Gamingtastatur XPG Summoner im Test

Hardware Spotlight Top Slider

Vor einigen Tagen erreichte uns nach dem XPG Precog Headset, das in unserem Test bereits sehr gut abgeschlossen hat (XPG Precog Test hier nachlesen) auch die XPG Summoner Gaming Tastatur. Diese ist mit 99 Euro, für meine persönlichen Verhältnisse und meinen persönlichen Geschmack schon durchaus recht hoch im Preis angesiedelt. Umso mehr interessierte es mich natürlich ob es sich lohnen würde den Preis auszugeben. Immerhin hatten wir vor einiger Zeit schonmal eine RGB Full-Size Gaming Tastatur vom Konkurrenten Speedlink im Test, die im Komplettset mit Maus, Tastatur und Mauspad, inkl. RGB Gaming Tastatur sehr günstig war (Speedlink Tyalo Test hier nachlesen). Die Konkurrenz konnte zwar in Sachen Verarbeitung schonmal punkten, aber ich war kein Fan der großen Tasten, weshalb ich ein wenig bammel vor einem weiteren Full-Size Test hatte. Spoiler an dieser Stelle: Das war kompletter Unsinn und ich müsste im Prinzip die Speedlink Wertung nach unten korrigieren, machen wir aber an dieser Stelle nicht, weil es nichts mit dem heutigen Thema zu tun hat. Dieser Artikel dreht sich ausschließlich um die XPG Summoner RGB Gaming Tastatur (Bei Amazon ab ca.98 Euro*). Normalerweise gibt es an dieser Stelle immer einen Trailer, aber irgendwie fand ich das Unboxing Video cooler, schaut also selbst was alles drin ist. Eigentlich wollte ich ein eigenes machen, aber ich habe im Moment echt noch vieles zu schreiben und bin stark erkältet, also greife ich auch originales XPG material zurück, aber seid euch gewiss genauso sah es auch bei mir aus:

XPG Summoner Das wird versprochen

Die XPG Summoner RGB Gaming Tastatur wird mit Cherry MX Tasten geliefert. Das alleine ist schonmal ein Qualitätsmerkmal. Es gibt verschiedene Varianten, in unserem test hatten wir “Cherry MX Speed Silver” Schalter verbaut. Die in Deutschland gefertigten Cherry MX Speed Silver RGB Tasten haben einen Hub von 1,2mm und sind Federgelagert. Ihr kurzer Hub und ihre extrem hohe Präzision sind vor allem fürs Gaming Interessant, da sie sehr schnell bedient werden können und vor allem sehr gut reagieren. Das lange und dicke Kabel beherbergt 2 USB Kabel, eines für die Tastatur selbst und eines für einen durchgeschleiften USB Anschluss, damit ihr Sticks und/oder eine Maus direkt an der Tastatur anschließen könnt.

 

XPG Summoner: technische Daten

Name: XPG Summoner RGB Gaming Keyboard

Gewicht: 951 Gramm

Länge: 449 mm

Breits: 135 mm

Höhe: 44mm

Handballenauflage: Ja, im Lieferumfang enthalten

Farbe der Auflage: Schwarz

Länge Auflage: 445 mm

Breite Auflage: 88 mm

Höhe Auflage: 19 mm

Tasten: Cherry MX Speed

Erhältliche Varianten: Cherry MX speed: Silver, Red und Blue

Funktionen: 7 RGB-Lichtmodi (Statisch / Pulsierend / Auslöser / Explosion / Farbzyklus / Farbwelle / WASD-Modus)

RGB Beleuchtung: Einstellbar an Tastatur oder per Software XPG Prime (Download hier)

Zusätzliche Funktionen: Lautstärkeregler an der Tastatur, durchgeschleifter USB 2.0 Anschluss, 5 Makro Tasten belegbar

Garantie: 2 Jahre

Durchhaltevermögen: Laut Hersteller über 100 Millionen Tastenanschläge

Lieferumfang: Tastatur, 9 auswechselbare Tastencaps, Tastenzieh-Tool, Anleitung, Quick Start Guide

XPG Summoner: Das kann die Gaming Tastatur wirklich

Natürlich muss sich diese Gaming Tastatur der härtesten Jury stellen die ich mir vorstellen kann, von der es nahezu unmöglich ist eine 100% Wertung zu bekommen, mir! Ja das klingt ein wenig eingebildet, aber das muss ich auch sein, denn ansonsten würde ich mir nicht zutrauen in der Lage zu sein ein gewisses vernünftiges Urteil zu fällen das euch auch weiterhilft, denn auch die XPG Summoner ist nicht perfekt, was ich für den Preis schon erwarten würde, aber meine Erwartungen und die Realität decken sich selten, denn es gibt massiv teurere Tastaturen, was mir auch vorher schon bewusst war. Dazu möchte ich erwähnen das ich als Autor und Redakteur natürlich einen hohen Tastaturenverschleiß habe. Dummerweise meist am Laptop und weniger am Desktop da ich in der Regel versuche weniger Strom zu verbrauchen, weshalb ich eher den Laptop anwerfe um Strom zu sparen. Das ist zwar lobenswertr aber verdammt teuer wenn man keine externe Tastatur anschließt, wie die Vergangenheit oftmals gezeigt hat. Das hat sich in den letzten Monaten aber geändert, da ich mehr zuhause bin und mehr am PC arbeite, natürlich auch um Hardware zu testen und Video für meinen Youtube Kanal Big Frank Gaming aufzunehmen.

Dadurch muss die Tastatur im test natürlich durchaus herhalten und ordentlich leiden. Nachdem ich nun gut 50 Artikel mit mehr als 600 Worten geschrieben habe dürfte der Test durchaus ausreichend sein um ein Urteil fällen zu können. Aber beginnen wir vorne!

Die Verarbeitung der XPG Summoner ist gut und durch ihre kompakte Größe passt sie auch gut auf kleinere Schreibtische. Ich finde ja diese Mega riesigen Gaming Tastaturen mit massenweise zusätzlichen Tasten und Schaltern echt schick, aber die würden meinen Schreibtisch sowas von überladen und absolut nicht drauf passen, zumal ich diese Media Tasten sowieso so gut wie nie benutze. Die Lautstärkeregelung an der Tastatur ist aber schick und passt sich dem Gesamtbild recht gut an. Ein Handyhalter, wie bei der Speedlink Tyalo die wir getestet hatten, wäre schön gewesen, aber der war bei Speedlink schon unbrauchbar weil keines meiner Handys mit Schutzhülle da reingepasst hat, also Schwamm drüber.

Optisch macht die Tastatur ordentlich was her, Schlichtes aber schweres Metalldesing, gute RGB Beleuchtung mit durchlicht, saubere Farbverläufe und eine tolle Handballenauflage die magnetisch befestigt werden kann und sehr bequem ist haben mir das arbeiten, auch bei schlechterer Beleuchtung und höherer Schreibfrequenz durchaus erleichtert. Ich bin begeistert wie toll sich die Schalter anfühlen, die, dank deutscher Qualitätsproduktion und kurzem federglagerten Hub (1,2mm Hub), sowie anti Ghosting Funktion auf allen Tasten auch ordentlich funktionieren. Cherry ist schon lange bekannt als Hersteller mit hochqualitativen Tastaturschaltern und XPG tut gut daran hier einzukaufen. Das schöne ist das man Cherry MX Speed Silver Tasten auch nachkaufen kann wenn mal etwas kaputt gehen sollte. Die Schalter sind einzeln zu einem Preis von 99 Cent z.B. bei Reichelt Elektronik, erhältlich, was meiner Meinung nach den Preis der Tastatur stark erträglicher macht. Natürlich wird XPG keine 1 Euro für die Schalter zahlen, vermutlich nichtmal ein Viertel, das werden sie und auch bestimmt nicht verraten, deshalb frage ich auch garnicht, aber 105 Tasten x 99 Cent sind alleine schonmal €103,95,- und das bei unter 100 Euro Verkaufspreis, da erscheint der Preis schon nahezu sportlich. Ich muss also an dieser Stelle spätesten meine Vorbehalte wegen des hohen Preises aufgeben.

Da unsere erste RGB Gaming Tastatur im Test, von Speedlink, vor einigen Monaten ein absolutes  Discountprodukt war war mir natürlich klar das eine “echte” RGB Beleuchtung massiv schicker sein würde und genau das hat sich auch erfüllt. Neben den klassischen Atmen in verschiedenen Farben hat mir persönlich der Modus mit dem Nachleuchten am besten gefallen, Auslöser nennt sich dieser wohl, aber auch der Explosionsmodus bei dem von den Tasten aus die Beleuchtung in einer Explosion ausgeht ist echt schick gemacht. das ist schon etwas ganz besonderes wenn die Tastatur so auf einen reagiert und man alleine mit seiner Schreibgeschwindigkeit dioe volle Beleuchtung auf der Tastatür dauerhaft als “An” errreichen kann. Dann weiß man auch als Autor das man eine anständige Schreibgeschwindigkeit erreicht hat 😉

Die Atmungsgeschwindigkeit lässt sich per Tastatureinstellung leider nicht ändern, das finde ich jetzt ein wenig schade, lediglich die Helligkeit kann man anpassen, diese Funktion wäre noch schön gewesen. Das kann man allerdings per Software durchaus nachrüsten, denn die offizielle XPG Prime Software, ist klein, schnell heruntergeladen, schnell installiert und liefert uns sofort ein Firmware Update das uns mit allen möglichen und nur erdenklichen Einstellungsmöglichkeiten versorgt, wir können das Ganze dann sogar an unser eigenen Geschmack anpassen und mit der eigenen XPG RGB Hardware synchronisieren, wenn wir noch weitere haben. Leider ist die Software bisher nicht auf deutsch erhältlich, nur auf englisch und diversen anderen Weltsprachen.

XPG Summoner RGB Gaming Tastatur: Fazit & Meinung

An dieser Stelle ist es nun Endgültig vorbei mit meiner Zurückhaltung. Ich bin begeistert von der XPG Summoner RGb Gaming Tastatur. In meinen Augen eines der besten Produkte das ich seit langem in die Finger bekommen habe. Ich war Schockverliebt. Bisher hatte ich noch ein wenig zu meckern was die Beleuchtungsmodi anging, aber nach einem Firmware Update (Ausgelieferte Version 0010, Update Version 1007) hat sich das Erledigt. Das Firmware Update bringt alle Funktionen direkt auf die Tastatur, aber auch XPG Prime (Hier direkt bei XPG herunterladen) las Software ermöglicht uns nochmal einiges mehr, hier ein kurzes Video damit ihr wisst wovon ich rede, XPG war nämlich so stolz auf seine Software das es dazu sogar einen eigenen Trailer gibt, zurecht wie ich finde:

Auch wenn ich absolut Schockverliebt in die Tastatur bin muss ich natürlich dazu sagen das die bisherige Konkurrenz nicht sehr groß war. Im direkten Vergleich habe ich persönlich die Speedlink Tyalo gehabt, eine Cherry MX 1000 die ich bisher am meisten genutzt habe, eine Acer AKR 900 Wireless die ich derzeit für die PS5 nutze, eine Hama X300 Mini Tastatur die für Konsolen und Media Center gedacht war und einige ältere Budget Modelle, die kaum mit einer so hochwertigen Tastatur wie der XPG Summoner vergleichbar sind. Natürlich habe ich auch teure Modelle verglichen, kann hier allerdings keine Langzeiterfahrungen mit diesen Modellen aufweisen, weshalb ich diese nicht im Test erwähnen möchte, aber eines steht fest, ich würde die roundabout 100 Euro für die XPG Summoner immer wieder anlegen, alleine aufgrund ihrer hohen Qualität. Aber leider gibt es auch ein wenig zu meckern, denn ganz ohne negative Punkte kann ich die Summoner nicht aus dem test gehen lassen. Ich hatte eingangs ja schon erwähnt, hier eine 100% Wertung zu bekommen ist annähernd unmöglich.

Der USB 2.0 Anschluss an der Statatur Rückseite ist eine Super Sache, gerade für Headsets oder Mäuse, sowie andere Funk Peripherie ist der Super, aber für UBS Sticks oder externe Festplatten zu langsam. Das fand ich doch etwas doof, hier hätte ein USB 3 Anschluss sicherlich besser gepasst. Vielleicht auch noch der Ein oder Andere mehr, in Aufrechter Haltung, so das man USB Sticks direkt über den Tasten einstecken kann. Das hätte das Gesamtbild perfektioniert. Auch finde ich persönlich die Tasten etwas laut. Das liegt allerdings nicht an den Schaltern, sondern viel mehr an den Tastencaps. Nimmt man die Tastencaps ab sind die Taster deutlich leiser. Im Test hatte ich auf lange Sicht hin etwas Stress daheim, aufgrund der Lautstärke der Tastatur, die nciht bei allen so gut angekommen ist. Ich werde man austesten ob man die Tasten Caps vielleicht leiser machen kann indem man sie irgendwie dämmt…. Tutorial folgt 😉 Der letzte große Kritikpunkt ist die Handauflage. Die ist super, keine Frage, auch das Kunstledermaterial und das Polster sind absolut genial und helfen Ermüdung vorzubeugen. Allerdings ist die Magnetbefestigung nicht immer stabil genug, die Handauflage ist mir in verschiedenen Situationen schonmal weggerutscht. Zum Glück nicht wenn ich sie belastet habe, also beim zocken oder Schreiben ist sie immer in Position geblieben, aber wenn man mal gechillt ne Runde Konsole zockt und die Tastatur wegschieben will oder zu sich heran zieht und nur die Handauflage in der Hand hat ist das doof. Hat mich halt gestört, da bin ich perfektionistisch. Eine kleine Nut/Feder Befestigung in der Metalloberfläche der Tastatur und im Plastik der Handauflage hätten das Problem sicherlich gelöst, hätten das Ganze System aber auch Beschädigungsanfälliger gemacht. Hier muss man sich entscheiden ob langlebigkeit oder Komfort wichtiger sind.

An dieser Stelle kann ich nur wiederholen: diese Tastatur hat meine Meinung zu Tastaturen insgesamt verändert und ich würde die 100 Euro Jederzeit guten Gewissens wieder anlegen für eine qualitativ extrem hochwertige, optisch schöne und nicht übertrieben verbaute Tastatur ist das durchaus in Ordnung. Die Tatsache das man die Tastatur Caps und sicherlich auch die Schalter recht einfach (technisches Verständnis und wahrscheinlich Lötkolben vorausgesetzt) tauschen kann ist eine tolle Sache, vor allem sehr nachhaltig. Das sehe ich persönlich wieder extrem positiv! Aus diesem Grund und für den durchaus guten Preis, angesichts der Qualität und gegenüber der Konkurrenz die teilweise bis zu 4 mal soviel Geld haben will, gibts von mir an dieser Stelle gut gemeinte:

9 von 10 Punkte

Mit etwas leiseren Tastaturcaps und durchgeschleiftem USB 3.0 Anschluss oder mehreren, hätte es auch die 10 von 10 geben können! Aber für mich steht fest das alle anderen Tastaturen von meinem Schreibtisch verschwunden sind!

 

Kommentar verfassen