Epos B20 im Test – Das neue Mikrofon ist da

Hardware Spotlight Top Slider

Vor einiger Zeit hatten wir euch ja bereits das EPOS H3 Headset sowie das EPOS GSP 670 im letzten Jahr vorgestellt. Natürlich haben wir uns gefreut als wir die Möglichkeit bekommen haben erneut ein Produkt aus dem Hause EPOS unter unsere Fittiche bekommen zu dürfen. Das EPOS B20 ist das neueste Produkt aus dem Broadcasting und Streamingbereich und schickt sich an professionelle Ansprüche erfüllen zu können. Im direkten Vergleich haben wir natürlich eine Menge Headset Mikrofone, sowie einige andere Mikrofone stellen können, die bei uns in der Redaktion zu finden waren.

Das kann das EPOS B20

Zu Beginn sei einmal erwähnt das das EPOS B20 besonders auf Streamer und Youtuber ausgelegt ist. Das bedeutet es bietet einige sehr coole Features an, die absolut praktisch sind. Zum einen können wir einen Kopfhörer, oder natürlich auch ein Headset, per 3,5 mm Klinkenstecker, direkt an der Unterseite des Mikrofons anbringen. Hinzu kommt ein direkter GAIN Regler am Mikrofon um den Eingangspegel zu regeln. Ebenfalls eine Stummschaltung mit LED Anzeige befindet sich an der Seite sowie ein kleiner Drehschalter mit 4 verschiedenen Positionen. Diese Positionen sind wichtig, ermöglichen sie uns doch die Mikrofoncharakteristik zu verstellen. Wir können hier zwischen 4 verschiedenen Aufnahmecharakteristike wechseln und erhalten damit nicht nur die Möglichkeit das Mikrofon frei zu platzieren, sondern vor allem auch es frei einzusetzen wie wir wollen.

Die Richtcharakteristika wie Niere, Stereo, direktional und Bidirektional sind ausreichend um nahezu alle Eventualitäten abdecken zu können. Dabei ist nicht nur der Einsatz auf dem Tisch als Streamingmikrofon, sondern auch als Gesangs oder Bandmikrofon locker möglich. Auch die Frage ob wir als Einzelperson aufnehmen oder einen kompletten Raum auf Festplatte bannen wollen stellt sich damit nicht mehr als Problem heraus.

EPOS B20 die Ausstattung und der Alltag

Technisch ist das EPOS B20 durchaus sehr interessant ausgestattet. Wir haben zum einen natürlich den typischen und notwendigen USB Anschluss zum anderen finden wir einen 3,5mm Klinken Anschluss am Mikrofon. Mit diesem können wir ein Headset oder einen Kopfhörer direkt am Mirkofon anbringen, was uns nicht nur jederzeit erlaubt den Ton des Mikros zu überprüfen, sondern auch den Sound vom PC zu hören. Das erspart unnötiges Kabelgewirr auf dem Schreibtisch und sorgt für entspannung. Aber auch die Einstellmöglichkeiten, direkt am EPOS B20 sind durchaus sher alltagstauglich. Wir finden neben einem Mute Button zum stummschalten, eine LED die anzeigt ob das Mikro offen ist, dazu den GAIN Regler mit dem wir die EIngangsempfindlichkeit des Mikrofons regeln können um z.B. den Abstand zu kompensieren. Zum anderen finden wir einen Lautstärkeregler direkt am Mikrofon mit dem wir die Lautstärke des angeschlossenen Headset regeln können und natürlich den Wahlschalter für die jeweilige Aufnahmecharateristik.

Im Alltag erweist sich das als absolut perfekt für jede Situation. Hinzu kommt aber letzendlich noch die große flexibilität. Ob wir das Mikro nun mit einem Arm benutzen wollen oder es auf dem Tisch stehen lassen (Standfuß aus schwerem Metall wird mitgeliefert), das EPOS B20 passt sich jeder Situation an. Mit dem Stativgewinde kann man es auf jeden Standard Mikrofonarm, egal ob Chinaware oder hochwertiges Studio Equipment aufsetzen. Eine Montage mit Mikrofonspindel hingegen war das Einzige was das EPOS B20 nun nicht so toll gemacht hat, hier stören die Bedienelemente am Mikro selbst.

Im direkten Vergleich mit günstigeren Mikrofonen kann sich das EPOS B20 klar als Sieger herausstellen. Im ähnlichen Preisbereich ist vor allem die Ausstattung und das klassische, klare Design, sehr viel wert. Das ist aber größtenteils Geschmackssache, wir empfehlen hier auf die genauen Details zu achten, bei der Auswahl.

 

EPOS B20 Testergebnis und Empfehlung

Das EPOS B20 macht uns wirklich Kopfzerbrechen und Sorge. Leider nicht weil es offensichtliche Probleme aufweist, sondern weil dieser Testartikel hier bereits 3 mal gelöscht worden ist, bzw. nicht von unserem System gespeichert wurde. Das EPOS B20 hingegen hat uns im Test überzeugen können. Dank einer extrem guten Verpackung würden wir auch Jederzeit einen Versand in betracht ziehen. Die reine Audioqualität ist im Vergleich zu z.B. einem Auna 900, das immer gerne als Standardempfehlung in sozialen Medien, für Einsteiger, abgegeben wird noch einmal deutlich besser. Dank der verschiedenen Einstellmöglichkeiten, wie z.B. der Aufnahmecharakteristik, dem guten Standfuß und der Tatsache das wir einen Kopfhöhrer mit 3,5mm Standard Klinke hier jederzeit zusätzlich anschließen und auch direkt am Mikro selbst regel können, macht das EPOS B20 zum hochwertigen Allrounder.

Lediglich in 2 Punkten müssen wir ein paar Abstirche hinnehmen. Zum einen ist eine Monatge in einer Mikrofonspindel eher nicht möglich, was bei vielen Platzsparenden Setups zu Problemen führen kann. Einer Montage am Mikrofonarm steht dennoch nichts im Wege, da es ein eigenes, gut ausbalanciertes Stativgewinde mitbringt und selbst nicht allzu schwer ist. Der zweite Punkt in dem wir natürlich ein bisschen mosern müssen ist der Preis. Mit 200 Euro bei Amazon und Co. liegt das EPOS B20 nicht mehr im Einsteigerfreundlichen Bereich. Gut wir haben hier auch keine Einsteigerhardware, aber ich selbst hätte als ambitionierter Einsteiger 80€ sparen können wenn ich selbst nicht mit einem günstigeren Mikro angefangen hätte, erfüllt das EPOS B20 doch all die Sachen die ich später, mit der Zeit, mit viel Kabelverlegen und Fummeln lösen musste.

Das EPOS B20 liefert eine sehr gute Qualität und eine Top Ausstattung zu einem Preis der vollkommen in Ordnung geht. Vergleichsprodukte im ähnlichen Preissegment sind selten so gut ausgestattet. Aus diesem Grund gibt es hier wohlwollende:

9 von 10 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.