Madden 22 im Test

Microsoft X-Box PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X

Vor einer Weile erreichte uns Madden 22. Natürlich auch in diesem Jahr erreicht uns von EA eine neue Version der, in der Regel eher mittelmäßigen, Football Simualtion. Doch was kann die Sportsimulation in diesem Jahr wirklich? Lohnt es sich auch in diesem Jahr wieder zuzugreifen? Unster erster Einblick in den Trailer macht auf Jeden Fall Hoffnung auf mehr.

Die Neuerung die im Trailer gezeigt werden müssen sich aber nicht nur den Fans der Serie stellen sondern auch unserem aktuellen Test. DIe angepriesenen Neuerungen machen auf jeden Fall schon einmal einen guten Eindruck und wir sind gespannt wie sich Madden 22 gegenüber dem letzten Jahr schlagen wird. Madden 21 konnte uns ja durchaus ein wenig mehr überzeugen als in den vorangegangenen Jahren. Auch in diesem Jahr hat sich wieder vieles getan, aber was genau, das lest ihr auf den folgenden Zeilen.

Was kann Madden 22?

Madden 22 ist natürlich, wie auch im letzten Jahr, eine solide, aber leider komplett konkurrenzlose Sportsimulation. Es fehlt dem Spiel wie so oft an einem wahren Konkurrenten, aber ich glaube an dieser Stelle wird sich sicherlich auch Niemand mit EA anlegen wollen, die bereits viele Jahre Erfahrung mit der Madden Serie haben und dazu einfach schon zu weit damit sind, was die Fanbase angeht. Immerhin muss man EA auch zugestehen das die Grafik und die allgemeine Präsentation in diesem Jahr wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben. Das zeigt sich auf dem Feld, in den Charaktermodellen und Animationen, die im letzten Jahr zwar recht gut ausgesehen haben, allerdings noch einiges an Kritik einstecken mussten.

Dieses Jahr wirkt das Spiel einfach optisch ein wenig runder und kann uns mit dem Tutorial durchaus überzeugen.  Die Madden Entwickler haben tatsächlich auf die Fans gehört und an einigen Punkten nachgebessert. Als eines der vielen Beispiele sei hier der Franchise Modus herausgestellt der deutlich detaillierter ausgefallen ist, optisch ansprechender mit mehr Zwischensequenzen und auch mehr Konsequenzen, denn ihr habt nun eine Menge Dinge mehr zu tun als bisher. Alle Änderungen im Detail ersparen wir euch, aber es wird auf Jeden Fall Dinge geben, wie Fähigkeiten, die teilweise nur einmal in einer Saison genutzt werden können, von daher ist es sehr wichtig sich zu entscheiden was ihr wann genau machen wollt.

Es ist aber nicht nur der Franchisemodus der sich verbessert hat, auch Spielzüge gibt es mehr als zuvor, vor allem könnt ihr diese flexibler auswählen und habt deutlich mehr Entscheidungs- bzw. Anpassungsmöglichkeiten während dem Spiel. Das ermöglicht durchaus mehr Spieltiefe, auch direkt auf dem Feld. Damit habt ihr nicht nur mehr Spaß am Spiel sondern ihr könnt euer Spiel auch viel besser anpassen. Selbst für Einsteiger und Anfänger ist hier leichter ein gutes Spiel abzuliefern. Davon war ich durchaus begeistert.

Was kann Madden 22 nicht?

Das große Problem ist das EA scheinbar an zu vielen Stellen gearbeitet hat ohne diese vernünftig zu testen, denn immernoch finden sich, vor allem im Franchise Mode viele Fehler. Bisher gab es bereits einige Updates und einige der Probleme konnten beseitigt werden, aber leider berichten auch heute noch Spieler von Bugs und Problemen. In unserem Test waren die Fehler zwar teils auch zu finden, allerdings bei weitem nicht so gravierend wie einige bei Facebook, Twitter und Reddit berichten. Leider muss man allerdings sagen das es durchaus ein Problem ist. Hier wird EA noch einiges nachbessern müssen.

Spielerisch hatten wir keinerlei Probleme, zumindest auf dem Feld lief bei uns alles sehr gut. Wir hören zwar viel von Problemen, können diese allerdings nur bedingt replizieren.

Madden 22 kaufen oder nicht?

In Sachen Sportsimulationen macht Electronic Arts einfach keiner was vor. Madden 22 macht hier eigentlich keine große Ausnahme, denn auch hier finden wir wieder die bekannten Navigationen und Features die wir auch aus FiFa oder NHL kennen. Dennoch macht Madden in diesem Jahr keine deutlich bessere Figur als noch im letzten Jahr. Fans der Serie werden sowieso längst zugeschlagen haben, aber wir würden persönlich empfehlen noch ein wenig darauf zu warten, ob sich die Bugs mit der Zeit geben und genug Updates herauskommen. Wir bleiben natürlich gerne für euch dran und werden berichten sobald wir wieder etwas nennenswertes zu berichten haben. Bis dahin können wir euch sagen das Madden 22 optisch auf jeden Fall deutlich besser ist als Madden 21, hier hat sich vieles getan. Wer es kaufen möchte darf das gerne über diesen Link machen und uns damit die Werbekostenerstattung zuschustern die Amazon vom Verkäufer sowieso einbehält, ob sie ausbezahlt wird oder nicht. Für euch wirds dadurch keinen Cent teurer.

Ob ihr nun unbedingt zuschlagen müsst, nur für ein Saison Update und ein bisschen schönere Optik, muss Jeder selbst wissen, denn viele der Funktionen scheinen nur bedingt nutzbar zu sein, es sei denn ihr könnt mit den vielen berichteten Bugs leben. Mit unseren Erfahrungen decken sich diese Bugs allerdings nicht, wodurch wir etwas zwiegespalten in Sachen Empfehlung sind. Dennoch vergebe ich an dieser Stelle wieder die gleiche Punktzahl wie im letzten Jahr:

7 von 10 Punkte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.