selbst kann seit dem Start auf viele Highlights zugreifen wie zum Beispiel Kerbal Space Program, Hellblade: Senuas Sacrifice, Conan Exiles, Mittelerde Schatten des Krieges, Grip Combat Racing, The Crew 1 & 2, Asassins Creed Unity, Civilisation VI oder Anno 1800 um nur einen kleinen Ausschnitt zu nennen.

Damit habe ich den Dienst bereits in mein Herz geschlossen!

Als kleines Schmankerl oben drauf gibt es für Nutzer des Premium Dienstes verschiedene Vorteile wie zum Beispiel “RTX On” das euch Echtzeit Raytracing in die Spiele einbindet und alles etwas schöner wirken lässt. NVidia behält sich den Premium Dienst der neuesten High-End Grafikkarten für zahlende Kunden vor, bzw. die Kunden die eine 90-tägige Probemitgliedschaft für den Bezahldienst einrichten!

Hellblade: Senuas Sacrifice auf Galaxy S8 im Energiesparmodus mit reduzierter Bildauflösung

Was ist bei Ge-Force Now schlechter?

Zum einen bietet Ge-Force Now kein Ultra HD, aber was solls, Stadia mogelt sich ja auch mehr schlecht als recht da hin. Die kostenfreie Mitgliedschaft für Ge-Force Now bietet eine Session Länge von maximal 1 Stunde, danach müsst ihr das genutzte Rig freigeben und euch neu verbinden. Nervig, aber hinnehmbar da die Spiele online speichern und ihr nahtlos wieder ansetzen könnt. “Nicht-Premium-Kunden” sind zudem hin und wieder von Warteschlangen betroffen. Diese waren bisher sehr human und schnell (ich nie länger als 30-40 Sekunden gewartet) aber das wächst mit der Zahl der Nutzer.

Ebenfalls etwas nervig: Ihr müsst eure Spiele von Hand einfügen. Es gibt derzeit leider noch keine Option zum automatischen Import der Spielebibliotheken. Dabei könnt ihr auch Fehler machen, wenn ihr ein Spiel als Steam Spiel einfügt, es aber eigentlich bei Epic gekauft habt oder umgekehrt. Zudem müsst ihr euch beim einloggen immer beim jeweiligen Dienst anmelden. Das bedeutet ihr müsst immer eventuelle 2-faktor-Authentifizierungen dabei haben. In meinem Fall war ich beim testen jedes Mal genervt wenn ich wieder aufstehen musste um meinen Steam-Authenticator zu holen.

Das einfüger ALLER kompatibler Spiele hat bei mir fast 6 Stunden gedauert, ich musste ja jedes Spiel einzeln durchgehen und nachsehen ob es in der Liste von Ge-Focre Now enthalten war. Das hat bei mir ganz schön genervt, aber ich habe auch selbst über 500 Spiele bei Steam, alleine durch meine Humble Bundle Mitgliedschaft.

Ihr müsst ein bisschen fummeln um eure Spiele reinzubekommen und aktuell fehlt auch die ios App noch, Eine Android TV App wäre ebenfalls schön und eine Möglichkeit für das Screen sharing vom Handy auf den TV wäre auch super, so könnte man zum Beispiel einen Chromecast oder ein Apple TV nutzen, das sind Dinge die ich persönlich schmerzlich vermisse.

Was bietet/kostet Ge-Force Now?

Ge-Force Now bietet euch den vollen Zugriff auf alle kompatiblen Spiele aus Steam, Battle.net, dem Epic Store und UPlay. Origin ist leider noch nicht dabei, schade denn die Sims4 hätte ich gerne unterwegs mal gespielt. Was nicht ist kann ja noch kommen. Dafür könnt ihr nach der Anmeldung Gratis einsteigen und sofort loslegen!

NVidia bietet euch einen Premium Service an, bei dem ihr die maximale Session Länge von einer Stunde auf 6 Stunden ausgeweitet bekommt und natürlich bekommt ihr neben RTX On auf bevorzugten Zugriff auf die Spieleslots. Das ist gerade im Falle von Warteschlangen sehr komfortabel. Der premium Service kann die ersten 90 Tage gratis genutzt werden, kostet anschließend 5,49,- Euro/Monat und das für volle 12 Monate, wir gehen davon aus das der Preis dann steigen wird, je nachdem wie der Service läuft und was er bietet!

Gratis Spiele wie bei Google Stadia, Playstation Plus oder X-Box Live Gold gibt es keine, lediglich den Zugriff auf die bekanntesten und beliebtesten Free-to-Play Titel!

 

Fazit zu Ge-Force Now – nutzen oder Finger weg?

Eines vorab: Klar Stadia ist komfortabler zu nutzen, Shadow ist umfangreicher und flexibler aber Ge-Force Now ist gratis! Während ihr bei Stadia erstmal alle Spiele neu kaufen müsst könnt ihr bei Ge-Force Now viele eurer Spiele, die ihr bei Steam, Epic, Battle.net oder UPlay besitzt bereits nutzen. Selbst wenn ihr die PC Spiele neu kaufen müsstet und keinen Steam Account habt, lohnt es sich einen anzulegen. Warum?

Als Beispiel: Wer Ghost Recon Breakpoint spielen will zahlt bei Stadia 70 Euro, für einen U-Play Code zahlt ihr aktuell 22 Euro, Darksiders Genesis kostet bei Stadia 40 Euro, ist für Steam bereits ab 19 Euro zu haben, auch final fantasy 15 kostet bei  stadia 40 Euronen und ist für Steam bereits ab 16 Euro zu haben, den größten Unterschied macht wohl GRID Combat Racing, das auf Stadia aktuell mit 70 Euro bepreist wird und für Steam bereits ab knapp über 11 Euro zu haben ist. Diese Liste könnten wir endlos weiterführen Mortal Kombat 11 Steam: 12 Euro / Stadia: 60, Rage 2 Stadia: 60 / Steam: 11 Euro, Wolfenstein Youngblood 7,60 statt 40 Euro bei Stadia…. reicht?

Preislich kommt ihr also bei PC Spielen und NVidia Ge-Force Now viel viel günstiger weg und spart bei einem einzelnen Spielekauf im Monat sofort den Preis für den Premium Service. Zudem seid ihr bei Ge-Force Now nicht an einen bestimmten Controller gebunden, ihr könnt auch mit Maus und Tastatur spielen und zwar auch Spiele die auf Stadia nie funktionieren werden. Damit ist alleine das Angebot an Spielen günstiger und deutlich größer.

So leid es mir auch tut aber Ge-Force Now muss nur noch ein bisschen angepasst werden dann dürfte der Dienst Stadia ganz schnell vernichten, es sei denn Google legt massiv nach, aber das ist nicht zu erwarten, Google schafft es ja nicht einmal die Start-Versprechen einzuhalten! Wir empfehlen euch in NVidia Ge-Force Now sofort reinzuschnuppern und Dienste wie Humble Choice oder Keyseller zu nutzen, damit spart ihr Geld und bekommt einen Super Service!

von mir: DAUMEN HOCH!

 

Anmerkung: Nein das ist kein sponsored Post, wir werden auch nicht dafür bezahlt, ich bin wirklich davon begeistert!

1 thought on “Ge-Force Now – Stadia Konkurrent getestet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.