THE CREW™ MOTORFEST 20230915214126 scaled

The Crew Motorfest (PS5) getestet

PC-Games Playstation 4 Playstation 5 Spieletests Top Slider X-Box Series X

Vor wenigen Tagen erschien The Crew Motorfest. Entwickler Ivory Tower, die auch schon für die ersten beiden The Crew Teile verantwortlich waren hatten jetzt 5 Jahre Zeit aus dem damaligen, in meinen Augen Flop The Crew 2 (metacritic 6,4 von 10 Punkte in der Pressewertung, Userwertung: 5,6) etwas zu machen. Mich konnte das Spiel damals überhaupt nicht abholen, hat mich eher gelangweilt. The Crew Motorfest hingegen will sich mit Genreprimus Forza Horizon anlegen, das zuletzt bei uns Top Wertungen eingefahren hätte. Ob den Entwicklern von Ivory Tower, die mittlerweile komplett von Ubisoft assimiliert worden sind ein solcher Coup gelingt oder nicht erfahrt ihr in unserem großen Test…

The Crew Motorfest ist ein waschechtes Open World Rennspiel mit einer Vielzahl an Fahrzeugen und Rennstrecken. Als Kulisse dient dem Spiel die wunderschöne Insel Hawaii. Der amerikanische Bundesstaat mit der Vielfältigen Geschichte bietet eine perfekte Kulisse und erinnert stark an Forza Horizon 5, das mit Mexiko mindestens eine genauso gute und abwechslungsreiche Location, jedoch mit weniger Charme gewählt hat. Ob das etwas taugt und vor allem ob wir mit dem Spiel warm geworden sind erfahrt ihr auf den nächsten Zeilen!

Flug über Hawaii´s Strand in The Crew Motorfest PS5
THE CREW™ MOTORFEST_völlig lösgelöst in luftiger Höhe

Das erwartet euch in The Crew Motorfest

Ihr habt Forza Horizon 4 und 5 gespielt!? Dann wisst ihr bereits was euch in The Crew Motorfest erwartet. Das Spielprinzip ist ähnlich, ihr bekommt ein Auto oder kauft euch eins, fahrt rennen und arbeitet dabei Playlists ab. Zwischenzeitlich erkundet ihr die offene Spielwelt nach Sammelobjekten und Herausforderungen. Im groben erklärt das The Crew Motorfest ziemlich genau. Die Festival Spielliste von Forza sind hier Playlists, die wöchentlich wechseln, es gibt eine Vielzahl an Fortbewegungsmitteln und jede Menge Stories zu erleben.

Aber wir würden sicherlich nicht darüber berichten wenn wir hier eine reine Forza Kopie vorliegen hätten, wobei mir persönlich eine gut gemachte Kopie für Playstation Systeme auch schon gereicht hätte. Wenn ihr euch zurückerinnern möchtet an The Crew 2 dann erinnert ihr euch an Flugzeuge, Motorräder und Boote, die neben den Autos in Benutzung waren. Ja genau das geht hier auch wieder. Neben einer Vielzahl lizensierter Originalfahrzeuge von Porsche, Ferrari, Lamborghini, Forb, BMW, Mercedes, Nissan, Toyota, Bugatti und vielen anderen findet ihr hier auch Speedboote, einmotorige Sportflugzeuge, Crossmaschinen, eine Harley, Rennmotorräder, Formel 1 Fahrzeuge und vieles mehr. Bereitet euch also auf vieles vor wenn ihr The Crew Motorfest spielen wollt!

Neben verschiedensten heißen Rennfahrzeugen, Flugzeugen und Motorrädern und Speedbooten gibt es natürlich auch Driftfahrzeuge, Oldtimer und Offroader zu entddecken. Die Rennserien (Playlists) sind in kurze Abschnitte unterteilt, meist 6 Rennen, danach gewinnt ihr eines der Fahrzeuge aus der Rennserie. Innerhalb der Rennserien gibt es eigene Moderatoren die euch so Einiges zu den Fahrzeugen, der Geschichte und der Rennkultur erzählen. Das nervt zwar manchmal auch gewaltig, ist aber durchaus informativ.

Die reine Präsentation ist gelungen und auch die unterschiedlichen Rennserien wissen immer wieder zu überraschen. Ein dynamische Tag-/-Nachtwechsel sowie Wettereffekte gibt es ebenfalls. Wenn euch das noch nicht reicht, dann lest weiter! Wenn es euch reicht, lest trotzdem weiter, denn sooo werbetechnisch perfekt wie das alles klingt ist es leider nicht geworden.

Das läuft leider schief

Beginnen wir trotzdem schonmal positiv: Wir sind beim Test auf keine großen Bugs gestoßen, das Spiel lief technisch vollkommen in Ordnung. Dennoch hatten wir so einige Schwierigkeiten die nicht unerwähnt bleiben sollten!

Zum einen hat The Crew Motorfest einen Onlinezwang, das bedeutet wenn ihr keine Internetverbindung habt ist das Spiel nicht spielbar, zumindest nicht auf der Playstation. Das schränkt natürlich ein. Im Testzeitraum hatten wir mal wieder Probleme mit dem Internetanschluss was letztlich darin endete das sich das Spiel ohne Vorwarnung und ohne Fehlermeldung einfach verabschiedete und ich im PS5 Startmenue gelandet bin. Das war etwas verstörend, nichtmal eine “Internetverbindung verloren”-Meldung.

THE CREW™ MOTORFEST_Sprung mit einem Speedboot

Danach kommt es leider zur Auswahl des Performance oder des Optik-Modus. Natürlich sieht The Crew Motorfest schön aus, sehr schön sogar, aber das frisst natürlich Leistung. Ich frage mich mittlerweile mit welcher Begründung sich eine PS5 oder eine X-Box Series X noch Next-Gen oder auch nur als aktuelle Generation bezeichnen dürfen. Während Starfield (HIER im TEST) auf der X-Box Series X schon beweisen konnte das die Konsole langsam zu langsam wird, bereitet mir The Crew Motorfest an der PS5 die gleichen Kopfzerbrechen. Bereits Spiele wie Forspoken (könnt ihr hier nachlesen) oder Horizon Zero Dawn Forbidden West (Link dazu hier) punkteten negativ mit fehlender performance, jetzt auch noch The Crew Motorfest.

In verschiedenen Punkten hakt das Spiel, trotz performance Mode. Das ist in meinen Augen nichtmehr zeitgemäß. Gerade zum Start einiger Rennen gibt es Framerate Drops die deutlich spürbar sind. Hier fehlt mir an dieser Stelle die Hardware das nachzumessen, aber ich würde sagen wir liegen hier deutlich unter 30 FPS beim Start einiger Rennen. Nicht bei allen und nicht immer, aber immer wieder. Auch in Szenen in denen plötzlich viele Fahrzeuge auf dem Bild sind kanne s zu einbrüchen, trotz performance Mode kommen. Das darf einfach nichtmehr sein, sowas gehört anständig optimiert!

THE CREW™ MOTORFEST_Riyujin Supra

Was trotzdem faszinierend ist…

The Crew Motorfest ist optisch zwar noch ein wenig hinter Forza Horizon 5 zurück, aber dennoch extrem detailliert und in vielen kleinen, dieser Details, deutlich besser als der “noch” Genreprimus. Gebt ihr bei Rennstart zum Beispiel Gas, während der Countdown läuft geht der Wagen auf der Antirebsachse hoch, fahrt ihr im dunkeln ist der Lichtkegel extrem realistisch und verändert sich auch mit jedem Fahrzeug oder das abbrennen des Nitro ist deutlich realistischer und am Schluss blubbert der Auspuff nochmal nach mit der Ein oder Anderen Fehlzündung, genauso wie getunte Japanoracer das typische Blow-Off Ventil verpasst bekommen haben, das so ikonisch für diese Fahrzeuge und die Hochzeit des Streetracing war.

Aber auch viele andere Kleinigkeiten, wie die Möglichkeit sein getuntes Fahrzeug auszustellen und im monatlichen Ranking dafür voten zu lassen welche Karre die coolste ist. Die Möglichkeit designs frei herunterzuladen und auch Fharzeuge zu Fuß zu bestaunen, in einem social Hub sind einfach nur genial gemacht. Der Schwierigkeitsgrad ist frei anpassbar von super einfach bis Ultra realistisch und mit steigendem Schwierigkeitsgrad steigt auch die Belohnung.

THE CREW™ MOTORFEST_Big Frank Gaming gewinnt mal wieder 😉

Schon cool wie schnell The Crew aufgeholt hat. Alleine die enorme Vielfalt an Fahrzeugen und Möglichkeiten verpasst dem Spiel einen großen Schub nach vorne, auch das passende, vernünftige Open World Arcade Racer auf der Playstation 5 derzeit noch fehlen hilft. Zuletzt hatten wir 2019 NFS Heat im Test, bei Unbound bin ich froh das wir es nicht testen mussten, die Wertung wäre desaströs gewesen. Ohne wirkliche Konkurrenz kommt The Crew Motorfest auf Playstation 5 also erstmal an die Spitze und das zurecht wie ich an dieser Stelle schonmal spoilern darf.

Was mich aber am meisten beeindruckt hat ist die Tatsache das ihr Fahrzeuge aus The Crew 2 importieren könnt. Das passiert wohl automatisch sobald ein entsprechender Spielstand registriert wird. Genauso wie Publisher Ubisoft hier an die Streamer gedacht hat und einen extra Streamermodus eingeführt hat, mit dem man Copyrightgeschützte Musik aus dem Spiel gegen Lizenzfreie Musik ersetzen kann… danke UBISOFT an dieser Stelle! Ich hoffe das macht Schule! <—- SQUARE ENIX BITTE HIER LESEN

-= The Crew Motorfest bereits ab 50€ (stand 9/23)* =-

Faszinierend ist aber leider auch der In-Game Shop sowie die ernome Geldgier die hier an den Tag gelegt wird. Die Preise für Einzelfahrzeuge gehen teilweise bis über 10€ und ein Season Pass, der in unserer Ultimate Edition enthalten ist, bringt euch monatlich 2 neue Autos (insgesamt 25 im ersten Jahr). Dieser Jahr-1-Season Pass kostet 40€ und ihr habt keinerlei Vorteile gegenüber regulären Spielern, außer das ihr die Fahrzeuge nicht erspielen müsst, Spieler ohne Season Pass können die Fahrzeuge gegen In-Game erspielte Credits kaufen. Das ist etwas lahm für 40€ finde ich persönlich, vor allem weil die bisher teuersten Fahrzeuge die ich gesehen habe 1.000.000 Credits kosten und die erspielt man sich in der Regel im mittleren Schwierigkeitsgrad an etwa einem guten Spieltag locker.

THE CREW™ MOTORFEST_Screenshot Supra Electric

Fazit und Bewertung

The Crew Motorfest ist das Forza Horizon der Playstation“, das ist einer der Gedanken die mir im Test durch den Kopf gegangen sind. Auch das es “Das Need for Speed das ich immer haben wollte” ist, kann ich so unterschreiben, aber The Crew Motorfest hebt sich von allen anderen Titeln ein wenig ab. Was Forza Horizon 4 an Abwechslung fehlt bringt The Crew Motorfest mit Booten, Flugzeugen und Motorrädern mit. Was in Need for Speed mittlerweile zu wenig arcadig ist, macht The Crew Motorfest wieder richtig, es sieht nice aus und ist ein Funracer. Realistisches Fahrverhalten wie es EA immer mehr versucht hat der Need for Speed Serie einzuflößen suchen wir hier vergebens, dafür haben wir einfach Spaß beim rennen.

Leider wird dieser Spaß an der Playstation 5, installiert auf interner SSD, immer wieder getrübt weil das Spiel performanceprobleme im Performancemodus zeigt. Der Optikmodus ist meiner Meinung nach unspielbar. Die meiste Zeit fluppt es aber wie geschnitten Brot und die Abwechslung und Präsentation suchen ihresgleichen! Wir werden mit bunten Tuningstrecken und Racern in der Machart eines nagelneuen NFS Underground belohnt, bekommen geniale Driftrennen zu spüren und werden, gerade am Anfang, mit Autos überhäuft.

Die Motivationskurve kann The Crew Motorfest aufrecht erhalten und auch wenn ich persönlich den extrem umfangreichen In-Game-Echtgelshop genausowenig feiere wie die Tatsache das Tuningteile Inhalte aus Lootboxen sind und ihr auch nur begrenzte Mengen lagern könnt, nervt gewaltig. Hier wäre ich glücklicher gewesen man hätte eine bessere Variante gewählt, zumindest nicht auch noch Tuningteile die XP-Boni geben.

Die Multiplayerrennen im Test habe ich leider ganz schnell abbrechen müssen, da diese weder ein brauchbares Matchmaking geliefert haben, noch die Fahrzeuge nach Leistungsklassen eingeteilt haben. Hier sind klar, die teuren Fahrzeuge aus dem Echtgeldshop deutlich im Vorteil, meiner Meinung nach also klares Pay-to-win. In der Praxis bin ich wiederholt von Fahrern eingeholt worden die am Start stehengeblieben sind, die sich gedreht haben und von der Strecke abgekommen sind und Fahrern die scheinbar mindestens doppelt so schnell unterwegs waren wie ich. Das geht garnicht und macht auch keinen Spaß, aber Ubisoft sucht offiziell nach Entwicklern für Online Dienste für The Crew Motorfest auf den hauseigenen Seiten, es kann also nur besser werden!

Bis dahin empfehle ich euch den Singleplayer Modus, den teuren Jahrespass könnt ihr euch allerdings meiner Meinung nach sparen. Ich hätte mir eine hübsche Collectors Edition gewünscht, zum Beispiel mit einem RC Driftauto in einer Minivitrine. Die gibt es bereits um die 100€ für Otto Normalverbraucher und ca. 400€ für Enthusiasten und Profifahrer, aber irgendwas am unteren Ende wäre sicherlich cool gewesen und um die 200€ im VK realisierbar gewesen. ich bin ehrlich… ich hätte es gefeiert! Für coole Optik, Spielspaß und Abwechslungsreichtum gibts volle Punktzahl, für massive Echtgeldtransaktionen, hohen Druck geld auszugeben und das quasi fehlende Matchmaking im Onlinemodus, sowie die performanceprobleme in form von Framerateeinbrüchen muss ich 3 Punkte abziehen. Auch wenns schmerzt bleiben noch:

7 von 10 Punkte

Getestet haben wir auf Playstation 5 am 4K TV von Sony, alle Screenshots im Review stammen aus der PS5 Version